Success Story

Die britische Armee verbessert Servicebereitstellung und Benutzererlebnis

British Army

Fakten

Branche: Behörden
Region: EMEA
Hauptsitz: Andover, United Kingdom
Unternehmensgröße: Über 100.000 ausgebildete Soldaten und Reservisten

In Bezug auf eine effiziente Bereitstellung steht man in manchen Branchen immer unter enormem Druck. Das gilt in erster Linie für Software, die zugrundeliegende Infrastruktur sowie Upgrades, Wartung und Support.

Lt. Col. Dorian Seabrook, Head of Operations, Information Application Services (IAS), Britische Armee

Übersicht

Das IAS-Team (Information Application Services) der britischen Armee stellt Software-Anwendungen, Hosting und Web-Dienste für Familien, Veteranen sowie Militärangehörige auf der ganzen Welt zur Verfügung. Um Probleme in Bezug auf Ausfälle und Support zu beheben, hat IAS seine Private Cloud-Umgebung mithilfe von Red Hat® Lösungen migriert und vereinfachte, automatisierte Management-Tools implementiert. Dadurch, dass sich Änderungen jetzt viel effizienter ausführen lassen, konnte IAS die Bereitstellungszeit um nicht weniger als 75 % reduzieren.

Der Weg zum Erfolg

Herausforderung: Entwicklung einer schnelleren und effizienteren IT-Umgebung

Wegen Problemen mit dem Support sowie Performance und Verfügbarkeit musste das IAS-Team der britischen Armee sein System von der Oracle Private Cloud-Umgebung migrieren. Die Gründe: ungeplante Stillstandzeiten, Nutzungsunterbrechungen sowie eine verzögerte Update-Implementierung. „In Bezug auf eine effiziente Bereitstellung steht man in manchen Branchen immer unter enormem Druck“, so Lt. Col. Dorian Seabrook, Head of Operations, Information Application Services (IAS), Britische Armee. „Das gilt in erster Linie für Software, die zugrundeliegende Infrastruktur sowie Upgrades, Wartung und Support.“

Case Study

Britische Armee beschleunigt Servicebereitstellung mit Red Hat Ansible Tower

Lösung: Migration der IT-Plattform und Implementierung von Management-Tools

IAS entschied sich, sein System von Oracle Linux zu Red Hat Enterprise Linux® bzw. einer physischen Infrastruktur hin zu einem softwareorientierten Rechenzentrum zu migrieren. Um die Verwaltung seiner neuen Umgebung zu optimieren, die Einheitlichkeit zu verbessern, manuelle Fehler zu verringern und den DevOps-Bereitstellungsansatz zu unterstützen, setzt IAS jetzt das Automatisierungs- und Orchestrierungs-Tool Red Hat Ansible Tower ein. „Wir wollten unser Betriebsmodell neu erfinden und dazu eine schnellere Softwarebereitstellung für eine effizientere Erfüllung der Nutzeranforderungen erzielen“, so Seabrook.

Software & Services

Ergebnis: Verbesserung der Geschwindigkeit und Automatisierung der Servicebereitstellung

Das neue System bietet IAS ein einfacheres und exakteres Management, kürzere Patch-Zeiten sowie eine deutliche Verringerung von Startfehlern und Konfigurationsproblemen. Heute lassen sich Upgrades unter Beibehaltung einer hohen Verfügbarkeit in weniger als zwei Stunden durchführen. Früher musste man hierfür jeden Monat einen Tag bzw. lange Ausfallzeiten in Kauf nehmen. Insgesamt lassen sich Änderungen ca. 75 % schneller implementieren. „Jetzt können wir gezielte inkrementelle Bereitstellungen durchführen und müssen uns nicht mehr mit extremen Ausfallzeiten während der Geschäftszeiten auseinandersetzen“, so Seabrook weiter.

Red Hat und Ansible haben alle unseren messbaren Ziele für dieses Projekt erfüllt oder gar übertroffen. Wir sind dabei, diese Lösungen zunehmend auch in anderen Teilen unseres Unternehmens zu implementieren.

Lt. Col. Dorian Seabrook, Head of Operations, Information Application Services (IAS), Britische Armee