Anmelden / Registrieren Konto

Cloud Computing

Was ist SaaS?

SaaS ist eine Form des Cloud Computings, bei der dem Nutzer eine Cloud-Anwendung mit all ihren zugrundeliegenden IT-Infrastrukturen und -Plattformen zur Verfügung gestellt wird. SaaS ist für Groß- und Kleinunternehmen oder Einzelpersonen ideal:

  • Die Infrastruktur, Plattformen und Software nicht selbst verwalten möchten
  • Deren Herausforderungen nur eine minimale Anpassung erfordern
  • Die Software-Subskriptionen bevorzugen

Mit SaaS können Nutzer ihre Vorabkosten reduzieren, da andauernde Softwareanschaffungen oder Investitionen in eine robuste lokale IT-Infrastruktur eliminiert werden. Dasselbe gilt für traditionelle Software. Trotz alledem empfiehlt sich die Anschaffung einer schnellen Netzwerk-Hardware, da die Service-Performance von der Geschwindigkeit der Internetverbindung abhängt.

Beispiele für SaaS-Angebote sind unter anderem Kundenservices wie Google Docs und Microsoft Office 365 sowie Unternehmensservices, die HR-Software, Content Management-Systeme, CRM-Tools und IDEs (Integrated Development Environments) bereitstellen.

Wie funktioniert SaaS?

In der Regel verwaltet ein Cloud-Serviceanbieter (wie AWS, Azure oder IBM Cloud) die Cloud-Umgebung, in der die Software gehostet wird. SaaS-Anwendungen nutzen die Vorteile mandantenfähiger Architekturen, um Pooling-Ressourcen verwenden zu können. Software-Updates, Fehlerbehebungen und andere allgemeine App-Wartungsarbeiten werden vom SaaS-Anbieter durchgeführt. Nutzer interagieren mit der Software über einen Webbrowser auf dem Computer oder Mobilgerät. Sie können auch APIs (Application Programming Interfaces) wie REST oder SOAP verwenden, um die Software mit anderen Funktionen zu verbinden.

SaaS erleichtert es Anbietern, neue Funktionen für Kunden einzuführen. Die meisten SaaS-Anwendungen sind vorkonfigurierte Plug-and-Play-Produkte, bei denen der SaaS-Anbieter alles hinter der App verwaltet, einschließlich:

  • Hardware-Komponenten wie Netzwerke, Storage und Server im Rechenzentrum
  • Plattformen wie Virtualisierung, Betriebssystem und Middleware
  • Software-Anforderungen wie Runtimes, Daten und die App selbst

Das SaaS-Modell

SaaS-Apps hängen stark von Subskriptionsmodellen für die Bereitstellung von Softwarelizenzen ab. Im Gegensatz zu einer dauerhaften Lizenz ist bei diesem Software-Bereitstellungsmodell jedes Account mit einer Subskription verknüpft, die den SaaS-Zugriff für einen bestimmten Zeitraum gewährt – normalerweise auf Jahres- oder Monatsbasis. Diese Subskriptionsgebühr gewährt Zugriff auf Produktdokumentation und kontinuierlichen Support, der durch ein Service Level Agreement (SLA) geregelt wird. Einige SaaS-Anbieter erheben jedoch zusätzliche Supportgebühren, wenn benutzerdefinierte Codeänderungen auf Quellcodeebene vorgenommen werden.

Vergleich von PaaS, IaaS und SaaS

Der Begriff „X-as-a-Service" bezieht sich im Allgemeinen auf eine Lösung, die von einem Anbieter verwaltet wird, damit Sie sich auf wichtige Dinge konzentrieren können, z. B. iterative Verbesserungen von benutzerdefinierten Apps. Neben SaaS werden weitere wichtige XaaS-Optionen angeboten: IaaS (Infrastructure-as-a-Service) und PaaS (Platform-as-a-Service).

IaaS bedeutet, dass ein Anbieter die Infrastruktur, d. h. die eigentlichen Server, das Netzwerk, die Virtualisierung und den Storage, über eine Cloud für Sie verwaltet. Der Nutzer greift über eine API oder ein Dashboard auf die Infrastruktur zu, die gemietet ist. Nutzer verwalten Komponenten wie Betriebssystem, Apps und Middleware, während der Anbieter Hardware, Netzwerke, Festplatten, Storage und Server bereitstellt und für jegliche Ausfälle, Reparaturen und Hardware-Probleme verantwortlich ist.

Bei PaaS wird dem Nutzer die Hardware und die Softwareplattform eines Drittanbieters zur Verfügung gestellt. Da Nutzer die eigentlichen Apps und Daten selbst verwalten, ist PaaS eine ideale Lösung für Entwickler und Programmierer. PaaS bietet Nutzern eine Plattform, auf der sie Ihre eigenen Apps entwickeln, ausführen und verwalten können, ohne die dafür notwendige Infrastruktur oder Umgebung entwickeln und pflegen zu müssen.

Beispiele für SaaS-Anbieter

Softwareanbieter stellen SaaS-basierte Softwareanwendungen bereit, um allen geschäftlichen Anforderungen gerecht zu werden – von allgemeinen Geschäftsanwendungen bis zu komplexen ERF-Suites (Enterprise Resource Planning). Beispiele:

SaaS für Unternehmen

  • Paychex HR-Software
  • CA Technology Unternehmenssoftware
  • Atos Messaging-SaaS-Lösung
  • WordPress Content Management Software
  • Salesforce Customer Relationship Management Software

SaaS für Endverbraucher

  • Intuit TurboTax
  • Slack Messaging Service
  • Microsoft Office 365
  • Dropbox File Storage Service
  • Google Web Apps

SaaS mit Red Hat

Wir haben das SaaS-Subskriptionsmodell durch eine Funktion erweitert, die die meisten XaaS-Lösungen nicht bieten: den Zugriff auf den Quellcode. Das heißt, dass Sie eine sofort einsetzbare, vorkonfigurierte, webbasierte Anwendung erhalten und die Möglichkeit haben, die Software nach Bedarf anzupassen.

Und das Beste ist, dass der Support im Subskriptionsmodell enthalten ist. Sie erhalten Beratung und Anleitungen für die Bereitstellung, Konfiguration und Verwaltung aller von Ihnen verwendeten XaaS-Angebote von Red Hat.