Anmelden / Registrieren Konto

DIGITALE TRANSFORMATION

Was ist digitale Transformation?

Der Begriff "Digitalisierung" stand ursprünglich für den Umstieg von analogen Formaten und Technologien zu digitalen. Die digitale Transformation umfasst die gesamte Bandbreite des Wandels, der neben Technologien auch Arbeitsabläufe und die Unternehmenskultur mit einschließt. Die Grenzen zwischen der Digitalisierung und der digitalen Transformation verschwinden immer mehr. Mittlerweile werden sie oft als Megatrend beschrieben, der nicht nur Wirtschaft und Arbeitswelt, sondern unsere gesamte Lebensweise beeinflusst.

Wie macht sich die digitale Transformation in Unternehmen bemerkbar? Hier sind drei Beispiele:

  • Ordner in Aktenschränken finden sich heutzutage als Bits und Bytes in den Containern einer Cloud wieder. Selbst der Aktenschrank ist heute ein abstraktes, softwaredefiniertes Objekt.
  • Hotel- und Mietwagenbuchungen können anstatt per Telefonanruf oder E-Mail direkt per Smartphone-App vorgenommen werden.
  • Arbeitsprozesse nach der Wasserfall-Methode haben sich zu DevOps-Praktiken mit iterativ arbeitenden Teams weiterentwickelt.

Unsere moderne Welt ist digital, und wir erwarten von der Technologie, dass sie reibungslos funktioniert. Und meistens ist das auch der Fall. Unsere Smartphones enthalten alle Daten und Apps, die wir brauchen, um den ganzen Tag produktiv sein zu können – vom Kalender über die Textverarbeitung bis hin zu Wetterberichten, Lieferservices, Nahverkehrs-Apps und vielem mehr.

Die Erwartungshaltung der Verbraucher schürt den Wettbewerb der Unternehmen, eben diesen Anforderungen so schnell und effektiv wie möglich gerecht zu werden. So wird der digitale Wandel ständig angetrieben: Clouds, mobile Apps und verschiedene X-as-a-Service-Angebote erfordern neue Arten von Storage, Analytik, Automatisierung und Management. Eine Innovation führt zur nächsten. Wie bewältigen moderne Unternehmen die Digitalisierung?


Digitale Transformation in Unternehmen

Der digitale Wandel zeigt sich vor allem in drei Bereichen: Infrastruktur, Anwendungen und Prozesse. Infrastruktur dient als Basis für Anwendungen, mit denen geschäftliche Prozesse neu definiert werden. Auf diese Weise ist alles miteinander verbunden: Die Infrastruktur bestimmt, welche Typen von Apps verwendet werden; diese wiederum bestimmen, welche Prozesse am besten funktionieren.

Digitale Infrastruktur

Digitalisierung der Infrastruktur

Die IT-Infrastruktur ist der primäre disruptive Faktor der Digitalisierung. Der Weg führte vom Mainframe-Rechner zum Server und von da zu den Netzwerken, dem Cloud-Hosting und schließlich zu den Hybrid-Umgebungen von heute. Heutzutage hosten Server Intranets, die Private Clouds unterstützen. Sie bieten Internetverbindungen für Public Clouds, oder sie unterstützen Private und Public Clouds via Hybrid Clouds.

Digitale Anwendungen

Digitalisierung von Anwendungen

Zuerst gab es nur monolithische Anwendungen: eine Anwendung, einen Server. Je mehr (oder bessere) Anwendungen Sie ausführen wollten, desto mehr Platz brauchten Sie für die Server. Manche der Monolithen wurden durch die n-tier- oder Schichtenarchitektur ersetzt. Die Rolle mancher n-tier-Anwendungen wird heute von Microservices übernommen, mit denen die Apps in noch kleinere Komponenten aufgeschlüsselt werden.

Heute steht bei vielen Unternehmen eine App im Zentrum. Viele integrale Geschäftsprozesse wie Logistik, Produktion, Forschung und Entwicklung sowie Management basieren auf einer App. Die Anwendungsarchitektur ist heute immer noch im Wachstum begriffen und beeinflusst die Geschäftsprozesse.

Agile Geschäftsprozesse

Digitalisierung von Prozessen

Geschäftsprozesse sind vielleicht auf den ersten Blick nicht der Digitalisierung unterworfen. Aber natürlich hängen auch Geschäftsprozesse von den Systemen ab, von denen sie unterstützt werden. Beim Wasserfall-Prinzip konnte der Rechner zu einem bestimmten Zeitpunkt nur von einer Gruppe von Forschern, Entwicklern oder Bedienern verwendet werden. Dies war ein sehr langsamer Prozess mit nur wenigen Code-Releases pro Jahr.

Mit der Multi-Tier-Verarbeitung konnten die Entwicklungsprozesse agiler gestaltet werden, aber Entwickler- und Operations-Teams arbeiteten damals immer noch getrennt voneinander. DevOps ermöglicht eine engere Zusammenarbeit, bei der Teams iterativ an den Komponenten arbeiten können. Dabei verwenden Sie konsistente Tools und Code, der beliebig zwischen den Teams und Umgebungen migriert werden kann.


Welche Vorteile bietet die Digitalisierung Unternehmen?

Unternehmen müssen mit dem digitalen Wandel Schritt halten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Resultate ihrer Digitalisierungsmaßnahmen können deutliche Verbesserungen mit sich bringen und Zeit- sowie Kosteneinsparungen ermöglichen. Vereinfachte Prozesse, ein besserer Kundenservice, effektivere Datennutzung, schnellere Bereitstellung neuer Apps - das sind nur einige der Vorteile die Unternehmen durch digitale Transformation realisieren konnten. Hier sind vier Beispiele:

  • Das Institut für molekulare Biotechnologie (IMBA) in Wien optimierte seine IT-Umgebung, um seinen Forschern eine High-Performance-Computing zu bieten und flexibler skalieren zu können.
  • Lufthansa Technik entwickelte eine digitale Plattform für die Luftfahrtindustrie, um technische Abläufe bei den Airlines zu verbessern. Das Resultat: bessere Kosteneffizienz und ein optimiertes Reiseerlebnis für Passagiere.
  • Die BMW Group setzt auf Automatisierung, um die riesigen Datenmengen, die beim Testen von autonomen Fahrzeugen anfallen, zu bewältigen.
  • Die Rhätische Bahn in der Schweiz wollte für zukünftige Herausforderungen gerüstet sein. Also entschied sich das Unternehmen für einen flexibleren, reaktionsschnellen Integrationsansatz, der auf Container- und Microservice-Technologie basiert.

Digitalisierungsstrategie langfristig planen

Digitalisierung ist keine kurzfristige Taktik, sondern eine langfristige Strategie. Sie muss langfristige kulturelle und technologische Änderungen mit einschließen, um einen kontinuierlichen organisatorischen und geschäftlichen Erfolg zu gewährleisten. Digitalisierung muss nicht zwingend bedeuten, dass Ihre Geschäftsabläufe neu konzipiert und revolutioniert werden. Sie kann genauso auch organisch und schrittweise erfolgen. Auch ein langsamer Fortschritt ist ein Fortschritt. Ziel muss es sein, zu lernen, flexibel auf Änderungen zu reagieren, bevor der Markt sie verlangt. Und der Markt wird sie verlangen. Ob Sie nun eine Fluggesellschaft betreiben oder Zeitungen drucken, es gibt keine Geschäftstätigkeit, die vor der Disruption sicher ist.


Warum Red Hat?

Die Technologien, die die Digitalisierung unterstützen, also Big Data, Mobilfunk, Cloud, Container etc., basieren alle auf Open Source. Das gilt auch für die bis dato größte Big Data-Implementierung Hadoop. Das größte mobile Betriebssystem basiert auf Linux. Und auch die führenden Container-Technologien Kubernetes und Moby basieren auf Open Source. Die aktuell größten Public Cloud-Anbieter nutzen Open Source-Software, und das am häufigsten für Private Clouds verwendete Produkt ist OpenStack®.

Die digitale Transformation ist eine von der Technologie gesteuerte Evolution und die führenden digitalen Technologien basieren auf Open Source. Das bedeutet, dass Open Source ein wichtiger Bestandteil der digitalen Transformation ist.

Und wenn es um Open Source geht, sind wir Experten.


Alles, was Sie für den Einstieg in die digitale Transformation brauchen

Red Hat Open Innovation Labs

Ein Intensiv-Workshop mit Red Hat Experten. Sie lernen, agile Methoden und Open Source-Tools einzusetzen, um die digitalen Herausforderungen Ihres Unternehmens zu bewältigen.

Red Hat Consulting

Unsere strategischen Berater helfen Ihnen Ihr Wunschziel zu erreichen. Dabei gehen Sie von Ihrem Jetzt-Zustand aus und nutzen umfassende kostengünstige Lösungen.

Ist Ihr Team bereit für Innovationen?

Um auf dem Markt von heute wettbewerbsfähig zu bleiben, braucht es mehr als nur Technologie. Bewerten Sie den kulturellen, prozess- und plattformtechnischen Zustand Ihrer Organisation, und erfahren Sie, wie Sie den Weg der Digitalisierung gehen können.

Von digitaler Transformation zu digitaler Excellenz