[Date Prev][Date Next]   [Thread Prev][Thread Next]   [Thread Index] [Date Index] [Author Index]

Re: [linux-lvm] Installieren von LVM Systemen



Okay...now, what does that mean to the rest of us?




TORSTEN NEUMANN DLH DE wrote:

> Moin,
>
> Sorry for writing in german, but i was not able to translate this text.
>
> Ich bin derzeit etwas traege, daher frage ich mal hier ob jemand mit meinem
> Code potentiell etwas anfangen kann. Vielleich schaffe ich es dann eine
> Dokumentation zu schreiben.
>
> Ich hab meine eigene Linuxinstallations-CD erstellt (basierend auf SuSE 6.2)
> die es mir erlaubt
> - LVM Systeme (inkl. initrd und / auf einem LV) direkt zu installieren.
> - Eine groessere Anzahl von Systemen gleichartig zu installieren.
> - Rechnerspezifische/Sitespezifische Anpassungen zu machen.
>
> Die Methode ist relativ simpel: Ich boote die CD. Mounte ueber NFS eine
> MASTER-Verzeichniss und lass dann ein Script laufen das ein paar Fragen
> stellt wie ich denn nun genau das System konfiguriert haben moechte. Und
> dann wird einfach eine grosse tar Datei ausgepackt.
>
> Die Konfigurationsdatei sieht etwa wie folgt aus:
>
> my %image1 = (
>                         "image"         =>      "/install/images/ws.tar.gz",
>                         "description"   =>      "normal Workstation",
>                         "lvol"          =>      {
>                                                         /       =>      [
> 64, 48 ],
>                                                         /usr    =>      [
> 1024, 512 ],
>                                                         /tmp    =>      [
> 256, 0 ],
>                                                         ...
>                                                 },
>                         "selected"      =>      1,
>                         "postinstall"   =>
> "/install/scripts/ws.postinstall.sh"
>                 );
>
> Das meint : In der ASCII Oberflaeche kann ich ein Image ws.tar.gz
> auswaehlen. (welches mir in der Auswahl als "normal Workstation" angezeigt
> wird), dieses ist vorselektiert ("selected"=>1). Und die Groesse der lvols
> ist wie folgt /usr ist voreingestellt auf 1024MB und muss mindestens 512MB
> gross sein. /tmp soll 256MB gross werden und muss keine Minimalgroesse
> haben, ...
> Zum Schluss der Installation wird dann noch das Script ws.postinstall.sh
> aufgerufen.
> ( Ich kann mehrere solcher Images in meiner Konfiguration angeben, und dann
> zwischen ihnen auswaehlen )
> Weiterkann ich dann noch zwischen verschiedenen Kernel waehlen ( IDE-System
> vs. SCSI Systeme vs. SMP Systeme )
> Und Rechnerabhaengig noch weitere Archive installieren. (z.B. vmware +
> vorinstalliertes NT *sigh*)
> Zu guter letzt ist es auch noch vorgesehen host-spezifische Dateien (
> XF86Config, ssh_host_key, ... ) automatisch zu restaurieren.
>
> Mit dieser Methode brauch ich fuer einen unserer typischen WWW-Server etwa
> 10 Minuten vom ersten anschalten des Rechners bis ich ein lauffaehiges
> System hab (inklusive aller sitespezifischen Anpassungen) (Das dauert nur so
> lang weil ich im BIOS erstmal die Bootreihenfolge aendern muss und SCSI
> Systeme so lange am booten sind. Die reine Installation dauert weniger als 5
> Minuten).
>
> So nun zu den Vorraussetungen:
> - Es solte ein Rechner als NFS-Server dienen koennen (der braucht viel
> Plattenplatz), es sollte aber auch alles von CD gehen (not tested)
>   Ich habs nur mit NFS gemacht weil dann Aenderungen einfacher sind.
> - Es sollten schon einige Rechner ( > 20 ) vorhanden sein die gleichartig
> installiert werden sollen. Sonst lohnt sich der Aufwand eigentlich nicht.
>
> Vorteile des Systems:
> - Alle Rechner sind identisch konfiguriert, so dass sich der
> Administrationsaufwand minimiert.
> - Alle Rechner sind vollstaendig konfiguriert (z.B. die Druckerkonfig stimmt
> sofort)
> - Ich brauch kein Backup einzelner Rechner da ich schnell vom Master-Image
> eine Neuinstallation machen kann.
>
> Nachteile:
> - Der Aufwand ein sauberes Image zu erstellen ist nicht zu unterschaetzen.
>
> Wishlist:
> - RAID1 Support ( scheitert dadran das ich es bisher nicht geschafft hab ein
> RAID1 System mit initrd zum laufen zu kriegen )
> - stripping support ( sollte einfach gehen, mir fiel nur bisher kein
> user-interface ein. append-mode ist schon drin )
> - tunen der FS/LVM-Parameter, andere FS als ext2 (ReiserFS?)
> - ...
>
> Wer Interesse dadran hat sollte sich bei mir melden, ich denke dann schaffe
> ich es das ganze mal ordentlich zu dokumentieren und auf einen ftp-Server zu
> legen.
>
> Gruesse
>    Torsten

[Date Prev][Date Next]   [Thread Prev][Thread Next]   [Thread Index] [Date Index] [Author Index]