EX300

Red Hat Certified Engineer (RHCE) exam

Anzeige von Informationen für:

Dieser Prüfung und den hier vorgestellten Prüfungszielen liegt die Prüfungsversion zu Red Hat® Enterprise Linux® 7 zugrunde. Das Red Hat Certified Engineer (RHCE®) Exam (EX200) zu Red Hat Enterprise Linux 6 wird vor Ort und über Individual Exam Sessions angeboten, die bis 28. Februar 2015 erworben werden können. Teilnehmer haben ab Kaufdatum ein Jahr Zeit, um die Prüfung zu Red Hat Enterprise Linux 6 erfolgreich abzulegen. Weitere Informationen zu den Zielen der Prüfungsversion zu Red Hat Enterprise Linux 6 finden Sie hier.

Im leistungsbasierten Red Hat Certified Engineer Exam (EX300) wird ermittelt, ob Sie die erforderlichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten haben, um als Senior Systemadministrator die Verantwortung für Red Hat Enterprise Linux® (RHEL) Systeme zu übernehmen. Voraussetzung für den Erwerb der RHCE Zertifizierung ist die Zertifizierung zum Red Hat Certified System Administrator (RHCSA).

Für den Erwerb der RHCE Zertifizierung muss ein Red Hat® Certified System Administrator (RHCSA) nachweisen, dass er über die erforderlichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten eines Senior-Systemadministrators verfügt, der für Red Hat Enterprise Linux®-Systeme verantwortlich ist.

Als Vorbereitung

Lerninhalte für die Prüfung

RHCE-Prüflinge sollten sich im Dokument zu den RHCSA-Prüfungszielen informieren und in der Lage sein, die entsprechenden RHCSA-Aufgaben zu erledigen, da einige der erforderlichen Fertigkeiten auch für die RHCE-Prüfung erforderlich sein könnten. Red Hat behält sich das Recht vor, Prüfungsziele hinzuzufügen, diese zu verändern oder zu entfernen. Die Änderungen werden dann durch entsprechende Überarbeitungen dieses Dokuments im Voraus bekannt gegeben.

Teilnehmer an der RHCE-Prüfung müssen in der Lage sein, die folgenden Aufgaben ohne fremde Hilfe zu erledigen. Die Aufgaben wurden in verschiedene Kategorien unterteilt.

Systemkonfiguration und -verwaltung
  • Verwendung von Netzwerk-Teaming oder Bonding zur Konfiguration aggregierter Netzwerk-Links zwischen zwei Red Hat Enterprise Linux Systemen
  • Konfiguration von IPv6-Adressen und grundlegende IPv6-Problembehandlung
  • IP-Verkehr umleiten und statische Routen erstellen
  • Verwendung von FirewallD und damit verbundenen Mechanismen wie Rich Rules, Zones und benutzerdefinierten Regeln zur Implementierung der Paketfilterung und der Konfiguration von Network Address Translation (NAT)
  • Mit „/proc/sys“ und „sysctl“ Kernel-Laufzeitparameter ändern und festlegen
  • Ein System für die Authentifizierung mit Kerberos konfigurieren
  • Konfiguration eines Systems entweder als iSCSI-Ziel oder als iSCSI-Initiator, der ein iSCSI-Ziel beständig bereitstellt
  • Berichte zur Systemauslastung generieren und bereitstellen (Prozessor, Arbeitsspeicher, Festplatte und Netzwerk)
  • Shell-Skripting zur Automatisierung von Systemverwaltungsaufgaben einsetzen
Netzwerkdienste

Das Thema „Netzwerkdienste“ ist ein wichtiger Teil der Prüfungsziele. Teilnehmer an der RHCE-Prüfung sollten in der Lage sein, die folgenden Aufgaben für jeden der unten aufgeführten Netzwerkdienste auszuführen:

  • Die für die Bereitstellung der Dienste erforderlichen Pakete installieren
  • SELinux für die Unterstützung des Dienstes konfigurieren
  • Verwenden von SELinux-Port-Kennzeichnungen, um Services die Verwendung nicht standardmäßiger Ports zu ermöglichen
  • Den Dienst so konfigurieren, dass er beim Systemstart gestartet wird
  • Den Dienst für den einfachen Betrieb konfigurieren
  • Host-basierte und benutzerbasierte Sicherheitstechniken für den Dienst konfigurieren
HTTP/HTTPS
  • Einen virtuellen Host konfigurieren
  • Private Verzeichnisse konfigurieren
  • Eine einfache CGI-Anwendung bereitstellen
  • Von der Gruppe verwaltete Inhalte konfigurieren
  • Konfiguration der TLS-Sicherheit
DNS
  • Einen „Caching-Only-Namensserver“ konfigurieren
  • Behandlung von Problemen mit dem DNS-Client
NFS
  • Netzwerkfreigaben für spezielle Clients bereitstellen
  • Netzwerkfreigaben bereitstellen, die für die Gruppenzusammenarbeit geeignet sind
  • Verwendung von Kerberos zur Steuerung des Zugriffs auf NFS-Netzwerkfreigaben
SMB
  • Netzwerkfreigaben für spezielle Clients bereitstellen
  • Netzwerkfreigaben bereitstellen, die für die Gruppenzusammenarbeit geeignet sind
  • Verwendung von Kerberos zur Authentifizierung des Zugriffs auf freigegebene Verzeichnisse
SMTP
  • Konfiguration eines Systems zur Weiterleitung aller E-Mails an einen zentralen Mailserver
SSH
  • Schlüsselbasierte Authentifizierung konfigurieren
  • Zusätzliche, in der Dokumentation beschriebene Optionen konfigurieren
NTP
  • Zeitsynchronisierung mithilfe von NTP-Peers
Datenbankservices
  • Installation und Konfiguration von MariaDB
  • Datenbank-Backup und -wiederherstellung
  • Erstellung eines einfachen Datenbankschemas
  • Durchführung einfacher SQL-Abfragen in einer Datenbank

Vorkenntnisse

Voraussetzung für die Zertifizierung als RHCE ist die bestandene RHCSA Prüfung (Red Hat Certified System Administrator). Die RHCE Prüfung kann zwar auch ohne eine bestandene RHCSA Prüfung abgelegt werden, die RHCE Zertifizierung wird aber erst dann ausgegeben, wenn beide Nachweise erbracht wurden. Falls ein Kandidat den RHCSA-Nachweis noch nicht erbracht hat, behält Red Hat dessen RHCE-Prüfungsunterlagen ein und fügt sie erst dann an den RHCSA-Nachweis an, wenn dieser erbracht wurde.

Red Hat empfiehlt allen Teilnehmern, zur Vorbereitung auf die RHCE Prüfung einen oder mehrere der offiziellen Schulungskurse zu besuchen. Die Teilnahme an diesen Kursen ist nicht vorgeschrieben; es kann auch ausschließlich die Prüfung abgelegt werden. Erfolgreiche Kandidaten, die bereits vor der Teilnahme am Remote Classroom über beträchtliche Kenntnisse und Fertigkeiten verfügten, haben immer wieder den Nutzen des Unterrichts hervorgehoben.

Damit Sie den optimalen Kurs für sich finden, stellt Red Hat Ihnen einen Online-Einstufungstest zur Verfügung.

Obwohl die Teilnahme an Red Hat Schulungen einen wichtigen Teil der Prüfungsvorbereitung darstellt, ist sie allein keine Garantie für das Bestehen der Prüfung. Vorherige Erfahrung, Praxis und Eignung sind darüber hinaus wichtige Erfolgsfaktoren.

Zur Systemadministration für Red Hat Produkte sind zahlreiche Bücher und andere Ressourcen erhältlich. Red Hat gibt keine Empfehlungen hinsichtlich deren Eignung zur Vorbereitung auf eine der Prüfungen ab. Eine zusätzliche Lektüre kann jedoch das Verständnis der Materie vertiefen und hilfreich sein.

Prüfungsformat

Bei der RHCE Prüfung werden Fertigkeiten für und Wissen über die Red Hat Enterprise Linux Systemverwaltung durch Ausführung praxisorientierter Aufgaben bewertet. Die Prüfungsteilnehmer führen einige routinemäßige Systemadministrationsaufgaben aus und werden anschließend dahin gehend beurteilt, ob sie spezifische objektive Kriterien erfüllt haben. Im leistungsbasierten Testverfahren müssen die Prüfungsteilnehmer Aufgaben bewältigen, die denen vergleichbar sind, die sie im Arbeitsalltag zu erfüllen haben.

Die RHCE Prüfung ist eine praxisorientierte Prüfung mit einer Dauer von 3.5 Stunden. Während der Prüfung darf nicht auf das Internet zugegriffen werden. Externe Unterlagen sind nicht zugelassen. Die zum Lieferumfang von Red Hat Enterprise Linux gehörige Produktdokumentation steht während der Prüfung zur Verfügung. Red Hat behält sich Änderungen am Prüfungsaufbau, einschließlich des zeitlichen Ablaufs und der erwähnten Richtlinien, vor. Die Änderungen werden dann durch entsprechende Überarbeitungen dieses Dokuments im Voraus bekannt gegeben.

Bekanntgabe von Prüfergebnissen

Die offiziellen Prüfungsergebnisse werden ausschließlich auf der Website Red Hat Certification Central veröffentlicht. Red Hat autorisiert niemals Prüfer oder Trainingspartner, den Teilnehmern die Ergebnisse direkt mitzuteilen. In der Regel wird das Ergebnis innerhalb von 3 US-Werktagen mitgeteilt.

Die Prüfungsergebnisse werden in Form von erreichten Punktzahlen in den einzelnen Prüfungsteilen mitgeteilt. Red Hat erteilt keine Informationen über einzelne Prüfungselemente und gibt auch auf Anfrage keine weiteren Auskünfte.

Zielgruppe und Voraussetzungen

Zielgruppe dieser Prüfung

  • Erfahrene Linux IT-Spezialisten, die derzeit über eine RHCSA Zertifizierung verfügen und am Erwerb einer RHCE Zertifizierung interessiert sind
  • Erfahrene Red Hat Enterprise Linux Systemadministratoren, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten bestätigen lassen möchten
  • Teilnehmer der Kurse Red Hat System Administration I, II und III oder des RHCE Certification Lab
  • Erfahrene Linux Systemadministratoren, die auf Wunsch ihres Unternehmens oder aufgrund eines Auftrags (Richtlinie DOD 8570) ein Zertifikat erwerben müssen
  • Ein nicht aktueller RHCE, der die RHCSA Fachprüfung absolviert hat

Voraussetzungen für diese Prüfung

  • RHCE Rapid Track Course, System Administration I, II oder III oder gleichwertige Erfahrung
  • Praktische Erfahrung als Systemadministrator

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie über die richtigen Kenntnisse verfügen? Absolvieren Sie unseren Online-Einstufungstest. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie in den RHCE-Prüfungszielen.