Kontaktieren

Anwendungsentwicklung in Containern: Fünf Diskussionsthemen für Sie und Ihr Team

Besprechungen mit dem Entwickler-Team sind nicht immer einfach. Möglicherweise sind die Anforderungen, etwa in puncto Wartung, trotz eines limitierten Budgets hoch und die Fristen knapp. Wenn Sie von Ihren Entwicklerinnen und Entwicklern erwarten, dass sie sich mit neuen Technologien und Konzepten auseinandersetzen, sollten Sie ihnen auch die entsprechenden Tools zur Verfügung stellen. Die Menge an neuen Informationen, die sie verarbeiten müssen, kann erheblich sein.

Red Hat unterstützt Sie bei der Umstellung auf Container, Kubernetes-Orchestrierung sowie auf containerisierte Anwendungsservices und Middleware, damit Sie innovativer und flexibler arbeiten können. LogistiCare verwendete beispielsweise Systeme, die nicht mit dem Unternehmenswachstum mithalten konnten, und wandte sich daher auf der Suche nach innovativen Lösungen an Red Hat, um die Entwicklung und das Deployment zu beschleunigen und die Leistung des Systems zu steigern. Mit Red Hat Container Platform und Middleware gelang es LogistiCare, eine neue Anwendungs-Entwicklungsumgebung für höhere Release-Kadenzen und niedrigere operative Kosten zu gestalten.

Diskutieren Sie die folgenden fünf Themen mit Ihrem Anwendungs-Entwickler-Team, um zu ermitteln, ob die Umstellung auf Container sowie containerisierte Anwendungsservices und Middleware ein produktiveres und effizienteres Arbeiten ermöglichen kann. Achten Sie in den Antworten Ihrer Entwicklerinnen und Entwickler besonders auf bestimmte Keywords oder Formulierungen. Diese Formulierungen können darauf hinweisen, dass es sich lohnen könnte, ein Container-Deployment-Modell von Red Hat in Betracht zu ziehen.

1  Schnellere Bereitstellung von Anwendungen

In allen Branchen wird von Entwickler-Teams erwartet, dass sie neue Anwendungen und Services entwickeln, mit denen Geschäftsinnovation und -transformation vorangetrieben werden. Die folgenden Fragen dienen als Orientierung, wenn Sie mit Ihrem Entwickler-Team die aktuelle Situation und die nächsten Schritte besprechen:

  1. Wie komplex ist es für Sie, eine Anwendung in Containern zu entwickeln und bereitzustellen? 
  2. Wie viel Zeit benötigen Sie, um eine Fehlerbehebung, Aktualisierung oder Verbesserung an einer bereits vorhandenen Anwendung vorzunehmen? 
  3. Verwenden Sie CI/CD-Deployment-Pipelines bei der Anwendungsentwicklung? 
  4. Werden Sie häufig mit Problemen in höheren Umgebungen konfrontiert, die in der Entwicklungsumgebung nicht auftreten?

Keywords/Formulierungen: Entwicklungszeit in Monaten oder Jahren; Anwendungsupdates sind komplex und zeitaufwendig; fehlende Nutzung von CI/CD-Pipelines; A/B Testing; Unterschiede zwischen Deployment-Umgebungen.

4  Für Kubernetes optimierte Anwendungsservices und Middleware

Kubernetes ist derzeit Branchenführer in Sachen Container-Orchestrierung. Wenn Ihr Entwickler-Team Kubernetes verwendet, profitiert nicht nur Ihr Geschäft, sondern auch die Effizienz Ihres Entwickler-Teams. 

  1. Wurden die in Ihren Anwendungen verwendeten Anwendungsservices und Middleware aufeinander abgestimmt entwickelt und für Kubernetes optimiert?
  2. Haben sich Ihre Anwendungsservices und Middleware schon häufig bei Produktions-Deployments bewährt?
  3. Wie sichern Sie Ihre Anwendungen? Verwenden Sie integrierte Sicherheitsfeatures, DevSecOps oder andere neue Methoden, die in Clouds oder lokal funktionieren? 
  4. Wie schwierig ist es, die bereitgestellten Services zu überwachen und Fehler zu beheben? 

Keywords/Formulierungen: momentan verwendete Anwendungsservices und Middleware wurden nicht aufeinander abgestimmt entwickelt und nicht für Kubernetes optimiert; Bedeutung gesicherter Anwendungen; derzeitige Anwendungsservices und Middleware haben sich noch nicht häufig bei Produktions-Deployments in Kubernetes bewährt; Sicherung von Anwendungen ist fragmentiert; anwendungsübergreifende Nutzung unterschiedlicher Sicherheitssysteme; Anwendungssicherheit wird ad hoc mithilfe bestimmter Cloud-Anbieter-Mechanismen durchgeführt; anwendungsübergreifende Verwendung unterschiedlicher Überwachungs- und Fehlerbehebungsmechanismen.

2  Unterstützung verschiedener Sprachen und Frameworks

Die Unterstützung von Sprachen und Frameworks ist oft eine Herausforderung. Durch den Einsatz verschiedener Sprachen und Frameworks bei der Entwicklung wie beispielsweise JavaTM sind Sie in der Lage, Altsysteme zu migrieren oder weiterzuentwickeln. Darüber hinaus steigern Sie die Attraktivität Ihres Unternehmens für Spitzenkräfte. Sie können folgende Fragen stellen:  

  1. Wie nutzen Sie Microservices in Ihren vorhandenen und neuen Anwendungen?
  2. Nutzen Sie bewährte Frameworks und Sprachen? 
  3. Welche Sprachen und Frameworks sind Ihrer Meinung nach branchenführend und für Microservices geeignet?
  4. Unterstützt Ihre cloudnative Anwendungsumgebung die Optimierung vorhandener Anwendungen und die Entwicklung moderner Anwendungen?

Keywords/Formulierungen: Nutzung einer einzigen Sprache oder eines einzigen Frameworks für alle Entwicklungsaufgaben; fehlende Nutzung führender Edge-Sprachen und -Frameworks, die moderne Entwicklungstechnik unterstützen; Optimierung vorhandener Anwendungen für die Ausführung in Containern und Kubernetes nicht möglich; vorhandene Lösung unterstützt nur die neue Entwicklung von Anwendungen.

5  Entwicklertools und -ressourcen für containerisierte Umgebungen

Für ein Entwickler-Team sind Karriere und Weiterbildung von großer Bedeutung. Red Hat Training and Certification und andere Red Hat Services ermöglichen es Entwicklern, Fragen zu stellen, an Workshops teilzunehmen, und umfangreiches Begleitmaterial zu nutzen, um auf das Deployment von Anwendungen in Containern umzustellen. Im Folgenden finden Sie einige Fragen dazu: 

  1. Verwenden Sie eine IDE (Integrated Development Environment) für die Entwicklung cloudnativer Anwendungen?
  2. Ist Ihre IDE auf die Entwicklung von Anwendungen in Containern und Kubernetes ausgelegt? 
  3. Wie viel Zeit benötigen Sie, um mit Ihren derzeitigen Entwicklungstools eine Anwendung in Kubernetes zu entwickeln und bereitzustellen? 
  4. Wie viel Zeit verbringen Sie täglich mit Weiterbildung? 
  5. Wie wichtig ist es Ihnen, sich durch formale Weiterbildungen, Schulungen und erfahrungsorientierte praktische Aktivitäten über aktuelle Anwendungstrends zu informieren? 
  6. Wie erhalten Sie derzeit technische Hilfe bei Problemen im Zusammenhang mit der Anwendungsentwicklung?

Keywords/Formulierungen: IDE unterstützt Container und Kubernetes; IDE kann nicht in Containern und Kubernetes ausgeführt werden; IDE ist nicht browserbasiert; IDE erfordert die Installation auf dem Entwickler-Desktop; Zeit für die Anwendungsentwicklung mit momentanen Entwicklungstools könnte verbessert werden; technischer Support ist langsam oder antwortet nicht; zu wenig Bildungs- und Schulungsmaterialien; fehlende Verfügbarkeit erfahrungsorientierter praktischer Aktivitäten zum Erlernen neuer cloudnativer Anwendungsentwicklung.

3  Möglichkeit, in Hybrid Cloud-Umgebungen zu arbeiten

Die Umstellung auf eine Hybrid-Cloud-Computing-Umgebung bietet zahlreiche Vorteile, vor allem ermöglicht sie Ihrem Entwickler-Team jedoch schnelle und sichere Innovationen. So können Ihre Container in verschiedenen Cloud-Umgebungen ausgeführt werden. Wenn Ihr Entwickler-Team auf die Hybrid Cloud umstellen möchte, sollten Sie Folgendes besprechen: 

  1. Entwickeln Sie Anwendungen, die einen oder mehrere Cloud-Anbieter nutzen? 
  2. Entwickeln Sie Anwendungen, die sich über mehrere Clouds erstrecken? 
  3. Wie viel Zeit verbringen Sie damit, dass Ihre Anwendung cloudübergreifend funktioniert? 
  4. Entwickeln Sie Anwendungen, die aus On-Premise- und On-Cloud-Funktionen bestehen?

Keywords/Formulierungen: Entwicklung in der Cloud ist nicht möglich; Entwicklung ist nur lokal möglich; Nutzung eines einzigen Cloud-Anbieters; Cloud-Anbieter-Lock-in; Entwicklung von Hybrid Cloud- oder Multi-Cloud-Anwendungen nicht möglich.