Jump to section

Was ist Linux und wie funktioniert es?

URL kopieren

Linux® ist ein Open Source-Betriebssystem. Unter dem Betriebssystem versteht man die Software, von der die Hardware und Systemressourcen, wie CPU, Speicher und Storage, direkt verwaltet werden. Das Betriebssystem, das sich zwischen den Anwendungen und der Hardware befindet, stellt die Verbindungen zwischen Ihrer Software und den physischen Ressourcen her.

Man kann es mit dem Motor eines Autos vergleichen. Dieser kann zwar auch alleine laufen, bildet aber erst im Verbund mit Getriebe, Achsen und Rädern ein funktionsfähiges Fahrzeug. Wenn der Motor allerdings ins Stottern kommt, sind natürlich auch die restlichen Komponenten davon betroffen.

Red Hat Enterprise Linux

Sie möchten Linux testen? Nutzen Sie unsere kostenlose Testversion.

Linux wurde ursprünglich als UNIX-ähnliches Betriebssystem konzipiert, hat sich aber weiterentwickelt und kann mittlerweile auf ganz unterschiedlicher Hardware ausgeführt werden, von Handys bis hin zu Supercomputern. Jedes Betriebssystem auf Linux-Basis umfasst den Linux-Kernel, der die Hardware-Ressourcen verwaltet, und mehrere Softwarepakete, die den Rest des Betriebssystems ausmachen.

Es enthält allgemeine Kernkomponenten, wie z. B. GNU-Tools. Mit diesen Tools können Nutzer vom Kernel bereitgestellte Ressourcen verwalten, zusätzliche Software installieren, Performance- und Sicherheitseinstellungen konfigurieren und mehr. All diese Tools bilden das Betriebssystem. Weil das Betriebssystem von Linux auf Open Source basiert, kann die spezifische Softwarekombination von einer Linux-Distribution zur anderen variieren.

Über die Befehlszeile kann direkt auf einen Computer zugegriffen werden. Damit können Sie die Software anweisen, bestimmte Hardware-Aktionen auszuführen, was in einer einfachen Point-and-Click-Oberfläche nicht möglich ist. 

Befehlszeilen stehen in vielen Betriebssystemen zur Verfügung, unabhängig davon, ob diese proprietär sind oder auf Open Source basieren. Generell aber assoziiert man Befehlszeilen mit Linux, weil Nutzer über die Befehlszeile und die Open Source-Software uneingeschränkt auf den PC zugreifen können.

Unser aktuelles Red Hat® Enterprise Linux Release enthält jetzt noch mehr integrierte Befehlszeilenfunktionen als zuvor. Außerdem beinhaltet es Konsolen, die diese Funktionen in benutzerfreundlichen Modulen zusammenfassen, wo sie unabhängig von der Befehlszeile verwendet werden können.

Was gehört zu Linux?

Kernel

Er ist die Grundkomponente des Betriebssystems und für seine Funktionalität unerlässlich. Der Kernel verwaltet die Systemressourcen, kommuniziert mit der Hardware und ist für das Speicher-, Prozess- und Dateimanagement zuständig.

Userspace

Dies ist die administrative Schicht für Aufgaben auf Systemebene, wie z. B. Konfigurationen und Softwareinstallationen. Dazu gehören auch die Shell oder Befehlszeile, Daemons, im Hintergrund ausgeführte Prozesse sowie die Desktop-Umgebung.

Anwendungen

Dies ist die Software, mit der Sie Aufgaben ausführen können. Dazu gehört alles von Desktop-Tools über Programmiersprachen bis hin zu Multi-User Business Suites. Die meisten Linux-Distributionen bieten eine zentrale Datenbank für die Suche und den Download zusätzlicher Apps.

Linux ist ein kostenloses Betriebssystem, das unter der GNU General Public License (GPL) veröffentlicht wird. Das heißt, es steht jedem frei, den Quellcode auszuführen, zu modifizieren und neu zu verteilen oder gar Kopien modifizierten Codes zu vertreiben – solange dies unter der gleichen Lizenz geschieht.

Linux hat sich im Laufe der Zeit zum größten Open Source-Softwareprojekt der Welt entwickelt. Profis und Hobby-Programmiererinnen und -Programmierer aller Länder leisten Beiträge zum Linux-Kernel, fügen Features hinzu, suchen Bugs und Sicherheitsschwachstellen, beheben diese und stellen neue Ideen bereit. Und sie teilen all ihre Erkenntnisse und Entwicklungen mit der Community.

Linux ist die Basis des modernen IT-Stacks, und Red Hat leistet in den Open Source Communities die meisten Beiträge zum Linux-Kernel und den dazugehörigen Technologien. Die Technikerinnen und Techniker von Red Hat arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung von Funktionen, Zuverlässigkeit und Sicherheit. Sie stellen sicher, dass Ihre Infrastruktur gut funktioniert und stabil läuft, und zwar unabhängig von Use Case oder Workload.

Red Hat Enterprise Linux bietet eine standardisierte Betriebsumgebung für alles, was Ihr Unternehmen in diversen Umgebungen durchführen möchte, und es ist gleichsam der Motor für alle Apps, mit denen Sie Ihr Geschäft in virtuellen und containerisierten  Private und Public Clouds ausführen. Dazu können Kunden, die Red Hat Enterprise Linux nutzen, wirtschaftliche Vorteile in Höhe von über 1 Billion USD pro Jahr erzielen.

Weiterlesen

Artikel

Was ist Linux?

Linux ist ein Open Source-Betriebssystem, das aus einer Grundkomponente, dem Kernel, und aus mehreren Tools, Apps und Services besteht.

Artikel

Was ist SELinux?

Security-Enhanced Linux (SELinux) ist eine Sicherheitsarchitektur für Linux®-Systeme, die Administratoren noch mehr Kontrolle darüber bietet, wer auf das System zugreifen darf.

Artikel

Was ist der Linux-Kernel?

Der Linux-Kernel ist die Hauptkomponente eines Linux-Betriebssystems und die zentrale Schnittstelle zwischen der Hardware eines Computers und seinen Prozessen.


 

Illustration - mail

Möchten Sie mehr zu diesen Themen erfahren?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, Red Hat Shares.