Beschleunigte Digitalisierung für eine Welt nach Covid-19

Eine Umfrage von Harvard Business Review Analytic Services

Bericht von 2021 lesen
Beschleunigte Digitalisierung für eine Welt nach Covid-19

Digitale Transformation in Zeiten globaler Disruption

Hunderte von Führungskräften aus Wirtschaftsbereichen auf der ganzen Welt berichten, wie sich die Covid-19-Pandemie auf die Bemühungen ihrer Unternehmen zur digitalen Transformation ausgewirkt hat. Viele waren gezwungen, ihre Prioritäten neu zu überdenken und neue Anpassungsstrategien zu entwickeln. In diesem Bericht von Harvard Business Review Analytic Services erfahren Sie, wie führende digitale Unternehmen ihren Status quo überdenken und sich weiterentwickeln.

Herausforderungen beim Arbeit im Homeoffice

Eine überwältigende Mehrheit (84 %) der Führungskräfte sagt, dass die richtige Kultur für ihre digitale Transformation wichtig ist, aber trotzdem ein Hindernis darstellt. Vor Covid-19 war die Anpassung an kulturelle Änderungen nicht immer einfach. Während der Pandemie mussten Unternehmen jedoch auf die plötzlichen Veränderungen in Bezug auf die Arbeitsmodalitäten reagieren.

Optimierte Prozesse für digitale Innovationen

Veraltete Workflow-Prozesse hemmen die digitale Transformation. Fast die Hälfte (48 %) der Befragten gibt an, dass die Aktualisierung bestehender Geschäftsrichtlinien und -prozesse die größte Herausforderung für ihre Bemühungen um die digitale Transformation darstellt. Ein großer Teil (57 %) setzt jedoch auf Continuous Integration/Continuous Delivery (CI/CD), um ihre Prozesse zu modernisieren und den veränderten Geschäftsanforderungen gerecht zu werden.

Priorisierung von Automatisierung, Analysen und KI

Die Modernisierung der Technologie zur Erfüllung der Anforderungen unserer neuen Arbeitsumgebungen erfordert einen vielschichtigen Ansatz. Führende digitale Unternehmen investieren hohe Summen. Dabei entfallen 53 % der Ausgaben auf die Prozessautomatisierung und 47 % auf Plattformen für die Zusammenarbeit, über die Daten ausgetauscht, Inhalte erstellt und Videokonferenzen abgehalten werden können. Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen haben hohe Priorität, wobei 47 % in diese Technologien investieren.

Die Covid-Pandemie hat sich als enormer Katalysator für Transformationsprojekte herausgestellt. Die Ausweitung digitaler Services war unerlässlich, als analoge Interaktionen mit Kunden unmöglich wurden.

Kai Bender, Oliver Wyman

Digitale Transformation ist wichtiger denn je

Die weltweiten Disruptionen durch Covid-19 haben Unternehmen stark unter Druck gesetzt, sich an abrupte Veränderungen anzupassen, nur um zu überleben. Die große Mehrheit (95 %) der befragten globalen Führungskräfte gab an, dass die digitale Transformation in den letzten zwölf Monaten wahrscheinlich aufgrund der Pandemie an Bedeutung gewonnen hat.

Bericht von 2021 anfordern

Beschleunigte Digitalisierung für eine Welt nach Covid-19