Success Story

IT Service Provider optimiert Abläufe

Mitsubishi Research Institute DCS (DCS) erbringt Consulting- und Outsourcing-Services für IT-Infrastrukturen von Unternehmen. Um im immer härter werdenden globalen Konkurrenzkampf bestehen zu können, musste DCS seine Abläufe optimieren, wobei dies nicht auf Kosten der Servicelevels gehen durfte. Durch die Bereitstellung von Red Hat® JBoss® Middleware war DCS in der Lage, ein Enterprise Content Management und Business Process Management anzubieten und gleichzeitig eine serviceorientierte Architektur bereitzustellen. DCS beabsichtigt, mithilfe dieser kosteneffizienten, flexiblen und skalierbaren Lösung eine Portalplattform einzurichten, ein flexibles User Interface bereitzustellen und die Business Services nach den strategischen Zielen auszurichten.

Kunde seit

2010

Tokio, Japan

IT Consulting & Services

Ziel

Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens durch Optimierung von Abläufen, Zentralisierung der Mitarbeiterkompetenzen und Verbesserung der internen Zusammenarbeit

Hardware

  • Bestehende Architektur von DCS

Red Hat JBoss Middleware überzeugte uns durch die flexible und einfache Entwicklung und Erweiterung. Außerdem bietet uns diese erschwingliche Lösung alle grundlegenden Funktionen, die wir benötigen.

Minoru Enjitsu, Senior Managing Director, DCS

DCS betrachtet operative Transparenz und Effizienz

DCS erbringt eine Vielzahl von Outsourcing Services, angefangen von IT-Design und -Entwicklung bis hin zum Betrieb und zur Verarbeitung. Um diese Leistungen an die Anforderungen seiner 1.400 Kunden anzupassen, stellte DCS jedem Kunden eine maßgeschneiderte Lösung bereit. Der Projektumfang hing oftmals von den Erfahrungen und Kompetenzen der Mitarbeiter ab, die für den betreffenden Kunden zuständig waren. Bei derart personalisierten Services gestaltete sich die Erfassung des kundenspezifischen Wissens und dessen Weitergabe zwischen den Mitarbeitern von DCS schwierig.

Dies hatte zur Folge, dass die Effizienz des Unternehmens unter den individuellen Abläufen litt. „Da die operative Steuerung für jeden einzelnen Kunden separat erfolgte, kamen einige Mitarbeiterrollen doppelt vor“, erläutert Yuji Nagami, General Manager der ICT Planning Division bei DCS. „Dies erschwerte es, Abläufe zu optimieren.“

Druck sorgt für Veränderungen

Die Zunahme des Outsourcing ins Ausland und die Finanzkrise haben DCS unter einen enormen Druck gesetzt, die Servicequalität zu verbessern und gleichzeitig die Kosten zu senken. Das Unternehmen war entschlossen, eine Lösung zur vollständigen Überarbeitung seiner Geschäftsabläufe einzuführen, die sich kritischen Kundenanforderungen widmet und gleichzeitig die interne Zusammenarbeit ermöglicht.

„Wir standen vor der Herausforderung, ein System zu entwickeln, das eine höhere Effizienz ermöglicht, ohne dass dies auf Kosten unserer Servicelevels geht“, berichtet Minoru Enjitsu, Senior Managing Director bei DCS. „DCS brauchte eine Lösung, die uns in die Lage versetzt, unsere gesammelten Erfahrungen und Kompetenzen mit allen anderen Mitarbeitern zu teilen.“

DCS setzt auf wesentliche Features und Funktionen

Das Unternehmen benötigte eine Lösung, die mit seinen anderen Systemen kompatibel ist und sich durch folgende Merkmale auszeichnet:

  • Ein Enterprise Content Management (ECM) zur Unterstützung der Erstellung und sofortigen Bereitstellung von Anleitungen
  • Ein Business Process Management (BPM) für Transparenz im Hinblick auf die Qualität, den Verarbeitungsstatus, die Planung und den Mitarbeitereinsatz sowie zur Bereitstellung eines Portals für den unternehmensweiten Informationsaustausch

DCS entscheidet sich für robuste Unternehmensplattform

Zunächst zog DCS den Erwerb eines kommerziellen Softwarepakets in Erwägung. Da die Lösung jedoch auch das Outsourcing der administrativen Prozesse von Kunden unterstützen muss, kamen die Verantwortlichen schließlich zu dem Ergebnis, dass ein Standardpaket mit einer übermäßigen individuellen Anpassung und mit sehr hohen Kosten verbunden wäre.

Evaluierung führt zu Entscheidung für Open Source-Lösung

Das Unternehmen hat verschiedene Open Source-Optionen evaluiert. „Red Hat JBoss Middleware überzeugte uns durch die flexible und einfache Entwicklung und Erweiterung. Außerdem bietet uns diese erschwingliche Lösung alle grundlegenden Funktionen, die wir benötigen“, so Enjitsu.

Das hohe Maß an Zuverlässigkeit, durch das sich Red Hat auszeichnet, sowie die nachweislichen Erfolge auf der ganzen Welt trugen ebenfalls zu dieser Entscheidung bei. „Aus der Tatsache, dass es sich bei Red Hat JBoss Middleware um eine Open Source-Technologie handelt, ergibt sich natürlich ein Kostenvorteil“, erläutert Yasutaka Takato, Senior Manager der ICT Planning Division. „Zugleich ist es jedoch ein ausgefeiltes, hochwertiges Produkt. Dieser Punkt spielte bei unserer Entscheidung eine wichtige Rolle.“

Die Lösung von Red Hat verfügte außerdem über die BPM- und ECM-Komponenten, die das Unternehmen für seine neu organisierten Abläufe benötigte.

DCS verbessert Wettbewerbsvorteil dank effizienter Services

Red Hat JBoss Middleware hat das Unternehmen beim Management seiner Abläufe unterstützt, nachdem diese im Hinblick auf Effizienzsteigerungen überarbeitet worden waren. DCS hat seine Prozessgestaltung so geändert, dass es fortan nicht mehr einen Prozess pro Kunden, sondern einen Prozess pro operative Funktion gab. Dadurch wurden die Mitarbeiter in die Lage versetzt, Rollen und Tätigkeiten zu teilen und eine ungleiche Verteilung von Kompetenzen zu korrigieren.

Dank Red Hat JBoss Middleware wurden die relevanten operativen Prozesse mit dem Fortschritt bei der Erstellung administrativer Dokumente (z. B. Arbeitsanweisungen, Zeitpläne, Arbeitsanleitungen und Kontrollblätter) verknüpft.

DCS sorgt für Ausrichtung der Services nach seinen Zielen

„Red Hat JBoss Middleware war die einzige Open Source-Lösung, die über BPM- und ECM-Systeme verfügte, unsere Anforderungen erfüllte und uns die umfassende Bereitstellung einer serviceorientierten Architekturplattform ermöglichte“, berichtet Takato. „Auf diese Weise können wir eine Portalplattform einrichten, ein flexibles User Interface bereitstellen und unsere Services nach unseren Zielen ausrichten.“

Die Mitarbeiter und Systeme von DCS wurden von den Services von Red Hat Consulting umfassend unterstützt, angefangen von der Definition der Anforderungen bis zur Implementierung der Plattform. Die Red Hat Berater haben dazu beigetragen, dass die Integration von Red Hat JBoss Middleware schnell und reibungslos vonstattenging.

DCS bietet bewährte Lösungen an

Für die Zukunft sieht DCS weitere Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit mit Red Hat. Möglicherweise wird das Unternehmen die Plattform von Red Hat für die Systemintegration verwenden – potenziell kommt Red Hat JBoss Middleware für ein Outsourcing von Geschäftsprozessen in Frage, das die gesamte Bandbreite der Personalverwaltung abdeckt. „Indem wir unseren Kunden bewährte Lösungen anbieten, die wir selbst verwenden, können wir uns als Systemintegrator einen Vorteil verschaffen“, so Nagami.

DCS zieht sogar eine Zusammenarbeit mit Red Hat im Zusammenhang mit dem Angebot von Cloud-Lösungen in Betracht. „Wir beabsichtigen, künftig Platform-as-a-Service-Lösungen anzubieten, und hoffen, hierbei ebenfalls auf die Unterstützung von Red Hat zählen zu können“, berichtet Enjitsu. „Da wir die Portalfunktionen in Verbindung mit BPM und ECM nutzen, planen wir zudem, soziale Funktionen wie Präsenz- und Chat-Funktionen stärker zu nutzen. Wir möchten uns weiter neuen Herausforderungen stellen und die gewonnenen Kompetenzen durch Kanäle wie Red Hat Anwendergruppen weitergeben.“

Weitere Informationen