Anmelden / Registrieren Konto

Linux

Was ist SAP HANA (und warum läuft es auf Linux)?

Jump to section

SAP HANA ist eine In-Memory-Datenbank, mit der Big Data für ERP-Anwendungen (Enterprise Resource Planning) von SAP organisiert und analysiert werden können. Als In-Memory-Datenbank verwendet SAP HANA RAM (Random Access Memory), um Daten in Echtzeit bereitzustellen.

Alle Nutzer, die ERP- und Geschäftsanwendungen von SAP verwenden, müssen bis 2027 zum SAP S/4HANA ERP-System migrieren. SAP S/4HANA läuft ausschließlich auf der SAP HANA-Datenbank, die wiederum ausschließlich unter dem Betriebssystem Linux® ausgeführt wird.

Was ist SAP HANA?

HANA (High-Performance Analytical Appliance) ist die In-Memory-Datenbank von SAP. SAP HANA kann auf einer Reihe von lokalen Servern (wie IBM Power Systems), in einer Private Cloud oder als Cloud-Service (gehostet von einem Cloud-Anbieter wie AWS oder Microsoft Azure) installiert werden. SAP HANA verwendet RAM (Random Access Memory), um auf Daten zuzugreifen, diese zu organisieren und zu analysieren. Nutzer interagieren mit SAP HANA mittels SQL (Structured Query Language), einer gängigen Programmiersprache für relationale Datenbanken. Als In-Memory-Datenbank kann SAP HANA Petabytes von komplexen ERP-Berechnungen in Echtzeit ausführen.

Was ist Linux?

Linux ist ein Open Source-Betriebssystem, das unter Verwendung des Linux-Kernels App-Anforderungen an die Hardware verwaltet. Linux ist das Betriebssystem mit der größten Nutzerbasis und wird unter einer Lizenz veröffentlicht, mit der jeder die Software ausführen, analysieren, verteilen und modifizieren kann. Linux-Systeme verfügen über robuste Befehlszeilenschnittstellen (CLIs), die direkten Zugriff auf den Rechner gewähren. In Verbindung mit der Freiheit, den Quellcode zu modifizieren (ein Vorzug von Open Source-Software), bieten die Linux-CLIs den Nutzern uneingeschränkten Zugriff auf die Hardware im Betriebssystem und auf die darauf ausgeführten Apps.

Warum läuft SAP HANA nur auf Linux?

Die Beziehung zwischen SAP und Linux reicht bis ins Jahr 1999 zurück, als SAP angab, der erste große ERP-Anbieter zu sein, der seinen Kunden Geschäftslösungen unter Linux anbot. Im Jahr 2005 entschied SAP, dass jede neue SAP-App für die native Ausführung unter Linux entwickelt werden sollte. Als SAP mit der Entwicklung einer neuen Data Storage-Software für Unternehmen begann, mit der ERP-Algorithmen in Echtzeit ausgeführt werden können, entschied sich das Unternehmen für Linux. Ein Jahr später, 2010, veröffentlichte SAP diese Datenbank als SAP HANA.

SAP HANA ist die modernste In-Memory-Datenbank von SAP. Viele ihrer Funktionen sind fast ausschließlich in In-Memory-Daten-Management-Systemen verfügbar. Hierzu gehören beispielsweise die Verarbeitung von Online-Transaktionen (Online Transaction Processing, OLTP) und die sofortige Vorbereitung dieser Transaktionen für Business-Intelligence-Apps und Online Analytical Processing (OLAP). 

Für diese Art von Datenverarbeitung ist ein äußerst leistungsstarkes, anpassbares und stabiles Betriebssystem erforderlich. Aus diesem Grund standardisierte SAP das SAP HANA-System auf demselben Betriebssystem, das für die 500 schnellsten Computer der Welt verwendet wird: Linux. Und da es unmöglich ist, die Zukunft von Big Data vorherzusagen (Maschinelles Lernen? Künstliche Intelligenz? Neuronale Netzwerke?),  muss das zugrunde liegende Betriebssystem von SAP HANA sowohl enorm anpassbar (wie Open Source-Software) als auch stabil sein (wie Open Source-Software für Unternehmen).

Warum sollte SAP HANA auf Red Hat Enterprise Linux laufen?

Aus denselben Gründen, aus denen sich SAP für die Standardisierung auf Linux entschieden hat: Weil Red Hat Enterprise Linux leistungsstark, anpassbar und stabil ist.

  • Red Hat Enterprise Linux läuft auf den drei schnellsten Computern der Welt (und auf vier der Top 10). Red Hat Enterprise Linux auf Intel® Xeon® Scalable-Prozessoren hält ebenfalls Weltrekorde für SAP HANA Business Warehouse (SAP BW): bei der Gesamt-Runtime von Datenlade- und Transformationsvorgängen, bei der Gesamt-Runtime komplexer Abfragephasen und bei den Abfrageausführungen pro Stunde.
  • Bei Red Hat Enterprise Linux wird ein Open Source-Entwicklungsmodell verwendet. Es verbindet die Red Hat Ingenieure mit den Open Source Communities. Wir schützen die Projekte in diesen Communities vor Angriffen auf Patente, damit jeder so innovativ sein kann, wie er möchte.
  • Red Hat Update Services bietet bis zu vier Jahre Support und Sicherheits-Patches für bestimmte Neben-Releases von Red Hat Enterprise Linux. So bleibt Ihr Betriebssystem stabil, und wichtige Anwendungen können einwandfrei ausgeführt werden, wenn Sie Ihr Betriebssystem aktualisieren oder ein neues SAP Support Package Stack (SPS) implementieren.

Wir arbeiten mit Hardware-Anbietern wie IBM, Dell, HPE, Lenovo und Intel zusammen, um SAP-Datenbanken lokal einzurichten. Und für diejenigen, die SAP HANA Cloud verwenden, ist Red Hat Enterprise Linux die Nummer 1 unter den kommerziellen Linux-Distributionen, die auf Public Cloud-Plattformen wie Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure ausgeführt werden.

Wie kann ich migrieren?

Wenn Sie zu den 33.000 direkten SAP HANA-Kunden gehören, sollten Sie sich diese technische Detailbeschreibung ansehen. Hier erfahren Sie, wie Sie von der Linux-Distribution eines anderen Anbieters zu Red Hat Enterprise Linux migrieren.

Sollten Sie zu den Millionen von SAP-Nutzern gehören, die noch nicht zu SAP S/4HANA migriert sind oder auf SAP HANA standardisiert haben: Sie sind nicht allein. Aus diesem Benchmark-Bericht des Jahres 2020 zur SAP S/4HANA-Migration geht hervor, dass sich alle Unternehmen in unterschiedlichen Phasen der SAP-Einführung befinden. Die folgenden Schritte helfen Ihnen bei der Migration:

  1. Testen Sie Ihre Linux- und Cloud-Plattformen. SAP verfügt nur über drei zertifizierte Linux-Anbieter. Diese Checkliste hilft Ihnen bei der Entscheidung.
  2. Führen Sie einen Readiness Check durch. Ziehen Sie diese automatisierte Migrationsprüfung in Erwägung, bei der SAP-Nutzer Analysen und Empfehlungen zur Einführung fortgeschrittener Technologien oder wichtiger Lifecycle-Änderungen erhalten, z. B. beim Upgrade auf SAP S/4HANA.
  3. Experimentieren Sie mit Ihrem zugrunde liegenden Betriebssystem. Sehen Sie sich diese kostenlose Red Hat Enterprise Linux Subskription für Entwickler an. Sie enthält verschiedene SAP-Lösungen.
  4. Automatisieren Sie den Migrationsprozess. Wie wir in dieser Kurzdarstellung beschreiben, können Sie mit Red Hat Ansible® Automation Platform eine Infrastruktur erstellen und konfigurieren, Daten replizieren, Tests und Validierungen ausführen sowie Workloads an neue Umgebungen weiterleiten.
  5. Schulen Sie Ihre Systemadministratoren. In diesem Trainingskurs wird die Architektur des Red Hat Enterprise Linux for SAP Solutions Systems beschrieben. Außerdem sind Abschnitte zum Performance Tuning und zur Fehlerbehebung enthalten.
     

Warum Red Hat?

Weil Red Hat und SAP eine gemeinsame Zukunftsvision haben. Die Vision einer Zukunft, in der Big Data und Analytics durch neue Open Source-Technologien unterstützt werden, die von den Clouds bis zum Netzwerkrand eingesetzt werden.

Wir können Ihr Full Stack-Infrastruktur- und -Plattformanbieter sein, mit Produkten, die beim Betrieb von SAP-Anwendungen weltweit an der Spitze liegen. Wir arbeiten mit SAP zusammen, um eine integrierte Unterstützung für herkömmliche Infrastruktursoftware (wie Linux, Virtualisierung und OpenStack®) auf transformativen Automatisierungs- und Kubernetes-Plattformen bereitzustellen.

Tools zur Einführung von Linux für SAP HANA

Red Hat Enterprise Linux logo

Eine solide Grundlage für neue Anwendungen, virtuelle Maschinen und Hybrid Clouds.

Red Hat Training + Certification

Praktisches Training mit Zertifizierung.

  • Die OpenStack® Wortmarke und das OpenStack Logo sind eingetragene Marken/Dienstleistungsmarken oder Marken/Dienstleistungsmarken der OpenStack Foundation in den USA und anderen Ländern und werden mit der Genehmigung der OpenStack Foundation verwendet. Wir sind weder mit der OpenStack Foundation oder der OpenStack Community verbunden, noch werden wir von ihnen unterstützt oder finanziert.