Allgemeine Einstellungen für Red Hat

Success Story

YTL Communications stellt landesweite virtuelle Lernlösung bereit

Der Telekommunikationsdienstleister YTL Communications hat den Zuschlag erhalten, eine skalierbare, kostengünstige Cloud-Plattform für E-Learning-Kurse in Schulen bereitzustellen, durch die sich die Art der Unterrichtsgestaltung in Malaysia verändern wird. Dank der Red Hat® Produkte konnte YTL Communications das Projekt nicht nur frist- und budgetgerecht abschließen, sondern gleichzeitig auch die Betriebskosten und das Projektrisiko senken.

Kunde seit

2010

Kuala Lumpur, Malaysia

Telekommunikation

Ziel

Aufbau einer Cloud-basierten virtuellen Lernumgebung für 10.000 Schulen in ganz Malaysia innerhalb von 12 Monaten

Hardware

  • Dell Intel Xeon Server und Dell Compellent Storage

Wir zogen auch andere Softwareanbieter in Betracht, aber das hochgradig skalierbare, günstige Open Source-Modell von Red Hat war einfach wesentlich besser geeignet, eine groß angelegte Cloud-Implementierung zu realisieren.

Wing K. Lee, CEO, YTL Communications Sdn Bhd

Telekommunikationsdienstleister plant IT-Infrastruktur für 10.000 Schulen

Der Zuschlag für das vom malaysischen Bildungsministerium ausgeschriebene Projekt 1BestariNet stellte den Telekommunikationsdienstleister YTL Communications im Dezember 2011 vor ehrgeizige Herausforderungen. Das Projekt verfolgte folgende Ziele:

  • Transformation des Unterrichts an Grund- und weiterführenden Schulen durch Bereitstellung flexibler Lernangebote und die gemeinsame Erarbeitung von Lehrplänen durch Lehrer aus dem gesamten Land
  • Einführung des Fachs Informationstechnologie, um Schüler früher als bisher mit IT in Berührung zu bringen.
  • Konsolidierung und Standardisierung der IT-Infrastruktur und Ressourcen, um eine strukturierte Vorgehensweise bei der Schulbildung zu gewährleisten.

Bildungsangebote – immer und überall

Im Rahmen dieses Projekts sollten 10.000 staatliche Grund- und weiterführende Schulen in ganz Malaysia mit schnellem 4G-Internetzugang ausgestattet werden, um Lernangebote dann über eine Cloud-basierte virtuelle Lernumgebung (VLE) immer und überall bereitstellen zu können.

YTL Communications stand vor der Herausforderung, diese virtuelle Lerninfrastruktur und den entsprechenden Netzwerkzugang für alle Schulen in nur 12 Monaten einzurichten.

YTL Communications setzt auf die Cloud

Da diese knappe Deadline mit einer herkömmlichen Bereitstellung von Application Servern in den Schulen nicht einzuhalten war, entschied sich YTL Communications für einen Cloud-basierten Ansatz. Alle 10.000 VLEs und Schulen wurden in der 1BestariNet-Cloud bereitgestellt. Somit konnte jede Schule ihre individuelle VLE über 1BestariNet oder eine beliebige Internetverbindung aufrufen.

„Ohne diesen Cloud-basierten Ansatz wäre es nicht möglich gewesen, alle VLEs und die damit verbundenen Benutzerkonten einzurichten und innerhalb der vorgegebenen Frist von weniger als 12 Monaten bereitzustellen“, berichtet Wing K. Lee, CEO von YTL Communications Sdn Bhd.

YTL sichert sich Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit zu geringeren Kosten

Bei der Suche nach einer Cloud-Lösung kam es YTL Communications auf Kriterien wie Kosteneffizienz, Zuverlässigkeit, Support, Leistung und Skalierbarkeit an. Die Cloud-Umgebung für das Hosting der E-Learning-Plattform sollte idealerweise auf Linux® basieren. Gefragt war zudem ein Systemmanagement, mit dem sich die Linux Systeme schnell bereitstellen und patchen lassen würden.

Nach der Beurteilung von Lösungen verschiedener Anbieter, darunter VMware, Citrix, Microsoft und IBM, entschied sich YTL Communications für eine Kombination aus Red Hat Enterprise Linux, Red Hat Enterprise Virtualization und Red Hat Satellite Server, da diese Lösungen sämtliche der oben genannten Anforderungen erfüllten.

Um die Implementierung des neuen Systems zu verwalten, richtete das malaysische Bildungsministerium ein eigenes Büro für das 1BestariNet-Programm ein. Im Rahmen der Steuerung des Programms wurden eine Reihe von Service Level Agreements (SLAs) in Bezug auf die Konnektivitäts-, System- und allgemeine Serviceleistung festgelegt.

Red Hat überzeugt mit Kompetenz

„Wir zogen auch andere Softwareanbieter in Betracht, aber das hochgradig skalierbare, günstige Open Source-Modell von Red Hat war einfach wesentlich besser geeignet, eine großangelegte Cloud-Implementierung zu realisieren“, erinnert sich Wing.

YTL Communications war zuversichtlich, dass Red Hat als ausgewiesener Experte für Linux Umgebungen keine Probleme damit haben würde, den gesamten Software Stack des Unternehmens zu unterstützen – vom Hypervisor bis hin zum Betriebssystem. Beeindruckt war das Unternehmen auch davon, dass Red Hat eine führende Rolle beim KVM-Projekt (Kernel-based Virtual Machine) einnimmt.

YTL entscheidet sich für kosteneffiziente Plattform von Red Hat

„Red Hat wurde zum entscheidenden Partner für dieses Projekt, da wir dadurch eine kosteneffiziente Plattform durch Nutzung von Open Source Software erhalten“, so Wing.

Die Lösung von Red Hat besteht aus Red Hat Enterprise Linux, Red Hat Enterprise Virtualization, Red Hat Satellite Server und den Produkten, die bis vor Kurzem noch als Red Hat Cluster und Global File System vermarktet wurden, jetzt aber beide Teil des Resilient Storage Add-On für Red Hat Enterprise Linux sind. Das System läuft auf 60 Dell Intel Xeon-basierten Servern mit 2.400 Kernen für die Virtualisierungshypervisoren, die die Verteilung der Anwendungen auf die Schulen unterstützen. Weitere sechs Server werden für Managementzwecke genutzt. Den primären Storage-Mechanismus stellt Dell Compellent dar.

Red Hat Enterprise Virtualization macht die Virtualisierung innerhalb der Cloud möglich, während Red Hat Satellite Server der Einrichtung und Verwaltung der verschiedenen Linux Instanzen dient.

Red Hat Consulting erhöht Vertrauen in das System und beschleunigt die Bereitstellung

YTL Communications griffen zudem auf die Dienste von Red Hat Consulting zurück. Die Mitarbeiter von Red Hat standen den Infrastrukturteams von YTL Communications mit Rat und Tat zur Seite und halfen dabei, das Projekt erfolgreich in sechs Monaten abzuschließen.

„Angesichts des knappen Zeitrahmens wollten wir bei der Implementierung die bestmöglichen Ressourcen zur Verfügung haben“, erläutert Wing. „Zudem war es uns wichtig, auf die Best Practices von Red Hat Consulting zurückgreifen zu können. Red Hat Consulting ermöglichte uns die Bereitstellung innovativer Services, wobei wir die Kosten dank der Anpassung von Produkten gering halten konnten.“

Kompetenter, erprobter Support

Unterstützt von den weltbekannten Supportservices von Red Hat konnte sich YTL Communications souverän den nötigen Support der Open Source Software für seine Kunden im öffentlichen Dienst anbieten. „Unabhängig davon, zu welcher Tageszeit ein Problem auftrat, wurde es protokolliert und vom Red Hat Support zeitnah gelöst“, weiß Wing zu berichten.

Für alle 10.000 Schulen wurden VLEs erstellt und implementiert. Heute haben 5,5 Millionen Schüler, 500.000 Lehrer und 5 Millionen Eltern über 1BestariNet Zugriff auf die Cloud-basierte VLE.

Skalierbarkeit dank flexibler Infrastruktur

„Diese VLEs basieren auf einer flexiblen Red Hat Enterprise Virtualization Infrastruktur, die sich bei Bedarf erweitern lässt und zusätzliche Rechen- und Speicherkapazitäten unterstützt“, so Wing. „Diese Erweiterung wird durch eine horizontale Skalierung sowie durch zusätzliche Speicher- und Rechenkapazitäten in den virtuellen Serverfarmen erzielt.“

Einen entscheidenden Faktor stellte die unternehmensgerechte Open Source-Technologie als Basis für die Cloud-basierte Architektur und technische Infrastruktur dar. Damit ließ sich eine unterstützbare, offene, kosteneffiziente und skalierbare Struktur gewährleisten. „€œRed Hat stattete die Betriebsumgebung mit einem Enterprise-Class-Virtualisierungsmanagement sowie einem ausgereiften Betriebssystem zur Unterstützung der E-Learning-Anwendungen aus“, so Wing.

Subskriptionsmodell sorgt für vorhersehbare Kosten

YTL Communications ist mit dem Red Hat Subskriptionsmodell hochzufrieden. Die Produkte von Red Hat werden im Rahmen einer Subskription bereitgestellt, die den Zugriff auf Software, Updates, Upgrades, technischen Support und Sicherheitsfixes von Red Hat beinhaltet.

„Mit proprietärer Infrastruktursoftware wären die Kosten schnell explodiert“, ist sich Wing sicher. Da dieses Projekt auf zehn Jahre angelegt war, hätten sich die künftigen Kosten bei einem Vendor Lock-in kaum kalkulieren lassen. „Das kosteneffiziente Red Hat Subskriptionsmodell bietet uns eine transparente Kostenstruktur für die Dauer des Projekts.“

Cloud-Umgebung erhöht die Effizienz

Mit dem Cloud-basierten Ansatz konnte YTL Communications sowohl die Bereitstellungsanforderungen als auch die Budgetvorgaben erfüllen. „Das Cloud-basierte Bereitstellungsmodell sichert uns die Standardisierung und umfassende Kontrolle unserer IT-Infrastruktur“, so Wing. „Somit lassen sich neue Anwendungen, Anwendungsmodule, Updates und Inhalte effizient an die Schulen verteilen.“

Ausblick

Der IT-Betrieb wurde strukturiert, um eine effiziente Ausführung der Cloud-Umgebung sicherzustellen. Eine der Prioritäten bestand darin, das mit dem Projekt beauftragte Team auf seine Aufgabe vorzubereiten. Entscheidenden Anteil daran hatte das Team von Red Hat Consulting, das den Technikern und Entwicklern von YTL Communications mit Rat und Tat zur Seite stand und tatkräftig an der Implementierungsphase des Projekts mitwirkte.

Angespornt von diesem Erfolg möchte YTL Communications mit seiner VLE noch einen Schritt weiter gehen. „Wir sind gerade dabei, weitere Anwendungen einzuführen und den Einsatz von Mobilgeräten zum Zugriff auf die Cloud-Umgebung zu fördern“, freut sich Wing.

Weitere Informationen