Konto Anmelden
Jump to section

Linux

URL kopieren

Weil IT-Systeme und -Workloads immer komplexer werden, müssen die zugrunde liegenden Architekturen und Betriebssysteme eine sehr gute Performance aufweisen, skalierbar und sehr zuverlässig sein. Linux bietet eine stabile Basis für alle IT-Workloads und -Implementierungen, egal, ob traditioneller oder innovativer Natur, von Bare Metal über virtuelle und Cloud-Umgebungen bis hin zu Containern.

Linux® ist ein Open Source-Betriebssystem. Es wurde 1991 von Linus Torvalds ursprünglich als Hobby-Projekt konzipiert und entwickelt. Torvalds, damals Student an der Universität, wollte eine alternative und kostenlose Open Source-Version des MINIX-Betriebssystems entwickeln, das auf den Prinzipien und dem Design von Unix basierte. Sein Hobby hat sich mittlerweile zum Betriebssystem mit der größten Nutzerbasis, zum am meisten verwendeten System auf öffentlich verfügbaren Internetservern und dem einzigen OS gemausert, das auf den schnellsten der Top-500-Supercomputer eingesetzt wird.

Aber die wohl beste Eigenschaft von Linux ist, dass es quelloffen ist. Linux wird unter der GNU General Public License (GPL)veröffentlicht. Das heißt, alle können die Software ausführen, analysieren, teilen und modifizieren. Der geänderte Code darf dazu neu verteilt und sogar weiterverkauft werden, allerdings nur unter der gleichen Lizenz. Damit unterscheidet sich Linux deutlich von traditionellen Betriebssystemen wie Unix und Windows, die proprietär, gesperrt, nicht modifizierbar sind und „as is" bereitgestellt werden.

Hinweis: Was genau im Funktionsumfang von Linux enthalten ist, ist Gegenstand einer konstanten Debatte. Zum Zweck dieser Definition sprechen wir hier vom Linux-Kernel in einem Bundle mit Tools, Anwendungen und Services. Sie alle stellen zusammen ein funktionierendes Betriebssystem dar, das als Linux bekannt ist. Die Free Software Foundation bezeichnet es als GNU/Linux, weil manche dieser Tools, Anwendungen und Services Komponenten des GNU-Systems sind. Sie wurden mit dem Linux-Kernel als Paket zusammengefasst, damit das Linux, wie wir es können, mehr als nur der Linux-Kernel ist.

Linux lässt sich als Basis für praktisch alle Typen von IT-Initiativen verwenden, darunter Container, cloudnative Anwendungen und Sicherheitsmaßnahmen. Es bildet den Kern einiger der größten Branchen und Unternehmen der Welt, von Websites für den Wissensaustausch wie Wikipedia über die Börse in New York bis hin zu Mobilgeräten mit Android (einer speziellen Distribution des Linux-Kernels mit kostenloser Software). Linux hat sich im Laufe der Jahre zum De-facto-Standard für die Ausführung wichtiger hochverfügbarer, zuverlässiger Workloads in Rechenzentren und Cloud-Implementierungen entwickelt. Es verfügt über diverse Use Cases, Distributionen, Zielsysteme, Zielgeräte und Funktionen – ganz nach Ihren Erfordernissen und Workloads.

Microsoft hat Linux und Open Source auf ganz eigene Art und Weise integriert und einen SQL Server für Linux entwickelt. Außerdem legte es den Quellcode seines .NET Frameworks (.NET Core/Mono) offen, sodass dieser auf jeder beliebigen Plattform ausgeführt werden kann und Entwicklerinnen und Entwickler, die Linux verwenden, Anwendungen in diesem Framework erstellen können. Bis zum Jahr 2027 werden alle SAP-Kunden zu SAP HANA migrieren, einem In-Memory RDMS (relationales Datenbankmanagementsystem), das nur auf Linux läuft. Im Jahr 2017 verfügte Windows noch über 50 % aller Anteile am SAP-Markt.

Was die Cloud betrifft, so sind selbst bei Microsoft Azure bereits über 60 % der Bilder auf dem Azure Marketplace und nahezu ein Drittel aller virtuellen Rechner Linux-basiert. Derzeit bieten Amazon Web Services und die Google Cloud Platform mehrere Distributionen von Linux über ihre öffentliche verfügbaren Images an.

Linux bleibt das Betriebssystem der Zukunft, und mehr und mehr Systeme verlassen sich auf seine Stabilität und Erweiterbarkeit.

Sehr einfach. Fast jede Linux-Distribution umfasst eine grafische Benutzerschnittstelle (Graphic User interface, GUI), mit der Point-and-Click-Aktionen ganz einfach möglich sind. Durch diese GUIs wurden Computer in den 1970ern während des Kampfes um die Vorherrschaft der Betriebssysteme revolutioniert. Sie wurden geradezu vermenschlicht, mit einem Fokus auf der visuellen Darstellung. Alles wurde viel realistischer.

Es kann jedoch vorkommen, dass Sie dem Computer einen Befehl geben müssen, der nicht in den standardmäßig verfügbaren Aktionen einer GUI verfügbar ist. Dann müssen Sie die Befehlszeile aufrufen, und es geht um die Codezeilen, wie sie von Computergenies in Film und Fernsehen frenetisch eingegeben werden. Durch diese Hollywood-Darstellung erscheint die Befehlszeile (ein Stapel von Open Source-Betriebssystemen) wie eine Fata Morgana – unerreichbar für den durchschnittlichen Computernutzenden.

In Wahrheit ist die Befehlszeile die am einfachsten zu verwendende und logischste Funktion eines Computers. Es gibt allerdings einige Linux-Distributionen wie das aktuelle Release von Red Hat Enterprise Linux, mit dem Open Source-Betriebssysteme noch einfacher gestaltet werden.

Red Hat war zu Beginn mit der Unterstützung einer benutzerdefinierten Linux-Distribution namens Red Hat® Linux erfolgreich. Das Wachstum und die Zuverlässigkeit von Red Hat Linux hat dafür gesorgt, dass beide Begriffe mittlerweile synonym füreinander sind. Seit diesen ersten Tagen bauen Lösungen und Technologien von Red Hat auf diesem Erfolg auf und integrieren fast alle Aspekte des IT-Stacks.

Red Hat betreut, sichert und unterstützt eine Linux-Distribution, die unter dem Namen Red Hat Enterprise Linux bekannt ist, eine Änderung, die 2003 erfolgte und auf die Fusion mit dem Fedora Linux-Projekt zurückgeht. Heute unterstützt und fördert Red Hat Enterprise Linux Technologien und Software in den Bereichen Automatisierung, Cloud, Container, Middleware, Storage, Anwendungsentwicklung, Microservices, Virtualisierung, Management usw.

Linux spielt eine wichtige Rolle als Kernstück vieler Produkte von Red Hat. Linux ist nicht einfach ein Betriebssystem für Server, sondern ist die Basis des modernen IT-Stacks.

Sicherheit ist nichts, was nach der Implementierung ohne weiteres Zutun reibungslos funktioniert. Sie muss integraler Bestandteil einer jeden Geschäfts- und Implementierungsstrategie sein.

Neue Möglichkeiten eröffnen: eine Diskussion zum Thema Open Source-Sicherheit von Red Hat

Das optimale Sicherheitskonzept besteht aus mehreren Schichten.

Sicherheit ist keine Funktion. Sie ist ein ganzheitliches Konzept. Was die IT-Sicherheit betrifft, so spielt das Betriebssystem eine Hauptrolle in einem Gesamtkonstrukt mit vielen Komponenten, die sich von der physischen Hardware über die Personen mit Zugriff auf diese Hardware bis hin zu den darauf bereitgestellten Anwendungen erstrecken. In einem breiteren Ansatz werden bei der Sicherheit auch Risikomanagement, Compliance und Governance berücksichtigt. Indem man einen Bereich sichert, sind nicht automatisch auch andere Bereiche geschützt. Das bedeutet, dass alle Bereiche berücksichtigt werden müssen.

Dank des modularen Aufbaus von Linux lässt sich die Sicherheit einfacher handhaben. Alle Bestandteile des Linux-Betriebssystems können einzeln geprüft, überwacht und gesichert werden. Linux integriert Tools und Module wie SELinux, die eine eingehende Sicherung, Überwachung, Berichterstellung und Behebung von Sicherheitsproblemen ermöglichen. Dazu ist es darauf ausgelegt, den Benutzerbereich vom Kernel zu trennen. Daher stehen die im System ausgeführten Prozesse nicht unbedingt allen Nutzenden Verfügung (sondern nur nach Rolle und Berechtigung), und einzelne Benutzerprozesse sind nicht unbedingt im ganzen System verfügbar. Dies ist das Schlüsselkonzept und Grundvoraussetzung für Technologien wie Container und Virtualisierung, die getrennte und sichere Workloads und Berechtigungen erfordern.

Natürlich gibt es kein perfekt gesichertes Betriebssystem, allerdings können Sie sich dieser Perfektion mit bestimmten Maßnahmen und den Vorteilen von Linux annähern.

Neue Möglichkeiten eröffnen: eine Diskussion zum Thema IT-Basis von Red Hat

Red Hat leistet in der erweiterten Open Source Community die wichtigsten Beiträge zum Linux-Kernel und den dazugehörigen Technologien. Die Engineers von Red Hat arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung von Funktionen, Zuverlässigkeit und Sicherheit. Sie stellen sicher, dass Ihre Infrastruktur gut funktioniert und stabil läuft, und zwar unabhängig von Use Case oder Workload. Wir bieten Ihnen ein solides Linux-Trainingsangebot an, das von Support- und Außendienstmitarbeitenden entwickelt wurde und das Sie bei der optimalen Nutzung Ihrer Plattform unterstützt.

Red Hat Enterprise Linux ist der Motor hinter den Anwendungen Ihres Geschäftssystems und sorgt für die Kontrolle, Sicherheit und Freiheit, die nur eine einheitliche Grundlage für alle Hybrid Cloud-Umgebungen bieten kann. Mit Tausenden zertifizierter Hardware-, Software- und Cloud-Lösungen ist Red Hat weltweit führender Anbieter von Open Source-Lösungen für Enterprise-IT und besitzt das Vertrauen von 90 % aller Firmen der Fortune 500. Dazu können Kunden, die Red Hat Enterprise Linux nutzen, wirtschaftliche Vorteile in Höhe von über 1 Billion USD pro Jahr erzielen.

Weiterlesen

Artikel

Was ist Linux?

Linux ist ein Open Source-Betriebssystem, das aus einer Grundkomponente, dem Kernel, und aus mehreren Tools, Apps und Services besteht.

Artikel

Was ist SELinux?

Security-Enhanced Linux (SELinux) ist eine Sicherheitsarchitektur für LinuxⓇ-Systeme, die Administratorinnen und Administratoren noch mehr Kontrolle darüber bietet, wer auf das System zugreifen darf.

Artikel

Was ist der Linux-Kernel?

Der Linux-Kernel ist die Hauptkomponente eines Linux-Betriebssystems und die zentrale Schnittstelle zwischen der Hardware eines Computers und seinen Prozessen.


 

Illustration - mail

Möchten Sie mehr zu diesen Themen erfahren?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, Red Hat Shares.

Red Hat logo LinkedInYouTubeFacebookTwitter

Produkte

Tools

Testen, kaufen und verkaufen

Kommunizieren

Über Red Hat

Als weltweit größter Anbieter von Open-Source-Software-Lösungen für Unternehmen stellen wir Linux-, Cloud-, Container- und Kubernetes-Technologien bereit. Wir bieten robuste Lösungen, die es Unternehmen erleichtern, plattform- und umgebungsübergreifend zu arbeiten – vom Rechenzentrum bis zum Netzwerkrand.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, Red Hat Shares

Jetzt anmelden

Wählen Sie eine Sprache

© 2022 Red Hat, Inc.