Thema

OpenStack verstehen

OpenStack® bietet eine modulare, auf Standard-Hardware ausgeführte Cloud-Infrastruktur, mithilfe derer Sie alle benötigten Tools jederzeit und von einem Ort aus ausführen können.

Was ist OpenStack?

OpenStack ist eine Kombination aus Open Source-Tools (auch Projekte genannt), die einen Pool aus virtuellen Ressourcen zur Entwicklung und Verwaltung von Private und Public Clouds verwenden. Sechs dieser Projekte handhaben die zentralen Cloud-Computing-Services Compute, Networking, Storage, Identity und Image, während sich über ein Dutzend optionaler Projekte zwecks Erstellung einzigartiger implementierbarer Clouds zusammenfassen lassen.

Man kann sich das folgendermaßen vorstellen: Bei der Virtualisierung werden Ressourcen wie Storage, CPU und RAM einer Vielfalt an anbieterspezifischen Programmen entnommen und vor ihrer bedarfsgerechten Zuordnung mithilfe eines Hypervisors aufgeteilt. OpenStack verwendet einen einheitlichen API-Satz (Application Programming Interface) zur Entnahme dieser virtuellen Ressourcen bzw. für deren Platzierung in diskreten Pools, die für die Ausführung standardmäßiger Cloud Computing-Tools verwendet werden, mit denen Administratoren und Benutzer direkt interagieren.

Je nach virtualisierter Ressource und dem Typ der benötigten Cloud-Services können über die modulare Architektur von OpenStack unterschiedliche Projekte zur Entwicklung einer benutzerdefinierten Cloud-Plattform implementiert werden. Es ist die Grundlage der Red Hat® Cloud Infrastructure, einer Lösung, die Unternehmen dabei hilft, sich von den Einschränkungen traditioneller Infrastruktur zu befreien.

Ist OpenStack also eine Virtualisierungsmanagementplattform?

Das stimmt nicht ganz. Obwohl sich viele Ähnlichkeiten feststellen lassen, sind diese beiden nicht identisch.

Es stimmt, dass OpenStack und Virtualisierungsmanagementplattformen auf virtualisierten Ressourcen aufsetzen und Prozesse in anbieterspezifischen Umgebungen erfassen, protokollieren und automatisieren können.

Während Virtualisierungsmanagementplattformen die Bearbeitung der Features und Funktionen virtueller Ressourcen vereinfachen, nutzt OpenStack diese Ressourcen zur Ausführung einer Kombination aus unterschiedlichen Tools. Diese Tools bilden zusammen eine Cloud-Umgebung, die die 5 NSIT-Kriterien (National Institute of Standards and Technology) für Cloud Computing erfüllt, d. h. ein Netzwerk, ein Ressourcen-Pool, eine Benutzeroberfläche, Provisioning-Funktionen sowie eine automatische Ressourcenkontrolle/-zuweisung.1

1 https://www.nist.gov/programs-projects/cloud-computing

Wie lässt sich OpenStack verwenden?

Auf OpenStack ausgeführte Private Cloud-Distributionen sind jeglichen Do-it-yourself-Ansätzen vorzuziehen und das lässt sich auch beweisen: Laut 451 Research braucht es lediglich 6 % mehr Virtual Machines – was durch das einfache Installations- und Managementsystem von OpenStack erleichtert wird – um OpenStack-Distributionen deutlich wertvoller zu machen als eigenständig entwickelte Private Clouds.

Laut 451 Research stellt die Verwendung von OpenStack für die Network Functions Virtualization (NFV) – d. h. die Trennung der wichtigsten Netzwerkfunktionen zwecks Verteilung über mehrere Umgebungen – die nächste technische Revolution dar. Diese Strategie ist Teil der Agenda praktisch aller vom Analysten untersuchten globalen Kommunikationsdienstleister.

OpenStack ist die führende Open Source-Option für die Entwicklung von Public Cloud-Umgebungen. Ob Sie nun ein börsennotiertes Multimilliarden-Dollar-Unternehmen oder ein Startup führen, mit OpenStack können Sie Public Clouds mit Services einrichten, die den großen Public Cloud-Anbietern Konkurrenz machen.

OpenStack ist eine stabile Basis für Public und Private Clouds. Mithilfe von Containern lässt sich die Anwendungsbereitstellung beschleunigen; die Anwendungsimplementierung und -verwaltung werden jedoch vereinfacht. Durch ihre Ausführung auf OpenStack lassen sich die Vorteile von Containern von einzelnen isolierten Teams auf konzernweite, abteilungsübergreifende Operationen ausweiten.

Was sind die Komponenten von OpenStack?

Die Architektur von OpenStack besteht aus zahlreichen Open Source-Projekten. Mit sechs stabilen Kern-Services werden Compute-, Networking-, Storage-, Identity und Images-Dienstleistungen gehandhabt, während über ein Dutzend weitere Services in Sachen Entwicklungsreifegrad variieren. Diese sechs Kern-Services bilden die Infrastruktur, mithilfe derer die übrigen Projekte Aspekte wie Dashboarding, Orchestrierung, Bare-Metal Provisioning, Messaging, Container und Governance verwalten.

Nova ist ein komplettes Management- und Zugriffs-Tool für OpenStack-Computerressourcen bzw. die Handhabung von Zeitplanung, Erstellung und Löschung.

Neutron sorgt für die Verbindung von Netzwerken über andere OpenStack-Services hinweg.

Swift ist ein höchst fehlertoleranter Object Storage Service, mit dem sich unstrukturierte Datenobjekte über eine RESTful API speichern bzw. abrufen lassen.

Cinder bietet einen permanenten Block Storage über eine Self-Service-API.

Keystone ermöglicht die Authentifizierung und Autorisierung aller OpenStack-Services. Es stellt gleichzeitig den Endpunktkatalog für alle Services dar.

Glance ermöglicht die Speicherung und Wiederherstellung von VM-Disk-Images von verschiedenen Standorten.

Warum gibt es so viele OpenStack-Distributionen?

OpenStack, das von vielen Anbieter in einer eigenen Variation bereitgestellt wird, ist ein von der OpenStack Foundation verwaltetes Open Source-Projekt. Das bedeutet, dass obwohl auf dem Markt eine Reihe verschiedener Distributionen angeboten wird, diese alle vom selben Quellcode abgeleitet wurden. Will heißen, Sie können eine komplette, auf OpenStack basierende Cloud-Implementierung unter Zuhilfenahme firmeninterner Ressourcen herunterladen, installieren und verwalten.

Allerdings gestaltet sich die Integration der vielen Dutzend Komponenten des Projekts nicht selten als schwierig, besonders im Hinblick auf ihre kurzen Release-Intervalle. Viele Unternehmen tun sich deshalb mit Organisationen zusammen, die Erfahrungen mit OpenStack haben und ihnen bei der Auswahl geeigneter Tools, der Optimierung von Hardware und der Gewährleistung der Online-Verfügbarkeit von Operationen helfen.

Fünf Fakten zu OpenStack

  1. Basiert auf Standardisierung
  2. Bietet mehr Innovation für weniger Geld
  3. Benötigt branchenweite Unterstützung
  4. Ist der Ausgangspunkt für interne Prozessänderungen
  5. Ist eine sich stetig weiterentwickelnde Technologie

Warum Red Hat?

Wir sind der Meinung, dass Sie mit dem Ursprung bzw. der Wachstumsgrundlage von OpenStack beginnen sollten: dem Open Source-Code. OpenStack entstand in Open Source Communities. Die Einführung von Open Source in Unternehmen sowie die Schulung dieser Unternehmen für die optimale Nutzung der OpenStack-Features sind unsere Spezialität. Wir gehören außerdem zu den primären mitwirkenden Unternehmen der OpenStack Community.

Die gesamte Cloud sollte offen sein – ohne Bindung an proprietären Code. Auf diesem Prinzip basiert unsere ganze Arbeit. Wir arbeiten eng mit Cloud-Anbietern zusammen, um Ihnen Spitzenperformance unabhängig von Ihrer Infrastruktur zu bieten. Zudem werden dadurch sicherere Clouds geschaffen, da öffentliche und private Organisationen und Unternehmen die Infrastruktursicherheit testen und verbessern können, ohne sich mit Code-Engpässen durch einen bestimmten Anbieter auseinandersetzen zu müssen.

Alles, was Sie für den Einstieg in OpenStack brauchen

Infrastruktur

Das Nonplusultra: eine skalierbare und sichere Basis für die Entwicklung und Verwaltung offener Public oder Private Clouds. Profitieren Sie von den Innovationen des Open Source-Projekts und erhalten Sie gleichzeitig eine stabile Plattform für die Produktionsbereitstellung.

Infrastruktur

Das ist der Grund, warum sich OpenStack in Sachen Entwicklung, Implementierung und Unterstützung von Cloud-Umgebungen so effizient zeigt. Red Hat Enterprise Linux ist das native Betriebssystem, das für die Ausführung von OpenStack vorgesehen ist.

Die OpenStack® Wortmarke und das OpenStack Logo sind eingetragene Marken/Dienstleistungsmarken oder Marken/Dienstleistungsmarken der OpenStack Foundation in den USA und anderen Ländern und werden mit der Genehmigung der OpenStack Foundation verwendet. Wir sind weder mit der OpenStack Foundation oder der OpenStack Community verbunden, noch werden wir von ihnen unterstützt oder finanziert.

OpenStack bietet eine Vielzahl weiterer Einsatzmöglichkeiten