Success Story

E*Trade steigert Ausfallsicherheit und Leistung

Der Online-Wertpapierhändler E*TRADE war mit den in seiner wichtigen Risikoberechnungsplattform verwendeten kommerziellen Message-Bussen unzufrieden. E*TRADE wechselte zur Open Source-Lösung Red Hat® JBoss® AMQ, um für seine Produkte für große Trading-Volumen eine Risikoberechnungsplattform zu erstellen, mit der Performance, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit zu deutlich niedrigeren Kosten verbessert werden konnten.

Kunde seit

2006

New York City, New York

Finanzbranche

Ziel

Höhere Stabilität in einem hochriskanten Umfeld bei deutlich niedrigeren Kosten

Software und Services

Hardware

  • Dell PowerEdge R610-Multicore-Servers

Neben geringeren Lizenzierungskosten profitieren wir mit Red Hat JBoss AMQ von mehr Stabilität, Skalierbarkeit und Leistung. Jetzt haben wir die Zuversicht, dass wir alle Transaktionen unserer geschätzten Brokerage-Kunden unterstützen können.

Duc Doan, Director of Systems Engineering, E*TRADE

Vereinfachung eines komplexen Messaging Stack

Für Broker ist der Umsatz aus Effektenkrediteinnahmen mit einem überschaubaren Risiko verbunden – jedoch nur dann, wenn das Unternehmen über die Ressourcen und eine moderne Technologie zur Überwachung und zum Management dieser Risiken verfügt. E*TRADE besaß eine intern erstellte Risikoberechnungsplattform, die mithilfe komplexer Echtzeitberechnungen Marktdaten erfasste und analysierte. Doch die Lizenzkosten – zusammen mit den ständigen, aufwendigen Upgrades – veranlassten das Unternehmen dazu, nach einem Message-Bus Ausschau zu halten, der bei niedrigeren Kosten eine bessere Performance, Skalierbarkeit und Verwaltbarkeit ermöglicht.

„Es gibt unzählige Messaging-Technologien auf dem Markt, und wir mussten sie laufend auf die neueste Version aktualisieren“, erläutert Duc Doan, Director of Systems Engineering bei E*TRADE. Wir wollten unseren Messaging-Stack so konsolidieren, dass er von einem Team verwaltet werden kann.“

Echte Einsparungen durch Plattformkonsolidierung

Dank des geringen Ressourcenbedarfs und der flexiblen Konfiguration hilft Red Hat JBoss A-MQ Unternehmen wie E*TRADE, Integrationslösungen in kurzer Zeit zu erstellen. Unternehmen sind hierdurch in der Lage, schnell und effizient mit hochwertigen Antworten, Produkten und Dienstleistungen auf Geschäftsereignisse zu reagieren.

Mit Red Hat® JBoss AMQ konnte E*TRADE eine hochverfügbare, skalierbare und leistungsfähige Architektur mit mehreren Partitionen entwickeln. Jede Partition kann bis zu 5.000 Kundenkonten mit integrierter Redundanz für Nachrichtenpersistenz und High-Performance-Caching aufnehmen. Or„Anfangs sollte die Plattform lediglich einen kleinen Kreis an High-Net-Worth-Kunden unterstützen. Nach und nach bauten wir sie kostengünstig für Tausende von Kunden aus“, berichtet Doan.

Die ressourcenschonende Lösung Red Hat JBoss A-MQ gestattet eine Implementierung mit kostengünstiger Hardware und einer begrenzten Anzahl von IT-Mitarbeitern. Aufgrund der zentralisierten Plattformverwaltung lassen sich individuelle Broker problemlos konfigurieren, bereitstellen und verwalten. Und als Open Source-Produkt ist diese Lösung von Natur aus deutlich günstiger als herkömmliche Stacks und kann daher einfach umfassend implementiert werden.

Bessere Performance, höhere Einnahmen

Doan bemerkte vor allem einen deutlichen Leistungsanstieg. „Für uns ist der Transaktionsdurchsatz von enormer Bedeutung“, verdeutlicht er. „Je eher ein Handel bestätigt werden kann, desto schneller erhalten unsere Kunden ihr Geld, mit dem sie dann noch mehr Geld erwirtschaften können. Leistung und Stabilität des Message-Busses spielen in unserem Geschäft eine entscheidende Rolle.“

Auch die Stabilität von Red Hat JBoss AMQ hatte Doan überzeugt. „Ständig mussten wir SonicMQ und IBM WebSphere MQ aktualisieren, was bei kommerziellen Produkten nicht ganz einfach ist“, berichtet er. „Jetzt erhalten wir keine Fehlerwarnungen mehr wie mit den anderen Message-Bussen.“

Indem E*TRADE seine vormals heterogenen Message Broker mithilfe von Red Hat JBoss A-MQ in einer einzelnen Broker-Bereitstellung konsolidiert, kann das Unternehmen nun eine beispiellose Skalierbarkeit erzielen. „Wir möchten einen konsolidierten Message-Bus einsetzen, in dem unser gesamter Code Stack für unsere Services mit dem Broker zusammenarbeiten kann“, so Doan. „Auf diese Weise können sich alle Services untereinander abonnieren, sodass ein gigantisches soziales Netzwerk entsteht, in dem sich alle Services miteinander austauschen können.“

Weitere Informationen