Anmelden / Registrieren Konto

Container

Warum Red Hat für Container?

Die container-orientierten Lösungen und Trainingsangebote von Red Hat bieten Infrastruktur, Plattform, Kontrolle und Informationen, damit Sie von allem profitieren können, was Container zu bieten haben.

Container sind sehr populär, und das aus gutem Grund. Sie ermöglichen eine beschleunigte Anwendungsbereitstellung. Sie erleichtern die Zusammenarbeit zwischen Teams, ohne dass Sie sich dabei um unterschiedliche Implementierungsumgebungen sorgen müssen. Dazu können Sie effektiver Bestandteil Ihrer Sicherheitslösung und Anwendungsintegrationsstrategie sein. Wie können Sie eine für die Bedürfnisse Ihrer Organisation passende Container-Lösung implementieren?

Dank seines Know-hows in Bezug auf Open Source und offene Standards sowie weitreichender Erfahrungen ist Red Hat der perfekte Partner in Sachen Container.


Wir sind hier, um zu helfen − und zwar mit dem gesamten Stack

Red Hat kann Ihnen auf allen Ebenen des Stacks helfen. Egal ob es um das Host-Betriebssystem geht, auf dem die Container ausgeführt werden, verifizierte Container-Images, eine Container-Registry oder die Orchestrierungsplattform und Managementtools, die Sie benötigen, um Ihre Produktionsumgebung zu verwalten – Red Hat hat stets eine bewährte Lösung parat.

Red Hat bietet eine integrierte Container-Plattform zur Implementierung komplett orchestrierter Multi-Container-Anwendungen. Oder verfügen Sie nur über ein paar wenige ganz spezifische Container, die mit Ihren Standard-Workloads ausgeführt werden? Auch dabei können wir helfen.

Container-Technologien entstammen der Community. Es handelt sich hier um eine in kontinuierlicher Entwicklungsarbeit entwickelte und auf offenen Standards basierende Open Source-Technologie. Bei der Auswahl und Umsetzung neuer Technologien (wie Containern) ist es wichtig, einen Partner zu finden, der weiß, wie Open Source Communities (und die dort entstehenden Innovationen) funktionieren. Ihr Partner sollte außerdem wissen, wie diese Technologien auf offene und nachhaltige Weise in Ihr Unternehmen eingebracht werden können. Der beste Weg zur Beschleunigung von Innovationen ist die Partnerschaft mit einem Unternehmen, das seine Produkte und Services mit community-orientierten Open Source-Projekten und offenen Standards unterstützt. Obendrein ist es wichtig, einen Partner zu haben, dem Sie vertrauen können und der Sie niemals zwingend an sich binden wird.

Dieser Technologiepartner ist Red Hat.

Wenn Sie auf Open-Source-Container-Technologien wie Red Hat OpenShift setzen, profitiert Ihr Unternehmen von unserem Open Source-Entwicklungsmodell und den Prinzipien, auf denen diese Technologien aufbauen.

Im Rahmen Ihres cloudnativen Entwicklungsprozesses möchten Sie verteilte, API-fähige Services in Containern bereitstellen. Unsere Experten können dabei helfen. Egal, an welchem Punkt Sie sich befinden, wir können Ihrer Organisation dabei helfen, die Praktiken, Tools und die Unternehmenskultur zu entwickeln, die Sie brauchen, um vorhandene Anwendungen effizienter zu modernisieren und neue zu erstellen.

 

4 Schritte zu Ihrer Container-Einführung

Laden Sie die Anleitung herunter und erfahren Sie alles über die vier Faktoren, die Sie bei der Auswahl einer Container-Plattform berücksichtigen müssen.

Was benötigen Sie?

Auf Host-Ebene erhalten Sie Red Hat® Enterprise Linux®, das zuverlässigste zertifizierte Linux-Betriebssystem auf dem Markt. Für Organisationen, die sich lediglich auf die Anwendung konzentrieren wollen, bieten wir die container-optimierte Lösung Red Hat Enterprise Linux Container Host. Mit diesen Technologien können Sie neue Lösungen entwickeln und verteilte Systeme/Cluster selbst in unveränderlichen Systemen aktivieren und so Administratoren ermöglichen, sich auf die Automatisierung der höheren Ebenen zu konzentrieren.

Container-Images integrieren eine Linux-Distribution. Wenn Sie Red Hat Enterprise Linux innerhalb Ihrer Container ausführen, können Sie darauf vertrauen, dass Ihre aktuellen Apps unter Red Hat Enterprise Linux in diesen Containern genauso funktionieren. Wenn Sie Ihre eigenen Apps erstellen, erhalten Sie das gleiche Maß an Support sowie zuverlässige Aktualisierungen für Red Hat Enterprise Linux, wie Sie sie auch sonst gewohnt sind. Es bedeutet auch, dass Ihre Anwendung portabel ist. Überall, wo Sie Red Hat Enterprise Linux ausführen können, können auch Ihre neuen containerisierten Apps ausgeführt werden. Entwickeln Sie intern. Die Ausführung erfolgt in der Cloud.

Wenn Sie neue Container-Images entwickeln, möchten Sie diese ggf. auf einfache Art und Weise teilen können (entweder mit anderen Entwicklern in Ihrer Organisation oder für eine freie Verwendung in der Produktionsumgebung). Für die ersten Schritte müssen Sie keine eigene Registry hosten. Stattdessen können Sie mit Red Hat Quay alles als Cloud-Service verwalten. Wenn Ihr Team mehr Kontrolle über Ihre Daten benötigt oder Sie über spezifische Netzwerksicherheitsanforderungen verfügen, können Sie mit Red Hat Quay auch lokal oder in der Cloud implementieren.

Sie benötigen eine Platform-as-a-Service (PaaS)-Lösung? Dann empfehlen wir Red Hat OpenShift®. Es handelt sich hier um eine Container-Anwendungsplattform, die Technologien wie Docker, CRI-O und Kubernetesnativ integriert – und das in Kombination mit Red Hat Enterprise Linux als unternehmensfähiger Grundlage. Und die Plattform steht als private oder öffentliche, verwaltete oder nicht verwaltete Cloud zur Verfügung. Darüber hinaus beruht die Leistungsfähigkeit von Red Hat OpenShift auf der Fähigkeit, sowohl zustandsbehaftete als auch zustandslose Apps auszuführen und zu unterstützen. Dadurch können Sie Container nutzen, ohne Ihre Apps vollständig umbauen zu müssen.

Container können eine Menge Storage verbrauchen. Und dabei gibt es ein inhärentes Problem: Wenn ein Container ausfällt, verlieren die in diesem Container enthaltenen zustandsbehafteten Apps ihre Daten. Das sollte vermieden werden. Red Hat Gluster® Storage ist in Red Hat OpenShift integriert, um elastischen Storage für Ihre containerisierten Apps bereitzustellen und zu verwalten. Dadurch entfallen der Bedarf für einen unabhängigen Storage-Cluster und die Kosten für herkömmliche, monolithische Storage-Lösungen.

Red Hat OpenStack® Platform vereint Bare Metal, virtuelle Maschinen und Ihre Container in einem einheitlichen System. Zunächst einmal stellen Sie Hardware und dann Container bereit. Die Hardware macht die Ressourcen verfügbar. Diese Ressourcen werden von Containern genutzt. Software-definierte Ressourcen sind nützlich, wenn Sie Ihre Container-Umgebung skalieren, weshalb Sie von einer API-orientierten Bereitstellung und -Automatisierung sowie Self-Service- und quota-basiertem Zugriff auf Ressourcen im gesamten Stack profitieren.

Manchmal ist es einfacher, alles, was Sie benötigen, auf einmal zu erhalten. Hier bietet sich die Red Hat Cloud Suite als Lösung an. Red Hat Cloud Suite, ein vollständig auf Open Source basierendes Angebot, kombiniert eine containerbasierte Anwendungsentwicklungsplattform mit einer Private Cloud-Infrastruktur, Interoperabilität mit Public Clouds und einem gemeinsamen Management-Framework. Red Hat Cloud Suite modernisiert Ihre Infrastruktur, damit Entwickler Services erstellen und diese schnell an Ihre Kunden und Organisation ausliefern können. So kann die IT die Kontrolle behalten und die Umgebung von einer Stelle aus verwalten.

Die Red Hat Cloud Suite umfasst:

Steuerung der Hybrid Cloud

Erfolg basiert darauf, flexibel zu sein und die Wahl zu haben. Es gibt keine Universallösungen. Wenn es also um Ihre Infrastruktur geht, macht es wenig Sinn, nur eine einzige Wahl zu haben. Container stellen zusammen mit Public, Private Clouds und der herkömmlichen Infrastruktur eine weitere Option dar. Mit Red Hat CloudForms können Sie diese Hybrid Cloud-Umgebung und Ihre Container auf einfach skalierbare und benutzerfreundliche Weise verwalten. CloudForms ermöglicht Ihnen die Integration von Container-Managementsysteme wie Kubernetes und Red Hat OpenShift in Ihre Red Hat Virtualization und VMware-Umgebungen.

Container-Automatisierung

Red Hat Ansible® Automation Platform ist eine tolle Ergänzung zu OpenShift Container Platform. Wenn Sie bereits Ansible Automation nutzen, können Sie mit Ansible Container Ihre Ansible Rollen und Playbooks zur Erstellung und Bereitstellung containerisierter Anwendungen in OpenShift wiederverwenden. Dies ist besonders deshalb nützlich, weil diese Rollen unverändert eingesetzt werden können. So können Sie eine einzelne Anwendung unabhängig von der zugrundeliegenden Infrastruktur (ob Container, VMs oder Bare Metal) verwalten. Red Hat Ansible Automation Platform lässt sich dazu im Rahmen eines externen Provisioning-Prozesses verwenden, bei dem Cloud-Server bzw. -Ressourcen und Netzwerkregeln vor der Einrichtung einer Container-Plattform wie OpenShift bereitgestellt werden. Bringen Sie Ihre Systeme umgehend zum Laufen.

Berechnung der Einsparungen durch VM-Migration

Wird Ihre Container-Strategie durch Ihre Infrastruktur eingeschränkt?

Manche virtuellen Infrastrukturen schränken die Wahl der Software ein, weil Sie mit ihnen an Unternehmenslizenzvereinbarungen gebunden sind. Mit einer Migration Open Source-Virtualisierung können Sie den Weg zu Containern freimachen.

Offene Innovation – mit Red Hat

Red Hat Container-Lösungen basieren auf community-orientierten Open Source-Technologien wie Linux, CRI-O und Kubernetes. Das bedeutet, dass immer mehr Menschen auf offene, transparente und freie Art und Weise an der Entwicklung von Problemlösungssoftware arbeiten. Aber Open Source an sich garantiert noch keine Innovation.

Echte Innovationen entwickeln sich durch den offenen Austausch von Ideen und die gemeinsame Bewältigung von Problemen. Und genau hier kommt Red Hat Open Innovation Labs ins Spiel. Tauchen Sie mit Ihrem Team (drei bis sechs Ihrer Entwickler) in unseren intensiven, hoch fokussierten Workshop ein, um alles über die Entwicklung container-basierter Anwendungen mit Red Hat zu erfahren.