Blog abonnieren

Am 30. Juni 2024 erreicht CentOS Linux 7 sein End of Life (EOL). Informieren Sie sich über Lösungen von Red Hat, die Ihnen die Migration erleichtern, unter anderem Red Hat Enterprise Linux 7 for Third Party Linux Migration. Mehr erfahren


Der vollständige Blog-Beitrag von Red Hat CTO Chris Wright zu den Updates für CentOS Stream kann hier gelesen werden.

F: Was wird in Bezug auf das CentOS-Projekt angekündigt?

Nach unserer Ankündigung zur Entwicklung von CentOS Stream im September 2019 geben wir nun bekannt, dass sich unser Sponsoring von CentOS Linux im Dezember 2021 ändern wird. Im Rahmen dieser Änderung haben wir mit dem CentOS Project Governing Board zusammengearbeitet.

CentOS Stream ist eine Upstream-Entwicklungsplattform, die für Mitglieder der CentOS Community, Red Hat Partner, Entwicklungsteams im Partnernetzwerk und viele andere Gruppen entwickelt wurde, um schneller und einfacher zu sehen, was in der nächsten Version von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) zu erwarten ist, und diese Funktionen mitzugestalten. Seit der Einführung 2019 haben wir großen Enthusiasmus von Partnern und Mitwirkenden rund um CentOS Stream und den kontinuierlichen Innovationsstrom gesehen, den das Projekt bietet.

Am 8. Dezember 2020 geben wir diesen Zeitplan für das Sponsoring von CentOS Linux und CentOS Stream durch Red Hat bekannt:

  • Es wird kein CentOS Linux 9 geben.

  • Die Updates für die CentOS Linux 8 Distribution laufen bis zum 31. Dezember 2021.

  • Die Updates für die CentOS Linux 7 Distribution werden wie bisher bis zum 30. Juni 2024 fortgesetzt.

  • Updates für die CentOS Linux 6 Distribution wurden am 30. November 2020 eingestellt.

  • CentOS Stream 9 wird im zweiten Quartal 2021 im Rahmen des RHEL 9-Entwicklungsprozesses eingeführt.

  • Updates für die CentOS Stream 8 Distribution werden während der vollständigen RHEL Supportphase fortgesetzt.

F: Warum findet dieser Wechsel statt?

CentOS Stream ist eine Entwicklungsplattform mit der führenden Betriebssysteminnovation des Fedora-Projekts und der Produktionsstabilität von RHEL. Wir glauben, dass der wahre Wert von Open Source in der Innovation und Lösung von Problemen liegt. Wir haben gelernt, dass ein Rebuild oder ein Klon diese Möglichkeit nicht bietet. Die Verlagerung von Ressourcen und Investitionen auf CentOS Stream wird die Innovation von Linux weiter vorantreiben, indem die breitere Community des Partnernetzwerks eine engere Verbindung zu und die Möglichkeit erhält, sich an der Entwicklung von RHEL zu beteiligen.

F: Was ist CentOS Stream und wo bekomme ich es?

CentOS Stream ist eine neue Linux-Entwicklungsplattform des CentOS Projekts, die die Transparenz und Zusammenarbeit rund um den RHEL Entwicklungsprozess verbessern soll. CentOS Stream ist allgemein zugänglich und bietet frühen Zugriff auf den Entwicklungs-Stream des nächsten Releases von RHEL. Zum Download: https://centos.org/download

F: Warum wurde CentOS Stream erstellt?

Wir haben CentOS Stream aus mehreren Gründen gestartet, darunter:

  • Verkürzung der Feedbackschleife für Entwicklungsteams von IT-Ökosystemen – einschließlich OEMs, ISVs und Anwendungsentwicklern –, um ihre Änderungen beizutragen. Durch die Arbeit in CentOS Stream zwischen Fedora und RHEL arbeiten Entwicklungsteams des IT-Ökosystems an einer fortlaufenden Vorschau auf das, was im nächsten Release von RHEL erwartet wird. Auf diese Weise können Änderungen viel schneller als heute vorgenommen werden.

  • Sichtbare Entwicklung. Derzeit wird ein Großteil der RHEL Entwicklung von vielen Mitgliedern unseres Partnernetzwerks durchgeführt, die hinter der Firewall von Red Hat arbeiten. CentOS Stream ermöglicht Red Hat und der größeren Community eine möglichst transparente Entwicklung im nächsten Release von RHEL.

  • Schnellerer Zugang zu Innovationen. Ab der Veröffentlichung von RHEL 8 hat sich Red Hat verpflichtet, alle drei Jahre Haupt- und alle sechs Monate Neben-Releases von RHEL zu veröffentlichen. Die Einhaltung dieses schnelleren und vorhersehbareren Rhythmus erfordert eine Midstream-Entwicklungsumgebung, zu der alle einen Beitrag leisten können. Diese Umgebung ist CentOS Stream.

  • Bereitstellung einer klaren Methode für die breitere Community, zu RHEL Releases beizutragen. Als Fedora das einzige Upstream-Projekt von RHEL war, waren die meisten Entwicklerinnen und Entwickler darauf beschränkt, ausschließlich zum nächsten Haupt-Release von RHEL beizutragen. Mit CentOS Stream können sie auch neue Funktionen und Bug Fixes auch in kleinere RHEL Releases einbringen.

F: Was ist mit den anderen Releases von CentOS Linux?

  • Es wird kein CentOS Linux 9 geben.

  • Die Updates für die CentOS Linux 8 Distribution laufen bis zum 31. Dezember 2021.

  • Die Updates für die CentOS Linux 7 Distribution werden wie bisher bis zum 30. Juni 2024 fortgesetzt.

  • Updates für die CentOS Linux 6 Distribution wurden am 30. November 2020 eingestellt.

F: Was ist mit den Releases von CentOS Stream?

  • CentOS Stream 9 wird im zweiten Quartal 2021 im Rahmen des RHEL 9 Entwicklungsprozesses eingeführt.

  • Updates für die CentOS Stream 8 Distribution werden während der vollständigen RHEL Supportphase fortgesetzt.

F: Wie wirkt sich dies auf Special Interest Groups (SIGs) aus?

Mit CentOS Stream hat die CentOS Community einen großen Einfluss auf die Zukunft von RHEL. CentOS Stream Special Interest Groups (SIGs) werden zu einem noch wichtigeren Element der Zusammenarbeit. Sie werden sich auf die Entwicklung und das Testen des nächsten Releases von RHEL konzentrieren.

F: Wie wirkt sich diese Änderung auf Fedora und andere Linux-Distributionen aus?

Überhaupt nicht. Fedora war schon immer unser Upstream-„Testgelände“, auf dem die Community Innovationen und Experimente vornimmt, und das wird sich nicht ändern. Fedora bleibt der Ausgangspunkt von RHEL. Hier hat jedes RHEL Release seinen Ursprung, und hier wird auch RHEL 9 seinen Ursprung haben. Fedora Enterprise Linux Next ist der Entwicklungsraum für Ideen, die in der nächsten Hauptversion von RHEL enthalten sein könnten. CentOS Stream ist mittlerweile als Entwicklungsumgebung zwischen Fedora und RHEL fest etabliert.

CentOS Stream zielt darauf ab, den gesamten Entwicklungs-, Test- und IT-Ökosystem-Zertifizierungsprozess für Partner und Kunden von Red Hat zu verbessern. Red Hat ist führend in der Entwicklung von Linux-Plattformen, sowohl auf Produkt- als auch auf Community-Ebene. Doch wir sind hier nicht die einzige Option. Andere Unternehmen und Communities können Innovationen, die sich im Rahmen von CentOS Stream entwickeln, anpassen oder ganz eigene Wege gehen. Das ist das Schöne an Open Source und Linux im Allgemeinen: Es können sich verschiedene nuancierte Pfade entwickeln, die auf demselben Upstream-Kernel aufbauen, um spezifische Herausforderungen zu bewältigen.

F: Was ist im letzten Jahr mit CentOS Stream passiert?

Wir haben gesehen, wie unser Partnernetzwerk CentOS Stream als eine „laufende Vorschau“ auf die kommenden Entwicklungen in RHEL angenommen hat, sowohl in Bezug auf Kernel als auch in Bezug auf Funktionen. Facebook betreibt beispielsweise Millionen von Servern, die sein riesiges globales soziales Netzwerk unterstützen, die insgesamt auf ein Betriebssystem migriert wurden (oder migrieren), das sie von CentOS Stream ableiten. Während Facebook weiterhin interne Innovationen bei CentOS Stream vorantreibt, hat das Unternehmen den Wert der Zusammenarbeit innerhalb des Red Hat Partnernetzwerks erkannt, um die Fähigkeiten seiner Plattform weiter zu verbessern. Intel ist ebenfalls vom Potenzial von CentOS Stream im Kunden-IT-Ökosystem des Unternehmens begeistert.

F: Was bedeutet dies für Benutzer von CentOS Linux?

Die Entwicklung von CentOS Stream bietet einen neuen Mechanismus für Partner und Community-Mitglieder, um Innovationen in die nächste Version von RHEL einfließen zu lassen, und zwar bereits während des Builds und nicht erst nach der Fertigstellung. Wir sind uns auch bewusst, dass es verschiedene Arten von CentOS Linux-Nutzern gibt, und wir arbeiten mit dem CentOS Project Governing Board zusammen, um Programme maßzuschneidern, die den Bedürfnissen verschiedener Nutzergruppen entsprechen.

Wir haben Anfang 2021 kostengünstige oder kostenlose Programme für eine Vielzahl von Use Cases eingeführt, darunter Optionen für Open Source-Projekte und Communities, Partnernetzwerke und eine Erweiterung der Use Cases für Red Hat Enterprise Linux Developer Subskriptionen, um die Anforderungen von Systemadministratorinnen und -administratoren und Partnerentwicklerinnen und -entwicklern zu erfüllen. Wir werden weitere Details zu diesen Initiativen veröffentlichen, sobald sie verfügbar sind. Für diejenigen, die zu RHEL wechseln, gibt es heute eine Anleitung für den Wechsel von CentOS Linux zu RHEL.

F: Auf welchen Red Hat Plattformen sollte ich Lösungen entwickeln?

Red Hat bietet Plattformen für ein breites Spektrum an Entwickleranforderungen, darunter:

  • Fedora Linux – Ein Community-Projekt für diejenigen, die das Betriebssystem erstellen und alle zugehörigen Open Source-Projekte integrieren möchten. Hier legen Red Hat und die weitere Community die Grundlage für rasante Betriebssysteminnovationen. Diese Arbeit fließt in CentOS Stream und letztendlich in RHEL ein.

  • CentOS Stream – Ein Community-Projekt für IT-Ökosystem-Entwickler, die wissen möchten, was in der nächsten Version von RHEL kommt, und Änderungen vornehmen müssen, die ihre Hardware oder Software ermöglichen. Das Projekt bietet auch einen Ort für die Entwicklung von Technologien und Tools, damit sie für die nächste Version von RHEL bereit sind.

  • Das Red Hat Universal Base Image – Ein leistungsstarkes Tool für Entwickler von containerisierten Anwendungen, das ein sichereres und kostenloses weiterverteilbares Container-Basis-Image für die Erstellung containerisierter, cloudnativer Unternehmensanwendungen bereitstellt. Mit dem Red Hat Universal Base Image können Entwicklungsteams leichter zertifizierte Anwendungen für das Deployment in Produktivumgebungen mit RHEL und dem Open-Hybrid-Cloud-Portfolio von Red Hat, einschließlich Red Hat OpenShift, bereitstellen. Es ermöglicht auch kompatible Container Images mit weiteren Betriebssystemen.

  • Die RHEL Developer Subskription – Eine kostenlose Subskription für Einzelpersonen (und in Kürze auch für Teams) mit Self-Support, die auf dem kommerziellen Unternehmens-Betriebssystem von Red Hat Produkt entwickeln und testen möchten. Sie bietet eine Entwicklungs-/Testumgebung für Anwendungen, die in der Produktion auf der stabilen, sicheren und leistungsstarken Basis von RHEL eingesetzt werden sollen.  Wir empfehlen außerdem, am Red Hat Developer Program teilzunehmen. Partnern empfehlen wir die Teilnahme am Programm Red Hat Partner Connect.

F: Auf welcher Red Hat Plattform sollte ich Lösungen bereitstellen?

  • Für Einzelnutzende, die Server für die persönliche Produktionsnutzung ausführen, starten wir in Kürze ein Programm, das die Nutzung von RHEL erleichtert. Bitte kontaktieren Sie uns unter centos-questions@redhat.com, wenn Sie beim Start dieses Programms benachrichtigt werden möchten.

  • Für Teilnehmer an Open Source-Projekten, Open Source-Communities oder Provider von kostenlosen Public Continuous Integration (CI)- und Build-Infrastrukturen führen wir in Kürze ein Programm ein, das die Nutzung von RHEL erleichtert. Bitte kontaktieren Sie uns unter centos-questions@redhat.com, wenn Sie beim Start dieses Programms benachrichtigt werden möchten.

  • Wenn Sie eine gemeinnützige/NGO/Forschungs- oder akademische Organisation sind, kontaktieren Sie uns bitte unter centos-questions@redhat.com. Wir möchten mit Ihnen zusammenarbeiten, um ein Programm zu entwickeln, mit dem Sie die Nutzung von RHEL vereinfachen können.

  • Wenn Sie Container verwenden, bietet das Red Hat Universal Base Image ein kostenloses, weiterverteilbares und entwicklerfähiges Image für die Erstellung und Bereitstellung cloudnativer Unternehmensanwendungen. Es ermöglicht auch kompatible Container Images mit weiteren Betriebssystemen.

  • Wenn Sie CentOS Linux in einem kommerziellen Deployment verwenden, empfehlen wir Ihnen, zu RHEL zu wechseln, um die zusätzlichen Verwaltungstechnologien, Sicherheit und den Support zu erhalten, die ein wesentlicher Bestandteil der RHEL Subskription sind. Unsere Vertriebsteams können Ihnen dabei helfen, die geeigneten Angebote zu finden, die zu Ihrem Use Case passen.

Die Konvertierung von CentOS Linux zu RHEL ist einfach. Sie können das Tool convert2RHEL herunterladen und es selbst durchführen. Red Hat unterstützt Sie bei dieser Konvertierung. Uns ist bewusst, dass nicht jeder Workload auf RHEL gehört. Unserer Meinung nach werden jedoch Produktions-Workloads auf RHEL am besten unterstützt.

F: Wie kann ich mich einbringen?

CentOS Stream ist allgemein zugänglich und bietet frühen Zugriff auf den Entwicklungs-Stream des nächsten Releases von RHEL. Zum Download: https://centos.org/download.

 


Nach Thema durchsuchen

automation icon

Automatisierung

Das Neueste zum Thema IT-Automatisierung für Technologien, Teams und Umgebungen

AI icon

Künstliche Intelligenz

Erfahren Sie das Neueste von den Plattformen, die es Kunden ermöglichen, KI-Workloads beliebig auszuführen

open hybrid cloud icon

Open Hybrid Cloud

Erfahren Sie, wie wir eine flexiblere Zukunft mit Hybrid Clouds schaffen.

security icon

Sicherheit

Erfahren Sie, wie wir Risiken in verschiedenen Umgebungen und Technologien reduzieren

edge icon

Edge Computing

Erfahren Sie das Neueste von den Plattformen, die die Operations am Edge vereinfachen

Infrastructure icon

Infrastruktur

Erfahren Sie das Neueste von der weltweit führenden Linux-Plattform für Unternehmen

application development icon

Anwendungen

Entdecken Sie unsere Lösungen für komplexe Anwendungsherausforderungen

Original series icon

Original Shows

Interessantes von den Experten, die die Technologien in Unternehmen mitgestalten