Suche
Deutsch
Deutsch
Anmelden Konto
Kontaktieren
Anmelden / Registrieren Konto
EX358

Red Hat Certified Specialist in Services Management and Automation Exam

Ort

Format Kursformate

Lesen Sie die Erfahrungsberichte anderer Kursteilnehmer in der Red Hat Learning Community

Überblick

Wissenswertes

  • Absolvieren Sie Prüfungen ab sofort an jedem Ort – mit dem neuen Remote Exam-Format. Mehr erfahren

 

Prüfungsbeschreibung

Beim leistungsbasierten Red Hat Certified Specialist in Services Management and Automation Exam (EX358) wird geprüft, wie gut Sie sich mit der Konfiguration und der Verwaltung standardmäßiger Linux-Services sowie der Automatisierung der Konfiguration solcher Services auskennen. Die hier geprüften Kompetenzen bilden die Basis für die Systemadministration sämtlicher Red Hat® Produkte.

Diese Prüfung basiert auf Red Hat Enterprise Linux 8.1 und Ansible 2.9.

Zielgruppe für diese Prüfung

  • Systemadministratoren, die große Unternehmensumgebungen verwalten
  • Systemadministratoren, die Netzwerkservices verwalten
  • RHCEs, welche eine Zertifizierung als Red Hat Certified Architect (RHCA) anstreben

Voraussetzungen für diese Prüfung

Ziele

Als Vorbereitung

Lerninhalte für die Prüfung

Neben den unten aufgeführten Zielen sollten sich die Teilnehmer des Red Hat Certified Specialist in Services Management and Automation Exams mit den Zielen des Red Hat Certified Engineer (RHCE) Exams vertraut machen und RHCE-Aufgaben durchführen können. Einige dieser Fähigkeiten werden möglicherweise benötigt, um die Ziele in diesem Exam zu erreichen.

Teilnehmer des Red Hat Certified Specialist in Services Management and Automation Exams sollten die unten aufgeführten Aufgaben ohne Hilfe bewältigen, und zwar sowohl manuell als auch mit Ansible Automation.

Verwaltung von Netzwerkservices
  • Netzwerk-Clients so konfigurieren, dass sie entweder eine dynamisch oder statisch zugewiesene Adresse verwenden
  • Sowohl mit IPv4 als auch mit IPv6 arbeiten
Verwaltung von Firewall-Services
  • System-Firewalls so konfigurieren, dass sie den Zugriff auf bestimmte Services oder Ports erlauben
  • System-Firewalls so konfigurieren, dass sie den ausschließlichen Zugriff über bestimmte Netzwerkdomains oder IP-Subnetze zulassen oder ablehnen
Management von SELinux
  • Boolesche SELinux-Werte für einen bestimmten Service konfigurieren
  • SELinux-Kontext einer Datei oder eines Verzeichnisses konfigurieren
Verwaltung von Systemprozessen
  • Systemprozesse so konfigurieren, dass sie beim Booten gestartet werden
  • Verhindern, dass ein Systemprozess gestartet wird
Management der Link-Aggregation
  • Netzwerkteam-Schnittstelle erstellen, die aus zwei Netzwerkschnittstellen besteht
  • Boot-übergreifende Persistenz einer Netzwerkteam-Schnittstelle sicherstellen
  • Einer Netzwerkteam-Schnittstelle eine Netzwerkadresse zuweisen
  • Einen teamd Runner konfigurieren
DNS-Management
  • Caching-Nameserver konfigurieren
  • Maßgeblichen Nameserver mit einer teilweise abgeschlossenen Zonendatei konfigurieren
  • Forward- und Reverse-Lookups für IPv4- und IPv6-Adressen konfigurieren
DHCP-Management
  • Adresszuweisung innerhalb eines bestimmten Adressbereichs konfigurieren
  • Zuweisung einer bestimmten Adresse an einen designierten Host konfigurieren
  • Adresszuweisungen für IPv4 und IPv6 konfigurieren
Drucker-Management
  • Druckerwarteschlange für einen Netzwerkdrucker erstellen und managen
  • Vorhandene Druckerwarteschlangen managen
Management von E-Mail-Services
  • E-Mail-Server so konfigurieren, dass E-Mails an einen Verteiler für abgehende E-Mails weitergeleitet werden
  • E-Mail-Clients verwenden, um E-Mails zu lesen oder zu senden
Management eines MariaDB-Datenbankservers
  • Einfachen MariaDB-Service installieren und konfigurieren
  • Zugriff auf einen MariaDB-Server auf bestimmte Netzwerkadressen beschränken
  • MariaDB-Datenbank erstellen
  • MariaDB-Datenbanknutzer und -Zugriffsrechte managen
  • Vorhandener MariaDB-Datenbank Datensätze hinzufügen
  • Einfache SQL-Abfragen in einer Datenbank ausgeben
  • MariaDB-Backup erstellen
  • MariaDB-Datenbank aus Backup importieren
Management des HTTPD-Webzugriffs
  • Apache installieren und konfigurieren
  • NGINX installieren und konfigurieren
  • Alternatives Dokument-Stammverzeichnis konfigurieren
  • Alternativen Port für den Webzugriff konfigurieren
  • Namenbasierte virtuelle Hosts konfigurieren
  • Sicheren Webserver (HTTPS) konfigurieren
  • Statischen Cache zur Beschleunigung der HTTP-Antwortzeit bereitstellen
  • HTTP-HAProxy-Load-Balancer konfigurieren
  • HTTPS-Verbindungen beenden
iSCSI-Management
  • iSCSI-Ziele bereitstellen und konfigurieren
  • iSCSI-Initiatoren so konfigurieren, dass persistente Verbindungen mit iSCSI-Zielen hergestellt werden
  • Zugriff auf iSCSI-Services auf bestimmte Clients und Netzwerke beschränken
NFS-Management
  • Persistente NFS-Exporte konfigurieren
  • NFS-Client so konfigurieren, dass ein persistenter NFS-Export gemountet wird
  • Zugriff auf NFS-Exporte auf bestimmte Clients und Netzwerke beschränken
SMB-Management
  • SMB-Shares konfigurieren
  • SMB-Nutzer erstellen und managen
  • „Nur SMB“-Nutzer erstellen
  • Zugriff auf SMB-Shares beschränken
  • SMB-Share mounten
  • SMB-Mount für mehrere Nutzer durchführen
Verwendung von Ansible zum Konfigurieren von Standardservices
  • Playbooks erstellen und ändern
  • Inventory-Dateien kennenlernen und einsetzen
  • Variablen in Playbooks verwenden
  • Mit RHEL-Systemrollen arbeiten

Wie bei allen leistungsbasierten Red Hat Exams müssen die Konfigurationen nach einem Neustart ohne weiteres Eingreifen bestehen bleiben.

Red Hat behält sich das Recht vor, Prüfungsziele hinzuzufügen, zu verändern oder zu entfernen. Die Änderungen werden dann durch Überarbeitungen dieses Dokuments vorab bekannt gegeben.

Wissenswertes

Vorbereitung

Red Hat empfiehlt zur Vorbereitung die Teilnahme an Red Hat Services Management and Automation (RH358).

Die Teilnahme an diesen Kursen ist nicht vorgeschrieben. Es kann auch nur die Prüfung abgelegt werden.

Obwohl die Teilnahme an Red Hat Kursen einen wichtigen Teil der Prüfungsvorbereitung darstellt, ist sie allein keine Garantie für das Bestehen der Prüfung. Vorherige Erfahrung, Praxis und Eignung sind darüber hinaus wichtige Erfolgsfaktoren.

Zur Systemadministration für Red Hat Produkte sind zahlreiche Bücher und andere Ressourcen erhältlich. Eine offizielle Empfehlung zur Nutzung solcher Materialien für die Vorbereitung auf die Prüfungen gibt Red Hat jedoch nicht. Dennoch kann sich weiterführende Literatur stets als hilfreich erweisen.

Prüfungsformat

Das Red Hat Certified Specialist in Services Management and Automation Exam ist eine praktische Prüfung, in der Sie Aufgaben aus der Praxis lösen müssen. Während der Prüfung besteht kein Zugang zum Internet, und Sie dürfen keine gedruckten oder elektronischen Dokumente zur Prüfung mitbringen. Dieses Verbot schließt auch Notizen, Bücher oder sonstige Materialien ein. Bei den meisten Prüfungen steht die im Produktumfang enthaltene Dokumentation zur Verfügung.

Bekanntgabe von Prüfungsergebnissen

Die offiziellen Prüfungsergebnisse werden ausschließlich auf der Website Red Hat Certification Central veröffentlicht. Red Hat erlaubt Prüfern oder Trainingspartnern nicht, den Teilnehmern die Ergebnisse direkt mitzuteilen. In der Regel wird das Ergebnis innerhalb von drei US-Werktagen mitgeteilt.

Die Prüfungsergebnisse werden in Form einer Gesamtpunktzahl kommuniziert. Red Hat erteilt keine Informationen über einzelne Prüfungselemente und gibt auch auf Anfrage keine weiteren Auskünfte.

Empfohlene Anschlusskurse oder Prüfungen