Anmelden / Registrieren Konto

IT-Management

Was ist eine SOE (Standard Operating Environment)?

Jump to section

Es handelt sich hierbei um eine Standardbetriebsumgebung bzw. ein bestimmtes Betriebssystem mit mehreren Softwareanwendungen, das von der IT-Abteilung als Standard-Build definiert wird.

SOEs bieten Unterstützung, wenn Sie viele Computer verwalten müssen und dabei die Komplexität reduzieren möchten. Mit ihnen können IT-Teams die Bereitstellung und Wartung von Servern und Workstations automatisieren.

Vorteile einer Standardbetriebsumgebung

Um zu verstehen, warum SOEs so wichtig sind, muss man bedenken, dass moderne Unternehmen möglicherweise Tausende oder Zehntausende Server und Workstations verwalten müssen.

Eine manuelle oder halbautomatische Bereitstellung dieser Systeme ist viel zu teuer und fehleranfällig. Das Fehlen einer Standardisierung kann IT-Teams dazu zwingen, zwecks Bereitstellung und Verwaltung mehrere Plattformen benutzerdefinierte Skripte zu erstellen. Uneinheitliche Umgebungen erfordern einen hohen Kosten- und Zeitaufwand, weil sie eine komplexe Wartung nach sich ziehen. Training und Support verursachen ebenfalls höhere Ausgaben und noch mehr Komplexität.

SOEs bilden die Basis einer vorhersehbaren, wiederholbaren und zuverlässigen IT-Infrastruktur. Mit einer voll automatisierten Provisionierung lassen sich Systeme schnell und mit weniger Fehlern bereitstellen. Dazu unterstützen SOEs ein einheitliches und zeitnahes Patching sowie andere Wartungsarbeiten für Online-Systeme. 

Mithilfe von SOEs können Organisationen:

  • fehlerbehaftete manuelle Aufgaben mithilfe von Automatisierung und Self-Service eliminieren
  • Provisionierung, Konfiguration und Patching zentral verwalten
  • Lizenzanforderungen verwalten und Subskriptionsvereinbarungen einhalten
  • den Zeitaufwand für Software-Installation, -Upgrades und -Patching reduzieren
  • die Sicherheit verbessern und die Schatten-IT (bei der einzelne Teams ihr eigenen Systeme außerhalb eines Standardprozesses bereitstellen) reduzieren

SOE und Cloud Computing

Infrastrukturen in Cloud Computing-Umgebungen sind auf eine dynamische und elastische Skalierung ausgelegt. Server werden als Geräte für einzelne Workloads behandelt, die umgehend bereitgestellt, automatisch konfiguriert und einfach ersetzt werden können.

Bei diesem Ansatz werden Systeme in Schichten und Komponenten aufgeschlüsselt, die dann auf einfachste Weise kombiniert, unabhängig freigegeben und als Kollektionen verwaltet werden.

Durch den Aufstieg der Hybrid Cloud Computing-Architektur haben SOEs noch mehr an Bedeutung gewonnen, weil sie Einheitlichkeit für physische, virtuelle, Container- und Cloud Computing-Umgebungen gewährleisten. SOEs funktionieren alle auf die gleiche Weise, und zwar egal, wo sie physisch bereitgestellt werden.

Indem IT-Organisationen SOE Builds unter einer zentralen Managementplattform organisieren, können sie voll provisionierte Systeme in nur wenigen Minuten und unabhängig von der zugrundeliegenden Infrastruktur bereitstellen.

Standard Operating Environments für Workstations

SOEs sind für Server schon fast die logische Wahl, werden aber auch nicht selten für Workstations eingesetzt. So können sie Unternehmen helfen, die Komplexität verstreuter Mitarbeiter-Laptops und -Desktops zu reduzieren. Die Automatisierung stellt dazu vereinfachte Prozesse bereit, um neue Workstations online zu bringen und aktuelle Software-Patches für bestehende Rechner bereitzustellen.

Bei persönlichen Geräten wie Smartphones und Tablets finden SOEs eher weniger Anwendung. Angesichts des aktuellen BYOD (Bring-your-own-device) -Trends ist es für Mitarbeiter Usus, ihre mobile Hardware selbst zu verwalten. Wo SOEs als Option nicht in Frage kommen, tendieren Organisationen zu alternativen Lösungen, darunter MDM (Mobile Device Management), um Richtlinien durchzusetzen und Mitarbeitern gleichzeitig zu ermöglichen, Smartphones und Tablets für den Beruf zu verwenden.

Optimiertes IT-Management für Ihre SOE mit Red Hat

Red Hat® Consulting unterstützt Organisationen bei der Einführung von SOEs, und zwar durch die Automatisierung ihrer Infrastruktur, die eine schnellere Markteinführung und geringe Fehlerquote gewährleistet.

Mithilfe von Red Hat Enterprise Linux® und Red Hat Satellite können die Red Hat Services Fachexperten ein Framework für einen einheitlichen Build-Prozess sowie ein modernisiertes Patch-Management etablieren. 

Der fortlaufende Einsatz offener Standards sowie einzigartige Einblicke in kommende Features und Produkt-Roadmaps machen Red Hat Consulting zum idealen Partner für die Bereitstellung automatisierter, SOE-basierter Lösungen für Unternehmensumgebungen.

Die IT-Management-Tools, die Sie benötigen

Verwalten Sie Ihre Red Hat Infrastruktur für einen effizienten und regelkonformen IT-Betrieb mit Red Hat Satellite. Richten Sie zuverlässige Inhalts-Repositories und Prozessabläufe ein, um eine standardbasierte und sichere Umgebung zu schaffen.

Red Hat Ansible Automation Platform

Red Hat® Ansible® Automation Platform bietet eine Grundlage für die Entwicklung und Ausführung automatisierter Prozesse im gesamten Unternehmen. Die Plattform umfasst alle Tools, die zur Implementierung unternehmensweiter Automatisierungsprozesse erforderlich sind.