Suche
Deutsch
Deutsch
Anmelden Konto
Kontaktieren
Anmelden / Registrieren Konto
RH437

Red Hat High Availability Clustering with Exam

Ort

Format Kursformate

Lesen Sie die Erfahrungsberichte anderer Kursteilnehmer in der Red Hat Learning Community

Überblick

Kursbeschreibung

Deployment zuverlässiger, verfügbarer betriebswichtiger Produktionsservices in einem Hochverfügbarkeits-Cluster

Im Kurs Red Hat High Availability Clustering with Exam (RH437) lernen Sie, wie Sie in geschäftskritischen Unternehmensumgebungen hochverfügbare Netzwerkservices bereitstellen, indem Sie gemeinsam verwendeten Storage und Server-Cluster einsetzen und verwalten. Dieser viertägige Kurs ist für erfahrene Linux-Systemadministratoren konzipiert und konzentriert sich insbesondere auf Lab-basierte Übungen. Sie richten einen Cluster von Systemen ein, auf denen die Pacemaker-Komponente des Red Hat Enterprise Linux High Availability Add-Ons ausgeführt wird, und stellen auf diesem Cluster Linux-basierte Services wie Webserver und Datenbanken bereit. Cluster-Storage-Komponenten aus dem Resilient Storage Add-On werden ebenfalls behandelt. Installationen und Anwendungen, die mehrere Cluster-Knoten erfordern, können gleichzeitig auf denselben Storage zugreifen. Dazu gehören Logical Volume Manager (LVM) Shared Volume Groups, Red Hat Global File System 2 (GFS2) und Device-Mapper Multipath.

Der Kurs basiert auf Red Hat Enterprise Linux 8.3. Diese Version des Kurses beinhaltet das Red Hat Certified Specialist in High Availability Clustering Exam (EX436).

Überblick über den Kursinhalt

  • Installieren und Konfigurieren eines Pacemaker-basierten Hochverfügbarkeitsclusters
  • Erstellen und Verwalten hochverfügbarer Services
  • Beheben allgemeiner Cluster-Probleme
  • Arbeiten mit gemeinsam verwendetem Speicher (iSCSI) und Konfigurieren von Multipathing
  • Implementieren von Logical Volume Manager (LVM) in clusterfähigen Konfigurationen
  • Konfigurieren von GFS2-Dateisystemen auf Storage, der von mehreren Knoten gemeinsam genutzt wird

Zielgruppe für diesen Kurs

  • Erfahrene Linux-Systemadministratoren, die Hochverfügbarkeits-Cluster und fehlertolerante Technologien für gemeinsam genutzten Storage verwenden, um die Resilienz von Produktions-Services zu maximieren.

Voraussetzungen für diesen Kurs

Inhalt

Kursinhalte

Erstellung von Hochverfügbarkeits-Clustern
Einen einfachen Hochverfügbarkeits-Cluster erstellen
Verwaltung von Cluster-Knoten und -Quorum
Knotenmitgliedschaft im Cluster verwalten und die Auswirkungen auf den Cluster-Betrieb beschreiben
Isolierung fehlerhafter Cluster-Knoten
Nicht reagierende Cluster-Knoten isolieren, um Daten zu schützen und Services und Ressourcen nach einem Ausfall wiederherzustellen
Erstellung und Konfiguration von Ressourcen
Einfache Ressourcen und Ressourcengruppen erstellen, um hochverfügbare Services bereitzustellen
Fehlerbehebung bei Hochverfügbarkeits-Clustern
Cluster-Probleme identifizieren, diagnostizieren und beheben
Automatisierung der Cluster- und Ressourcenbereitstellung
Neuen Hochverfügbarkeits-Clusters und Cluster-Ressourcen mit Ansible-Automatisierung bereitstellen
Management von Clustern mit zwei Knoten
Cluster mit zwei Knoten ausführen und Probleme in Bezug auf die Konfiguration mit zwei Knoten erkennen und vermeiden
Zugriff auf iSCSI-Storage
iSCSI-Initiatoren auf Ihren Servern konfigurieren, um auf blockbasierte Storage-Geräte zuzugreifen, die über Netzwerk-Storage-Arrays oder Ceph Storage Cluster bereitgestellt werden.
Resilienter Zugriff auf Storage-Geräte
Resilienten Zugriff auf Storage-Geräte konfigurieren, die über mehrere Zugriffspfade verfügen
Konfiguration von LVM in Clustern
Geeignete LVM-Konfiguration für die Verwendung in Ihrem Cluster auswählen, konfigurieren und managen
Bereitstellung von Storage mit dem GFS2-Cluster-Dateisystem
GFS2-Cluster-Dateisystem verwenden, um gleichzeitig eng gekoppelten gemeinsamen Storage bereitzustellen, auf den mehrere Knoten zugreifen können
Beseitigung von Single Points Of Failure
Single Points of Failure in Ihrem Cluster erkennen und beseitigen, um Risiken zu reduzieren und die durchschnittliche Serviceverfügbarkeit zu erhöhen
Hinweis: Aufgrund technischer Fortschritte und entsprechender Veränderungen bei den zugrunde liegenden Jobs kann der Kursinhalt variieren. Wenden Sie sich bei Fragen zu einem bestimmten Ziel oder Thema an einen unserer Trainingsexperten.

Ergebnisse

Auswirkungen auf die Organisation

Hochverfügbarkeits-Cluster können die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Resilienz Ihrer geschäftskritischen Services verbessern, wodurch Ausfallzeiten reduziert und die Hardware-Wartung vereinfacht werden.

Red Hat hat diesen Kurs in erster Linie für seine Kunden entwickelt. Da aber jedes Unternehmen, jede Infrastruktur anders ist, kann es sein, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Vorteile von Fall zu Fall variieren.

Auswirkungen auf den Einzelnen

Nach diesem Kurs sind Sie in der Lage, hochverfügbare Netzwerkservices sowie eng gekoppelten Cluster-Storage für geschäftskritische Anwendungen zu erstellen, zu verwalten und zu reparieren.

Sie können folgende Aufgaben auszuführen:

  • Anwendungsverfügbarkeit mit Hochverfügbarkeits-Clustering verbessern
  • Storage in einer Hochverfügbarkeitsumgebung mit iSCSI Initiatoren, HA-LVM oder LVM Shared Volume Groups (je nach Bedarf) und GFS2-Cluster-Dateisystemen verwalten
  • Strategien zur Erkennung und Beseitigung von Single Points of Failure in Hochverfügbarkeits-Clustern implementieren

Empfohlene Anschlusskurse oder Prüfungen

Red Hat Enterprise Performance Tuning (RH442)
Red Hat Services Management and Automation (RH358)

Nehmen Sie an diesem Kurs im Rahmen einer Red Hat Learning Subscription teil. Das Abonnement bietet Ihnen ein ganzes Jahr lang uneingeschränkten On-Demand-Zugang zu unseren Online-Lernressourcen.