Linux-Plattformen

Red Hat Satellite – FAQs

Häufig gestellte Fragen

Vereinfachtes Systemmanagement

Möchten Sie gerne Dutzende, Hunderte oder sogar Tausende Red Hat® Enterprise Linux® Server so einfach verwalten wie einen einzigen? Kein Problem mit Red Hat Satellite, der benutzerfreundlichen Systemmanagementplattform für Ihre wachsende Linux-Infrastruktur. Red Hat Satellite basiert auf offenen Standards und funktionalen Modulen, mit denen Sie Ihre Managementmöglichkeiten für Red Hat Enterprise Linux auf virtualisierten oder Bare-Metal-Bereitstellungen erweitern können.

Fragen und Antworten

Allgemeine Produktinformationen

Mit den in Ihrer Red Hat Enterprise Linux Subskription enthaltenen Red Hat Services können Sie zwar einfache administrative Aufgaben erledigen, doch erst mit Red Hat Satellite stehen Ihnen umfangreiche Lifecycle Management-Funktionen zur Verfügung, wie beispielsweise:

  • Patching
  • Subskriptionsverwaltung
  • Provisioning
  • Konfigurationsmanagement

Über eine Konsole können Sie Tausende von Systemen problemlos verwalten, als wäre es ein System, und so die Verfügbarkeit, Verlässlichkeit und Prüfbarkeit der Systeme steigern. Diese Managementfunktionen werden oftmals von Unternehmen mit wachsenden Red Hat Enterprise Linux Umgebungen benötigt.

Red Hat Satellite ist eine Systemmanagementlösung, die eine einfache Implementierung, Skalierung und Verwaltung Ihrer Red Hat Infrastruktur in physischen, virtuellen und Cloud-Umgebungen ermöglicht. Mit ihr können Sie Systeme bereitstellen, konfigurieren und aktualisieren und einen effizienten und sicheren Betrieb gemäß verschiedener Standards gewährleisten. Durch die Automatisierung der meisten Aufgaben im Bereich der Systemverwaltung profitieren Unternehmen mit Red Hat Satellite von mehr Effizienz, geringeren Betriebskosten und einer schnelleren Reaktionsfähigkeit der IT auf strategische Geschäftsanforderungen.

Mit Red Hat Satellite Capsule Server kann das Management von Red Hat Satellite auch auf Remote-Rechenzentren ausgeweitet werden. Normalerweise wird in jedem Remote-Rechenzentrum eine Instanz von Red Hat Satellite Capsule Server bereitgestellt, damit gebündelte Services wie beispielsweise das Provisioning auch lokal ausgeführt werden können. Hierdurch wird zuallererst eine lokales Repository für zertifizierte Inhalte von Red Hat Enterprise Linux bereitgestellt. Mit diesem Modell wird Red Hat Satellite erweitert, und es kann Updates, Fehlerverzeichnisse und Software hochgradig skalierbar bei niedrigerer Netzwerkbandbreite bereitstellen. Red Hat Satellite Capsule Server ersetzt Red Hat Satellite Proxy.

Red Hat Satellite steht Ihnen ab sofort im Rahmen Ihrer Red Hat Satellite Subskription über das Red Hat Customer Portal zum Download zur Verfügung.

Diese Informationen stehen zusammen mit der Dokumentation für alle Red Hat Satellite Releases über das Red Hat Customer Portal zur Verfügung.

Bare Metal-Systeme, Red Hat Enterprise Virtualization, Red Hat Enterprise Linux OpenStack® Platform, VMWare und Amazon EC2.

Zu den wichtigsten Projekten gehören u. a. Foreman, Puppet, Katello, Pulp und Candlepin.

Die Architekturen von Red Hat Satellite 5 und Red Hat Satellite 6 unterscheiden sich deutlich voneinander. Da Red Hat Satellite 6.x eine komplette Neuinstallation erfordert, ist ein direktes Upgrade von Red Hat Satellite 5.x auf Red Hat Satellite 6.3 nicht möglich. Mit Red Hat Satellite 5 stehen dem Kunden zahlreiche Optionen zur Verwaltung seiner Red Hat Enterprise Linux Umgebung mit Red Hat Satellite 6 zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Red Hat Satellite im Customer Portal.

Red Hat Satellite 5.5 und ältere Versionen werden nicht mehr unterstützt. Red Hat Satellite 5.6 und höher sind noch bis zum 31. Januar durch den Support von Produktionsphase 3 abgedeckt. Danach wird nur noch Satellite 5.8 unterstützt (bis 31. Mai 2020). Beachten Sie unbedingt, dass RHN (Red Hat Network) am 31. Januar 2019 deaktiviert wird. Danach kann nur Satellite 5.8 über RHSM (Red Hat Subscription Manager) neue Inhalte erhalten. Weitere Informationen erhalten Sie unter Satellite Lifecycle Support.

Sicherheit

Sie können Inhalte vom Red Hat Content Delivery Network (CDN) auf ein Zwischensystem herunterladen, um sie auf einem physischen Speichermedium zu speichern. Damit ist Ihr Unternehmen stets mit den aktuellsten zertifizierten Inhalten versorgt. Viele Unternehmen mit äußerst strengen Sicherheitsanforderungen verwenden die getrennte Konfiguration von Red Hat Satellite.

Mit den Features in Red Hat Satellite können Administratoren einen kompletten Audit-Pfad aller mit Red Hat Satellite durchgeführten Aktivitäten implementieren sowie Richtlinien und Berechtigungen für eine einfache, rollenbasierte Verwaltung zuweisen.

Interoperabilität und Anpassung

Über die API in Red Hat Satellite können Sie Befehle innerhalb des Produkts schreiben und Informationen mit anderen Managementprodukten austauschen. Es gibt Kunden, die die API in Red Hat Satellite in andere Managementtools beispielsweise von HP und IBM integriert haben.

Es sollte zumindest ein Netzwerk-Host mit folgenden Mindestvoraussetzungen bereitstehen:

  • 64-Bit-Architektur
  • Es werden die aktuellen Versionen von Red Hat Enterprise Linux 6 Server oder 7 Server benötigt, allerdings wird Red Hat Enterprise Linux empfohlen.
  • Mindestens 2 CPU-Kerne, empfohlen werden 4 CPU-Kerne
  • Für Satellite Server werden mindestens 12 GB Speicher benötigt, empfohlen werden allerdings 16 GB für jede Satellite Server Instanz. Dazu sollten mindestens 4 GB Auslagerungsspeicher verfügbar sein. Bei weniger als dem Mindestspeicher kann es sein, dass Satellite nicht einwandfrei funktioniert.
  • Ein eindeutiger Host-Name, der Kleinbuchstaben, Zahlen, Punkte (.) und Bindestriche (-) enthalten kann
  • Eine aktuelle Red Hat Satellite Subskription
  • Administrativer Benutzer bzw. Root-Zugriff
  • Eine System-umask von 0022
  • Umfassende Forward- und Reverse-DNS-Auflösung mit einem vollständig qualifizierten Domain Name
  • Im Installationshandbuch zu Red Hat Satellite finden Sie Speicherempfehlungen und aktuelle Spezifikationen.

Hinweis: Die Versionen von Red Hat Satellite Server und Capsule Server müssen übereinstimmen. So können Sie mit Satellite 6.1 Server nur 6.1 Capsule Server, mit Satellite 6.2 Server nur 6.2 Capsule Server ausführen usw. Bei einer Verwendung unterschiedlicher Versionen von Satellite Server und Capsule Server schlägt die Ausführung ohne Anzeige von Fehlermeldungen fehl.

Ja. Red Hat Global Professional Services bietet Beratungsdienste speziell für Kunden mit Red Hat Satellite an. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Red Hat Händler.

Für die Smart Management Add-On Berechtigungen erhalten Kunden dasselbe Service Level Agreement (SLA) wie bei Ihrer aktuellen Subskription für das Betriebssystem. Bei Red Hat Satellite Server und Red Hat Satellite Capsule Server ist eine Subskription für Red Hat Enterprise Linux Premium enthalten, somit ist auch der Premium-Support inbegriffen.

Virtualisierungsunterstützung

Red Hat Satellite kann alle Systeme verwalten, auf denen Red Hat Enterprise Linux auf einem unterstützten Hypervisor ausgeführt wird, einschließlich Red Hat Enterprise Virtualization und VMware. Aus diesem Grund muss jedes durch Red Hat Satellite verwaltete Red Hat Enterprise Linux System über die erforderlichen Berechtigungen für das Smart Management Add-on verfügen.

Red Hat Satellite und Red Hat Satellite Capsule werden zurzeit auf Red Hat Enterprise Linux Gastsystemen unterstützt, die von unterstützten Hypervisoren gehostet werden, z. B. von Xen, KVM und VMware.