CL211

Red Hat OpenStack Administration II with exam

Anzeige von Informationen für:

Einführung in die Red Hat OpenStack Platform Konfiguration und Administration von Private Cloud-Infrastrukturen mit den wichtigsten OpenStack Services

Im Kurs Red Hat OpenStack Administration II: Infrastructure Configuration for Cloud Administrators with Exam (CL211) wird die Implementierung einer voll funktionsfähigen Cloud Computing-Umgebung mit OpenStack gelehrt und geprüft. Hier lernen Sie, wie Red Hat® OpenStack Platform konfiguriert, administriert und verwaltet wird. Das Red Hat Certified System Administrator in Red Hat OpenStack Exam (EX210) ist in diesem Angebot enthalten.

Dieser Kurs basiert auf Red Hat OpenStack Platform 13.0 und Red Hat® Enterprise Linux® 7.5.

Kursüberblick

Fokus dieses Kurses ist die Verwaltung und Verwendung von Befehlszeilenschnittstelle und Director des OpenStack Clients sowie von Dashboard-GUIs zur sicheren Verwaltung von Serverinstanzen, Compute- und Storage-Ressourcen sowie Nutzeridentitäten.

Übersicht über den Kursinhalt:

  • Vertrautheit mit der Overcloud Service-Containerisierungstechnologie
  • Informationen zur Open Virtual Networking (OVN) -Verbesserung für OVS
  • Nutzung von Identity Service v3 (keystone) mit dem externen Red Hat IdM Shop
  • Verwaltung der Kern-Kontrollebene, inklusive Pacemaker
  • Anpassung von Images mit Techniken für mehrere Use Cases
  • Management von Block- und Objekt-Storage
  • Management von Compute-Knoten, darunter Tuning und Hyperconvergence
  • Bereitstellung von Multi-Container-Stacks
  • Problembehebung bei OpenStack.

Zielgruppe für diesen Kurs

Dieser Kurs wurde für Linux-Systemadministratoren, Cloud-Administratoren, Cloud-Anbieter und Infrastrukturarchitekten entwickelt, die für die Wartung von Private oder Hybrid Clouds zuständig sind oder sich dafür interessieren.

Voraussetzungen für diesen Kurs

Kursbeschreibung

Navigation der Red Hat OpenStack Platform Architektur
Classroom-Umgebung, Supportsysteme, Funktionen der Undercloud-Komponenten usw. beschreiben
Beschreibung der OpenStack-Kontrollebene
Auf einem Controller-Knoten ausgeführte Shared Services identifizieren und Service-Endpunktkonfiguration und -sicherheit beschreiben
Integration des Identity Management
Installation und Architektur eines Red Hat Identity Management Backend für den OpenStack Identity Service beschreiben
Durchführung von Image-Operationen
Ein Image unter Verwendung von diskimage-builder entwickeln und ausgeführte Instanzen während der Implementierung mithilfe von cloud-init anpassen
Storage-Management
Persistent Storage-Optionen zur Verwendung in OpenStack erläutern mit Fokus auf die erweiterbaren Funktionen der Standardversion von Red Hat® Ceph Storage
Management von OpenStack-Netzwerken
Die verschiedenen für den OpenStack Networking Service verfügbaren Netzwerktypen erläutern und die Netzwerkleistung mit Open Virtual Network verbessern
Verwaltung von Compute-Ressourcen

Gängige Administrationsaufgaben für Compute-Knoten ausführen, darunter Live-Migration, Evakuierung sowie die Aktivierung/Deaktivierung von Compute-Knoten
Automatisierung von Cloud-Anwendungen
Die zur Implementierung von Anwendungs-Stacks notwendige Orchestrierungsarchitektur erläutern und Vorlagen mit der HOT (Heat Orchestration Template) -Sprache verfassen
Problembehebung bei OpenStack-Operationen
Empfohlene Diagnose- und Problembehebungs-Tools und -Techniken diskutieren
Ausführliche Überprüfung
Ein benutzerdefiniertes Image entwickeln und eine Instanz mit diesem Image ausführen.

Hinweis: Aufgrund technischer Fortschritte und entsprechender Veränderungen bei den zugrundeliegenden Jobs kann der Kursinhalt variieren. Wenn Sie Fragen oder ein besonderes Anliegen haben, wenden Sie sich bitte an Red Hat.

Empfohlene Anschlusskurse oder Prüfungen

Auswirkungen dieser Schulung

Auswirkungen auf die Organisation

Unternehmen aller Größen haben den Wert des Cloud Computing erkannt bzw. die Technologie integriert, das Volumen von Public Cloud Hosting und Services gesteigert und dabei das Legacy Enterprise Computing vergessen lassen. Viele große Unternehmen benötigen Private oder Hybrid Infrastrukturen, um Aspekte wie Sicherheit, Datenschutz, Regulierung und Compliance handhaben zu können.

In der OpenStack-Welt ist Red Hat OpenStack Platform als Nr. 1 unter den unterstützten, auf Open Source basierenden Privat Cloud-Infrastrukturen anerkannt. OpenStack hat bezüglich seiner Kern-Services mittlerweile einen hohen Reifegrad erreicht und sich im Zuge dessen für viele Branchen und Modelle, darunter Telco, Finanzen, Service, eCommerce, Bildung, Gesundheitswesen, Behörden und Luftfahrt, als unglaublich flexible IaaS-Plattform erwiesen. Unternehmen benötigen neben Public auch Hybrid und Private Cloud-Lösungen. Red Hat OpenStack Platform ist auf Private und Hybrid Clouds spezialisiert, die je nach geschäftlichen Bedürfnissen flexibel angepasst werden können. So können Organisationen Services, Hardware und Tools von mehreren Anbietern in Red Hat OpenStack Platform integrieren und gleichzeitig schnell und einfach Cloud-Systeme entwickeln, neue Services vorstellen und auf sich verändernde Marktbedingungen reagieren.

Für Kundenorganisationen bietet diese Version eine einfachere Installation und Verwaltung, kann aber auch sehr individuelle Typen von Cloud- und Legacy-Workloads mit einem wachsenden Portfolio an flexiblen Ressourcenkonfigurationen handhaben. Die Verbesserungen in Red Hat OpenStack Platform 13.0 zielen auf die sich ständig weiterentwickelnden Kundenanforderungen in Bezug auf leistungsstärkere Cloud-Infrastrukturen ab, darunter:

  • Nutzung des beliebten Ansible Toolsets für Installationen, Upgrades und Patching
  • Verbesserte Netzwerk-Features und -Performance mit Open Virtual Networking (OVN), einem ausgereiften, auf Open vSwitch basierenden Netzwerk-Framework
  • Beschleunigte Anwendungsskalierung mit dem unter Verwendung effizienter Container neu entwickelten Lastverteiler
  • Einführung der Shared File System Storage, darunter das neue CephFS als Backend
  • Integration der Hyperconverged-Technologie, die Storage- und Compute-Ressourcen auf den gleichen Compute-Knoten vereinigt und so eine geringere Latenz und höhere Leistung ermöglicht
  • Möglichkeit der Integration der beliebten OpenShift-Anwendungsplattform in die Red Hat OpenStack-Infrastruktur.

Red Hat hat diesen Kurs in erster Linie für seine Kunden entwickelt. Da aber jedes Unternehmen, jede Infrastruktur anders ist, kann es sein, dass die gezeitigten Vorteile von Fall zu Fall variieren.

Auswirkungen auf den Einzelnen

Nach Abschluss dieses Kurses sind Sie in der Lage, eine OpenStack-Installation mit allen von Private/Hybrid Cloud-Unternehmenskunden verwendeten gängigen Kernfunktionen und -Services zu konfigurieren und zu verwalten. Dazu sollten Sie Compute-, Storage-, Networking-, Implementierungs- und Anwendungssupport-Ressourcen und -Services für Ihr Unternehmen auswählen bzw. an seine Bedürfnisse anpassen können.

Sie sollten in der Lage sein, folgende Aufgaben auszuführen:

  • Navigation und Verwaltung der Undercloud-/Overcloud-Kontrollebene
  • Arbeiten mit containerisierten Overcloud-Infrastrukturservices
  • Verwaltung der notwendigen Authentifizierungs-, Autorisierungs- und Sicherheitsadministration
  • Navigation und Beschreibung aller Netzwerkschichten in einer IaaS sowie aller Aspekte von SDN-Design und -Management
  • Management von Compute-Knoten und Storage-Ressourcen, darunter Hyperconvergence
  • Problembehebung bei OpenStack-Operationen.

Die OpenStack® Wortmarke und das OpenStack Logo sind eingetragene Marken/Dienstleistungsmarken oder Marken/Dienstleistungsmarken der OpenStack Foundation in den USA und anderen Ländern und werden mit der Genehmigung der OpenStack Foundation verwendet. Wir sind weder mit der OpenStack Foundation oder der OpenStack Community verbunden, noch werden wir von ihnen unterstützt oder finanziert.