Allgemeine Einstellungen für Red Hat

Weitere Informationen

Verpassen Sie nicht die neuesten Beiträge zu Red Hat Kunden weltweit:

Success Story

Casio erhält besseres Storage für die Hälfte der Kosten

Die Casio Computer Company entwickelt Digitalgeräte, angefangen von Armbanduhren und Kameras bis hin zu Computern für Unternehmen. Für seine Storage-Anforderungen verwendete das in Tokio ansässige Unternehmen umfangreiche Produkte zur Speichervirtualisierung, die kostspielig waren und für deren Betrieb ein externer Anbieter erforderlich war. Durch die Migration auf Red Hat® Storage Server konnte Casio seine Storage-Kosten um mehr als die Hälfte senken. Diese Lösung ermöglichte Casio außerdem die Vereinfachung des Serverbetriebs und der Storage-Umgebung mit einer einzigen Konsole.

Kunde seit

2010

Tokio, Japan

Fertigungsindustrie

Ziel

Reduzierung der hohen Storage-Kosten, Befreiung von kostspieliger proprietärer Technologie und Aufbau einer vereinfachten Storage-Umgebung

Hardware

  • IBM System x-Server

Unsere Ausgaben, darunter die diversen Beschaffungskosten und Betriebsgebühren, fielen nach der Implementierung von Red Hat Storage Server um mehr als 50 Prozent.

Kazuyasu Yamazaki, Group Manager der IT Infrastructure Group, Casio Information Service, Co.

Befreiung von steigenden Storage-Kosten

Casio Computer hatte in der Vergangenheit umfangreiche Speichervirtualisierungsprodukte von proprietären Anbietern verwendet, um seine Storage-Umgebung optimal zu nutzen. Das Unternehmen führt eine schrittweise Standardisierung seiner Server- und Netzwerkumgebung durch, doch diese Maßnahme erforderte den Erwerb kostspieliger Hard- und Software. Der Betrieb und die Wartung mussten vom Anbieter durchgeführt werden. Dies ging mit zusätzlichen Ausgaben einher, die die Kosten weiter in die Höhe trieben.

Ein Umstieg auf Standardserver trug dazu bei, die Kosten einzudämmen, doch dies reichte nicht aus.

Starker Anstieg der Ausgaben

„Durch Nutzung von Standardsoftware konnten wir bereits die Hardwarekosten gering halten“, erläutert Kazuyasu Yamazaki, Group Manager der IT Infrastructure Group bei Casio Information Service Co. „Ein Großteil unserer IT-Infrastrukturausgaben entfiel auf die Storage-Umgebungen. In dieser Hinsicht waren wir auch an die proprietären Technologien der Hersteller gebunden, sodass wir das System nicht eigenhändig modifizieren konnten. Dies trieb die Kosten weiter in die Höhe.“

Der Aufbau einer konventionellen Storage- und Serverumgebung ging nach wie vor unweigerlich mit dem Erwerb kostspieliger Hardware einher, deren Funktionen und Performance den höchsten Anforderungen gerecht wurde.

„Unsere Nutzung von IT-Systemen konnte keineswegs als optimal oder effizient bezeichnet werden“, so Yamazaki. „Wie sehr wir unsere Storage-Umgebung auch virtualisierten, wir kamen weder um die Verwendung von teurem Storage noch um das Vendor Lock-in herum. Dies änderte sich jedoch schlagartig, als Red Hat uns die Nutzung von Red Hat Storage Server vorschlug.“

Casio entscheidet sich für eine Storage-Lösung von Red Hat

Casio hatte bereits 2012 seine bisherige Virtualisierungsumgebung aus dem Jahr 2005 durch Red Hat Enterprise Virtualization ersetzt. Diese Maßnahme ermöglichte eine Kostenreduzierung und gewährleistete die Zukunftsfähigkeit der Cloud-Bereitstellungen von Casio.

Außerdem veranlasste dies Casio dazu, sich für Red Hat Storage Server zu entscheiden, weil diese Lösung mit der vorhandenen Umgebung für die Servervirtualisierung kompatibel war. Darüber hinaus ermöglichte dies Casio die Implementierung einer Storage-Umgebung mithilfe von Standardservern. Red Hat Storage Server ist ein softwarebasiertes Storage-Produkt, das eine Integration der internen Laufwerke mehrerer Standardserver ermöglicht und somit als ein großer Storage-Pool dient.

Vereinfachte Steuerung

„Somit konnten wir letztendlich eine kostengünstige Storage-Umgebung unter Nutzung von Standardservern aufbauen“, freut sich Yamazaki. „Wir erkannten zudem, dass sich mit Red Hat Storage Server sowohl die Server- als auch die Storage-Umgebungen über eine einzige Konsole steuern ließen.“

Casio begann im Oktober 2012 mit der Evaluierung von Red Hat Storage Server mit Red Hat Enterprise Virtualization, erwarb das Produkt im Januar 2013 und stellte es im März 2013 bereit.

Erhebliche Reduzierung der Storage-Kosten

Nachdem Casio die Kombination aus Red Hat Storage Server und Red Hat Enterprise Virtualization implementiert hatte, wurde das Unternehmen mit einer gewaltigen Senkung der Storage-Kosten belohnt. „Unsere Ausgaben, darunter die diversen Beschaffungskosten und Betriebsgebühren, fielen nach der Implementierung von Red Hat Storage Server um mehr als 50 Prozent“, erinnert sich Yamazaki.

Außerdem vereinfachte die Lösung die operative Steuerung – ein weiterer wichtiger Vorteil. Da für Red Hat Storage Server und Red Hat Enterprise Virtualization Standardserver verwendet wurden, konnte Casio sowohl die Server- als auch die Storage-Umgebung über eine einzige Konsole steuern.

Flexibles Daten-Storage

Casio konnte eine virtuelle Storage-Umgebung implementieren, die sich auch für Daten eignet, die zwar selten genutzt werden, aber dennoch gespeichert werden müssen, wie beispielsweise Entwurfs- oder Backup-Daten. Casio verwendet nun Red Hat Storage Server als Datenspeicher für Red Hat Enterprise Virtualization.

„Die Übergangsphase, während der Casio engen Kontakt zu den Red Hat Consultants hielt, verlief reibungslos“, so Yamazaki. „Wir waren in der Lage, unsere eigene Technologie einzurichten und uns ein umfassendes Bild unserer IT-Anforderungen zu verschaffen, was für sich allein schon ein großer Vorteil ist.“

Chancen für die Zukunft

Casio hält weiterhin Ausschau nach neuen Technologien, die das Unternehmen in Zukunft nutzen kann. Das Unternehmen verwendet seit neun Jahren eine Servervirtualisierung, wodurch seine Integration bereits ziemlich weit fortgeschritten ist.

Casio hat auch Red Hat JBoss® Data Virtualization evaluiert. Hierbei handelt es sich um eine Plattform zur Datenintegration, die Daten aus mehreren verteilten Datenbanken abstrahiert, diese virtuell integriert und sie dem Benutzer in einer einheitlichen Ansicht präsentiert. Auf diese und andere Arten rüstet sich Casio für die Zukunft.

„Ganz im Einklang mit unserem Unternehmergeist möchten wir uns auch weiterhin proaktiv mit den neuesten Technologien auseinandersetzen“, so Norihito Kuniyoshi, Managing Director bei Casio Information Service Co. „Immer wieder tauchen neue Technologien auf, die wir in dieser Umgebung einsetzen können.“

Weitere Informationen