Success Story

BP modernisiert Infrastruktur, integriert DevOps mit Self-Service-Plattform

bp

Fakten

Branche: Öl und Gas
Region: EMEA
Standort: London
Unternehmensgröße: 74.000 Mitarbeiter in über 70 Ländern

Mit Red Hat OpenShift Container Platform können wir Zehntausende von Microservices sicher und in beliebiger Skalierung verwalten. Keine andere Container-Plattform bietet dieses Sicherheitsniveau.

PAUL COSTALL, HEAD OF APPLICATION ENGINEERING SERVICES, BP

Über das Unternehmen

BP ist ein internationales Energieunternehmen, das in der Exploration und dem Vertrieb von Öl und Gas tätig ist und Kraftstoffe, Schmiermittel und petrochemische Produkte herstellt und vermarktet – mit dem Fokus auf der Verringerung der CO2-Emissionen zum Schutz des Planeten. Das Unternehmen benötigte eine zuverlässige moderne Technologieinfrastruktur, um Anwendungen schneller entwickeln und bereitstellen zu können. Also hat BP zusammen mit Red Hat seine Technologien und Prozesse vereinfacht und modernisiert und so nicht nur Sicherheit und Agilität verbessert, sondern auch die Bereitstellung von zwei bis drei Wochen auf gerade einmal sieben Minuten verkürzt.

Gewinner des Red Hat Innovation Awards 2019

Der Weg zum Erfolg

Herausforderung: Modernisierung einer komplexen Technologieinfrastruktur

BP hat bis vor kurzem einen komplexen Ansatz des Betriebsmanagements verfolgt, bei dem Hunderte von Produkt-Teams unterschiedliche Bereitstellungsmodelle verwendet haben, was die Anwendungsentwicklung und -bereitstellung erheblich beeinträchtigt hat. Um die doppelte Herausforderung der Erfüllung eines gesteigerten Energiebedarfs weltweit bei gleichzeitiger Senkung von Emissionen zu bewältigen, hat BP die Möglichkeit einer robusten, modernen Open Source-Technologieinfrastruktur in Betracht gezogen, die von Tausenden Business-Nutzern und Millionen von Endkunden weltweit genutzt werden kann. Dazu Paul Costall, Leiter Application Engineering Services bei BP: „Wir wollten eine strategische Plattform, die eine interne Entwicklung unterstützt und diese Entwicklung von der anfänglichen Idee über Innovationen bis hin zur Produktion beschleunigt.“

Lösung: Entwicklung einer Self-Service-Plattform und DevOps-Kultur

Um Prozesse zu vereinfachen und die Produktivität zu steigern, hat BP mit Red Hat® OpenShift® Container Platform, ausgeführt auf Amazon Web Services (AWS), den Application Engineering Service Digital Conveyor entwickelt. Diese Plattform bietet automatisierte Prozesse und stellt den Produkt-Teams Self-Service-Funktionen, einen DevOps-Ansatz sowie eine CI/CD-Pipeline zur Verfügung. „Mit der Kombination aus Microservices, Containern sowie einer komplett automatisierten CI/CD-Plattform konnten wir alle Anforderungen unserer Entwickler der letzten Jahre erfüllen“, so Costall. „So stehen diesen jetzt umfassende Self-Service-Funktionen zur Verfügung, damit Änderungen von der anfänglichen Idee über Innovationen bis hin zur Produktion so schnell wie menschenmöglich umgesetzt werden können.“

Ergebnis: Verbesserte Agilität, Sicherheit und Markteinführungszeiten – und zwar in großem Umfang

Mit der Digital Conveyor-Plattform kann BP neue Umgebungen jetzt statt in zwei bis drei Wochen binnen von sieben Minuten bereitstellen. Damit können die Entwickler Innovationen beschleunigen und die geschäftlichen Ziele besser unterstützen. Mit der neuen Plattform lassen sich zudem Sicherheits-Scans für alle Builds und Container durchführen, wodurch statische Scans bei Projekt-Meilensteinen überflüssig werden. Dazu Costall: „Mit Red Hat OpenShift Container Platform können wir Zehntausende Microservices sicher und in großem Umfang verwalten. Keine andere Container-Plattform bietet dieses Sicherheitsniveau. Dazu fördert die Plattform die Nutzung von Self-Services durch DevOps-Teams. „Früher gab es für uns lediglich Einzelbausteine. Alles war separat: Geschäft, Architektur, Entwicklung, Support", so Bruno Rothgiesser, Digital Solutions Architect bei BP. „Heute gibt es nur ein Team, das zusammen Software und digitale Funktionen entwickelt. Für uns ist das ein radikaler Umbruch, eine große positive Transformation unserer Arbeitsweise.“

Der positive Effekt unserer Partnerschaft mit Red Hat entwickelte sich durch eine gemeinsame Entwicklung und Zusammenarbeit sowie die Tatsache, dass Red Hat unsere komplexen Probleme verstehen konnte. Das Zusammenwirken dieser Köpfe und ihr offenes Denken machen die Stärke unserer Partnerschaft aus.

ED ALFORD, VICE PRESIDENT, DIGITAL TRANSFORMATION, BP