Allgemeine Einstellungen für Red Hat

Success Story

US-Verteidigungsministerium spart Millionen dank flexibler Private Cloud

Das US-Verteidigungsministerium beauftragte das Technologieberatungsunternehmen Booz Allen Hamilton mit der Transformation seiner in die Jahre gekommenen, unflexiblen Architektur für mehr Elastizität und Flexibilität bei Nachfragespitzen. Mithilfe von Red Hat® Enterprise Linux®, Red Hat JBoss® Middleware und Red Hat Enterprise Virtualization erstellte Booz Allen Hamilton eine Private Cloud und eine elastische Infrastruktur, mit der sich bis zum Haushaltsjahr 2015 5,1 Millionen US-Dollar einsparen und zusätzliche Agilität und Flexibilität erzielen lassen.

Kunde seit

2010

McLean, Virginia

Technologiebranche

Ziel

Erfüllung des steigenden Bedarfs an schnellem Informationsfluss an behördliche Entscheidungsträger neue IT-Infrastruktur für US-Verteidigungsministeriums

Hardware

  • Sunfire x4170- und x4640-Server

Die neue, mit Red Hat erstellte Architektur ermöglicht eine flexible Arbeitsweise, die im Beschaffungswesen der Abteilung vor einigen Jahren einfach nicht möglich gewesen wäre. Dank der Funktionen für automatische Skalierung, automatische Prozessausführung, Konfigurationsmanagement und Monitoring profitiert eine größere Anzahl an Benutzern von der optimierten Verfügbarkeit der Services des Ministeriums. Gleichzeitig wurden die Reaktionszeiten verkürzt und so das Benutzererlebnis verbessert.

Cameron Mayer, Senior Associate, Booz Allen Hamilton

Booz Allen steuert Verteidigungsministerium zu sicherer, kostengünstiger Lösung

Das Verteidigungsministerium der USA, das für alle Abteilungen des US-Militärs verantwortlich ist, benötigte eine neue Technologielösung für eine seiner Abteilungen. Die Infrastruktur dieser Abteilung basierte auf physischer Hardware, auf der über 80 Legacy-Anwendungen für das Beschaffungswesen ausgeführt wurden. Einige dieser Anwendungen dienten zur Integritätsanalyse verschiedener Programme und generierten Unmengen an Berichten, auf deren Grundlage die leitenden Mitarbeiter entschieden, welche Initiativen des Ministeriums finanziert werden sollten. In Zusammenarbeit mit dem Technologieberatungsunternehmen Booz Allen Hamilton wollte das Ministerium eine geeignete Lösung finden.

Verteidigungsministerium benötigt skalierbare Infrastruktur

Die bisherige Infrastruktur des Kunden bestand aus über 120 Oracle SPARC Servern, die das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht hatten. Die meisten dieser Server wurden unter Solaris ausgeführt und konnten nicht ausreichend skaliert werden, um unvorhersehbare Workload-Spitzen bei intensiver Nutzung der Anwendungen zu verarbeiten. Ein explosionsartiger Anstieg des Datenverkehrs war häufig infolge von Entscheidungen in Washington zu verzeichnen, nach denen unzählige Berichte erstellt werden mussten. Darunter litt die Performance, sodass der Informationsfluss an die Entscheidungsträger verlangsamt wurde, bis neue physische Server bereitgestellt werden konnten.

Integriertes System soll mehrere Plattformen ersetzen

Darüber hinaus wurden die Legacy-Anwendungen auf heterogenen Hardware- und Betriebssystem-Plattformen ausgeführt, was hohe Betriebskosten zur Folge hatte. Das Team strebte eine Virtualisierung an, um die für Kauf und Management neuer Server erforderlichen Kosten zu senken. Zur Konfigurierung eines virtuellen Rechners unter Linux würden IT-Experten jedoch bis zu 2,5 Wochen benötigen, da diese Rechner rigorosen Sicherheitsbestimmungen des Verteidigungsministeriums für technische Implementierungen genügen müssen. Für Installation, Konfiguration und Anpassung einer Entwicklungsumgebung auf dem virtuellen Rechner wäre sogar noch eine weitere Woche erforderlich. Dieser hohe Zeitaufwand für standardmäßige Systemadministrationsaufgaben würde Ressourcen des IT-Teams belegen, die besser für künftige Anwendungsupdates und die Entwicklung neuer Features eingesetzt werden könnten.

Eine skalierbare, automatisierte Infrastruktur

„Unsere Aufgabe war es, eine Infrastruktur zu entwickeln, die der betroffenen Abteilung des Verteidigungsministeriums deutlich mehr Effizienz und Effektivität ermöglicht“, berichtet Munjeet Singh, Senior Associate bei Booz Allen Hamilton. „Der Kunde wünschte sich eine konsolidierte Umgebung, deren Ressourcen automatisch skaliert werden können, damit nicht in letzter Minute physische Server beschafft und konfiguriert werden müssen, um höhere Workloads zu bewältigen.“

Verteidigungsministerium sichert sich integrierte Lösung

Booz Allen Hamilton benötigte drei unterschiedliche Arten von Lösungen, um die Anforderungen des Verteidigungsministeriums zu erfüllen:

  • Ein stabiles, zuverlässiges und sicheres Betriebssystem mit einfacher Automatisierung von Wartungsaufgaben als solide Grundlage für die Cloud-Architektur
  • Eine robuste, kostengünstige Lösung zur Servervirtualisierung mit umfassender Funktionalität zum Aufbau einer Infrastruktur für Dutzende webbasierte Anwendungen sowie Cloud-basierten PaaS- (Platform-as-a-Service) und IaaS-Funktionen (Infrastructure-as-a-Service)
  • Eine Middleware-Lösung für die Einrichtung einer Cloud „Engine“ sowie für die Erstellung von Business Rules und die Prozessautomatisierung zur On Demand-Skalierung der Infrastruktur

Modernisierung mit Red Hat Enterprise Linux

Zunächst ersetzte das Unternehmen die 120 veralteten proprietären Oracle SPARC Server des Ministeriums durch 15 Sunfire x4170 und Sunfire x4640 Server unter Red Hat Enterprise Linux 6.

Alle physischen Server in der neuen Infrastruktur wurden mit Red Hat Enterprise Virtualization 3.0 virtualisiert, sodass eine Private Cloud-Umgebung mit mehr als 80 virtuellen Maschinen eingerichtet werden konnte. Mit Red Hat Enterprise Virtualization stehen den Benutzern im Verteidigungsministerium nun auch Berichtsfunktionen auf Basis anspruchsvoller VM-Metriken zur Verfügung. Weitere Vorteile stellen die verringerten Ausfallzeiten und die schnelle Bereitstellung von virtuellen Rechnern dar. Mittels Cloud-Architekturkonzepten stellt das Verteidigungsministerium zudem ein Self-Provisioning-Portal mit API-Verbindungen zu Red Hat Enterprise Virtualization bereit. Interne Entwickler können hierdurch ihre eigenen Systeme bereitstellen und somit den Entwicklungsprozess beschleunigen.

Neben Red Hat Enterprise Linux und Red Hat Enterprise Virtualization setzte Booz Allen Hamilton mit Red Hat JBoss Middleware noch eine dritte Red Hat Technologie ein. Diese beinhaltet das Red Hat JBoss Business Rules Management System (BRMS), eine der Schlüsselkomponenten im Cloud Computing Controller bzw. der Engine.

Kunde erzielt Synergien

„Durch den gemeinsamen Einsatz von Red Hat Enterprise Linux, Red Hat Enterprise Virtualization und Red Hat JBoss Middleware konnten wir erhebliche Synergieeffekte erzielen“, erläutert Nirmal Mehta, Associate bei Booz Allen Hamilton.

Die Bereitstellung dieser leistungsstarken Kombination aus Red Hat JBoss BRMS und anderer Open Source Software in der Produktionsumgebung sichert dem Verteidigungsministerium eine dynamischere Infrastruktur. Heute werden auf dieser neuen Infrastruktur über 70 webbasierte Anwendungen für mehr als 80.000 Benutzer weltweit ausgeführt.

US-Verteidigungsministerium erzielt Einsparungen von mehr als 5 Millionen US-Dollar

Durch die kombinierte Verwendung der Middleware-, Virtualisierungs- und Plattformtechnologien von Red Hat prognostiziert der Kunde bis zum Haushaltsjahr 2015 erhebliche Kosteneinsparungen in Höhe von 5,1 Millionen US-Dollar. Entscheidende Faktoren für diese Einsparungen:

  • Geringere Gesamtbetriebskosten (TCO) bei allen Betriebs- und Verwaltungsaktivitäten zur Wartung der Systeme
  • Niedrigere Lizenzkosten für Produkte von Oracle und den kostenintensiven Betrieb von Legacy-Hardware
  • Bereitstellung einer modernen Infrastruktur, mit der Probleme hinsichtlich der Systemleistung bei Nutzungsspitzen der Vergangenheit angehören

Vorteile einer Private Cloud

Mit der neuen Infrastruktur kann das Ministerium zudem eine seiner ersten Private Clouds mit automatisierter Elastizität bereitstellen.

„Dieses System dient nun als Referenzmodell für die restliche Infrastruktur dieser Abteilung des Verteidigungsministeriums“, weiß Singh. „Besonders die IaaS- und PaaS-Funktionen sorgen dafür, dass diese Bereitstellung im öffentlichen Sektor als voller Erfolg gilt.“

Zügige Inbetriebnahme von virtuellen Rechnern

Das Verteidigungsministerium kann neue virtuelle Rechner nun schnell konfigurieren und bereitstellen. Eingehende Kenntnisse zu Red Hat Enterprise Virtualization und Red Hat Enterprise Linux sind nicht mehr erforderlich, um angepasste, robuste Umgebungen zu entwickeln, die den Regierungsvorgaben entsprechen. Da die PaaS-Implementierungen bereits vorkonfiguriert sind, lassen sich schätzungsweise 3,5 Wochen an Entwicklungszeit einsparen, was dem IT-Team des Verteidigungsministeriums zu deutlichen Produktivitätssteigerungen verhilft.

Zukunftssicherheit bei neuen Anforderungen

Booz Allen Hamilton war nicht nur in der Lage, Kosten für das Verteidigungsministerium einzusparen – die Infrastruktur der Abteilung ist jetzt auch erheblich flexibler und agiler und kann sich jeder neuen Geschäftsanforderung anpassen.

„Die neue, mit Red Hat erstellte Architektur ermöglicht eine flexible Arbeitsweise, die im Beschaffungswesen der Abteilung vor einigen Jahren einfach nicht möglich gewesen wäre“, meint Cameron Mayer, Senior Associate bei Booz Allen Hamilton. „Dank der Funktionen für automatische Skalierung, automatische Prozessausführung, Konfigurationsmanagement und Monitoring profitiert eine größere Anzahl an Benutzern von der optimierten Verfügbarkeit der Services des Ministeriums. Gleichzeitig wurden die Reaktionszeiten verkürzt und so die Benutzererfahrung verbessert.“

Weitere Informationen