Linux-Plattformen

Beispiel für das Beheben eines kritischen Fehlers

Ein Großkunde aus dem Bereich Telekommunikation, der Red Hat® Enterprise Linux® OpenStack® Platform ausführte, kombinierte Generic Routing Encapsulation (GRE)-Tunnel mit Virtual Local Area Networks (VLANs), um seinen eigenen Kunden mandantenfähige Netzwerke anzubieten. Dieser Großkunde arbeitete mit Red Hat Enterprise Linux OpenStack Platform 3 (basierend auf dem Upstream-Projekt „Grizzly“). Dabei wurde in Open vSwitch ein Leistungsproblem erkannt, das sich darin manifestierte, dass beim Einsatz großer Pakete bei einigen Clients eine Leistung verzeichnet wurde, die praktisch mit der eines Modems vergleichbar war.

Das zugrunde liegende Problem war der Netzwerk-Stack des Kernels. Er konnte die Kombination aus VLANs und GRE-Paketen nicht effizient genug bewältigen. Die Paketverarbeitung im Kernel musste daher optimiert werden.

Red Hat leitete sofort Maßnahmen zur Unterstützung des Kunden ein

Als Erstes wurde das Netzwerkproblem im Upstream-Kernel behoben, dann wurde eine Rückportierung der Fehlerkorrektur in den vom Kunden verwendeten Red Hat Enterprise Linux Kernel durchgeführt. Netzwerkänderungen in Bezug auf den Upstream-Kernel sind jedoch oft sehr langwierig, und wir mussten möglichst schnell eine Lösung für das Problem dieses Kunden finden.

Zur Umgehung der Kernel-Beschränkungen nahmen wir Modifikationen am Upstream (Havana) OpenStack Network Service (Neutron) vor, indem wir selektiv andere Ablaufregeln für die Konfiguration festlegten. Danach wurde die Fehlerkorrektur in den Grizzly OpenStack Network Service (Quantum) rückportiert.

Warum perfekt aufeinander abgestimmte Technologien so wichtig sind

Die Diagnose des Problems erforderte den Einsatz von Kernel-Netzwerktechnologie-Experten, OpenStack Neutron-Entwicklern und hochkompetenten Support-Mitarbeitern. Dies ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass die Beherrschung von Python für das Programmieren der Management- und Orchestrierungsschichten allein nicht ausreicht, um guten Kundensupport zu leisten. Ohne das perfekte Zusammenspiel von Red Hat Enterprise Linux und unserem OpenStack wäre die Korrektur dieses kritischen Fehlers nicht möglich gewesen.

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr darüber, warum es so wichtig ist, Red Hat Enterprise Linux, den Hypervisor und OpenStack gemeinsam weiterzuentwickeln