DO120

Introduction to Red Hat OpenShift Service on AWS (ROSA)

Überblick

Kursbeschreibung

Durchführung und Bereitstellung von sowie Zugriff auf grundlegende Anpassungen in einem ROSA-Cluster

In diesem Kurs lernen Plattform-Operatoren, wie sie gemanagte Cluster mithilfe von Red Hat OpenShift on AWS (ROSA) bereitstellen und grundlegende Day-2-Anpassungen an diesen Clustern durchführen, um das Onboarding von Anwendungsentwicklerinnen und -entwicklern sowie von Anwendungen zu ermöglichen.

Überblick über den Kursinhalt

  • Einführung in gemanagtes OpenShift
  • Bestimmung der Voraussetzungen zum Erstellen und Bereitstellen eines ROSA-Clusters
  • Administrator- und Entwickler-Self-Service-Zugriff auf einen ROSA-Cluster
  • Verbindung eines ROSA-Clusters mit Red Hat Services
  • Konfiguration zusätzlicher Storage-Klassen und Konfiguration der Protokollweiterleitung an AWS CloudWatch
  • Erstellung dedizierter Knoten-Pools und Konfiguration der automatischen Skalierung von Knoten

Zielgruppe

  • Systemadministratoren, Plattform-Operatoren und Cloud Engineers
  • Entwickler von cloudnativen und Unternehmensanwendungen
  • Fachleute für Anwendungs- und Entwicklungsinfrastruktur wie Site Reliability Engineers und DevOps Engineers

Empfohlenes Training

Technische Voraussetzungen

  • Für den Zugriff auf AWS-Cloud-Services über die AWS-Konsole und die AWS-CLI ist Internetzugriff erforderlich. Für den Zugriff auf Red Hat Hybrid Cloud Console und die zugehörigen Red Hat Cloud Services ist ebenfalls Internetzugriff erforderlich.
  • Die Teilnehmenden müssen über ein aktives AWS-Account mit der Berechtigung zur Aktivierung von Services auf AWS Marketplace und eine zugehörige Zahlungsmethode für die von ROSA-Clustern verbrauchten AWS-Ressourcen verfügen.
  • Studierende müssen über ein aktives Red Hat Customer Portal Account oder eine Mitgliedschaft beim kostenlosen Red Hat Developer Program verfügen.

Inhalt

Kursinhalte

Provisionierung eines Red Hat Open Shift Service on AWS (ROSA) Clusters
Einen Red Hat OpenShift Service on AWS (ROSA) Cluster erstellen, auf den über das Internet zugegriffen werden kann
  • Einführung in gemanagte OpenShift-Cluster
  • Beziehung zwischen dem Kundenteam und dem SRE-Team des Cloud-Anbieters in Bezug auf die Administration gemanagter OpenShift-Cluster beschreiben
  • Voraussetzungen für das Erstellen eines ROSA-Clusters
  • AWS-Account und Management-Workstation zum Erstellen eines ROSA-Clusters vorbereiten
  • Erstellung eines ROSA-Clusters
  • Einen über das Internet zugänglichen ROSA-Cluster mithilfe der CLI erstellen
  • Administratorzugriff auf einen ROSA-Cluster
  • Administratorzugangsdaten für den OpenShift-Cluster erstellen, um mithilfe der OpenShift-CLI, der OpenShift-Webkonsole und der Kubernetes-CLI auf einen gemanagten Cluster zuzugreifen

 

Konfiguration eines Red Hat OpenShift Service on AWS (ROSA) Clusters
Einen Red Hat OpenShift Service on AWS (ROSA) Cluster für Entwicklungszwecke erstellen
  • Konfiguration des Entwickler-Self-Service-Zugriffs auf einen ROSA-Cluster
  • Identitätsanbieter so konfigurieren, dass Entwicklungsteams auf einen gemanagten Cluster und Self-Service-Projekte zuzugreifen können, um unprivilegierte Anwendungen bereitzustellen
  • Verbindung eines ROSA-Clusters mit Red Hat Services
  • Einen gemanagten Cluster mit Red Hat Cloud Services verbinden und die entsprechenden Vorteile auflisten
  • Konfiguration zusätzlicher Storage-Klassen
  • Anwendungen mit den EBS-Volume-Typen verbinden, die ihren Kosten- und Performance-Anforderungen entsprechen
  • Erstellung dedizierter Knoten-Pools
  • Knoten-Pools hinzufügen, um Anwendungen mithilfe verschiedener EC2-Instanztypen auszuführen
  • Konfiguration der automatischen Skalierung von Knoten
  • Einen Knoten-Pool je nach Anwendungslast automatisch skalieren
  • Konfiguration der Protokollweiterleitung
  • Cluster- und Pod-Protokolle an AWS CloudWatch weiterleiten

Ergebnisse

Auswirkungen auf die Organisation

Red Hat® OpenShift® Service on AWS (ROSA) ist eine einsatzbereite Anwendungsplattform mit einem gemanagten Red Hat OpenShift Service, der nativ auf Amazon Web Services (AWS) ausgeführt wird. Mit ROSA können Unternehmen ihre operative Effizienz steigern, sich wieder auf Innovationen konzentrieren und Anwendungen schnell erstellen, bereitstellen und skalieren.

Red Hat OpenShift ist die Hybrid Cloud-Plattform, die in On-Premise- und Cloud-Umgebungen für operative Konsistenz sorgt. Organisationen, die ROSA verwenden, folgen den gleichen operativen Prozessen, die von einer selbst gemanagten Red Hat OpenShift Container Platform in ihren lokalen Rechenzentren verwendet werden, und stellen dieselben Anwendungen auf jedem OpenShift-Cluster bereit, unabhängig davon, ob es sich um einen gemanagten oder einen selbst gemanagten Cluster handelt.

Auswirkungen des Trainings

Nach Abschluss von des Kurses DO120 können die Teilnehmenden ROSA-Cluster erstellen. Ein Großteil der täglichen Aufgaben zur Anwendungs- und Cluster-Administration wird für Red Hat OpenShift Produkte auf die gleiche Weise ausgeführt. Daher benötigen IT-Fachleute für das Management von Red Hat OpenShift Clustern auf Cloud- und On-Premise-Umgebungen die gleichen Kompetenzen.

Empfohlene Anschlusskurse oder Prüfungen

Nach Abschluss von DO120 können die Teilnehmenden mit weiteren Operations- und Entwicklungstrainings zu Red Hat OpenShift fortfahren, z. B.:

Nehmen Sie an diesem Kurs im Rahmen einer Red Hat Learning Subscription teil. Das Abonnement bietet Ihnen ein ganzes Jahr lang uneingeschränkten On-Demand-Zugang zu unseren Online-Lernressourcen.