Anmelden / Registrieren Konto

Management

Was ist Netzwerkmanagement?

Jump to section

Netzwerkmanagement bezeichnet die Steuerung der Verbindungen und Konfigurationen zwischen Geräten und den Objekten, von denen sie genutzt werden. Dazu gehören in der IT üblicherweise zwei Kategorien: Underlay-Networking und Overlay-Networking.

Das Management von Underlay-Netzwerken (kurz Underlay-Networking) bezieht sich dabei auf die Koordination von Hardware-Geräten wie Hubs, Switches, Routern, Gateways, Modems und Repeatern. Beim Managen von Overlay-Netzwerken (kurz Overlay-Networking) geht es um die Erstellung von digitalen Verbindungen und das Management von Berechtigungen zwischen Endbenutzern, Anwendungen oder Geräten, die alle virtuell als Knoten existieren.

Ein Beispiel: 

  • Underlay-Networking: Ein Netzwerkingenieur automatisiert mithilfe der Red Hat® Ansible® Automation Platform die Netzwerkkonfigurationen von physischen Geräten wie Servern, Switches, Routern und Load Balancern.
  • Overlay-Networking: Ein Netzwerkadministrator trennt mithilfe von SDN (Software-Defined Networking) die Weiterleitungs- von den Steuerungsfunktionen im Netzwerk, um Verbindungen zwischen Netzwerk-Hardware und digitalen Knoten zu erstellen.

Worum geht es beim Netzwerkmanagement?

Die Netzwerkprovisionierung bezieht sich entweder auf die Automatisierung der Erstkonfiguration von Netzwerkgeräten oder aber auf das Einrichten eines Netzwerks, auf das Nutzer, Server, Container, IoT-Geräte usw. zugreifen können.

Bei der Netzwerkkonfiguration geht es darum, den „gewünschten Zustand“ (Desired State) von Netzwerken oder Netzwerkgeräten zu definieren und sie dann dauerhaft in diesem Zustand zu halten. Die Netzwerkkonfiguration ist der logische Schritt nach der Netzwerkprovisionierung.

Im Rahmen der Netzwerksicherheit werden Sicherheitssysteme and Sicherheitsmanagement-Protokolle eingerichtet, um die Netzwerke vor Angriffen, Schäden oder unberechtigten Zugriffen zu schützen. Netzwerkmanager oder Netzwerk-Sicherheitsadministratoren erstellen Routingprotokolle für den Datenverkehr, die auch als Firewalls bezeichnet werden. Sie richten Systeme zum Fehlermanagement ein, die Sicherheits-, Compliance- und Konfigurationsrisiken erkennen und beheben – was durch Netzwerkautomatisierungstechnologie optimiert werden kann. Einige Netzwerksicherheitssysteme bieten auch Hilfestellungen, die Netzwerkadministratoren bei der Behebung von Problemen unterstützen.

Die Netzwerkmessung umfasst folgende Bereiche: Netzwerküberwachung und -test, Netzwerküberwachung und -problembehebung, Sicherstellen von Hochverfügbarkeit sowie Erstellen von Disaster-Recovery-Plänen. Das Messen eines Netzwerks hilft dabei, die Netzwerk-Performance aufrechtzuerhalten, also die Geschwindigkeit und Effizienz, mit der Daten zwischen Netzwerkgeräten übertragen werden – der sogenannte Netzwerkverkehr. Ziel ist eine bessere Bandbreite und Reaktionszeit. Durch das Performance-Management und Performance-Monitoring können Performance-Probleme erkannt, Ausfallzeiten reduziert und nebenbei die Anwendungs-Performance verbessert werden.

Netzwerkmanagement oder Netzwerkautomatisierung

So wie die Automatisierung eine Weiterentwicklung des Managements ist, so ist auch die Netzwerkautomatisierung eine Weiterentwicklung des Netzwerkmanagements. 

Der Unterschied zwischen Netzwerkmanagement und Netzwerkautomatisierung liegt in den (sehr subjektiven) Unterschieden zwischen Management und Automatisierung. Da es keine nahtlose Automatisierung gibt, gibt es auch keinen objektiven Punkt, an dem aus Management Automatisierung wird. Irgendwann ist der menschliche Aufwand, eine Reihe von Aufgaben zu managen, bedeutend geringer als zuvor. Und genau an diesem Punkt könnte man statt von Management jetzt von Automatisierung sprechen. 

Overlay- und Underlay-Netzwerke managen

Underlay-Networking: Die Red Hat Ansible Automation Platform umfasst Tausende von Netzwerkautomatisierungsmodulen, mit denen Sie alle Arten von Netzwerk-Hardware konfigurieren können. Beim Underlay-Networking wird Netzwerk-Hardware in IaC (Infrastructure-as-Code) umgewandelt  – ähnlich wie bei Linux®. Die meisten Netzwerk-Switches werden zusammen mit der Software des Anbieters geliefert, aber die Red Hat Ansible Automation Platform kann damit verbunden und verwendet werden. Ein Netzwerkingenieur muss also nur die Red Hat Ansible Automation Platform kennen, mit der spezielle Netzwerkschnittstellen und proprietäre Hardware standardisiert werden.

Overlay-Networking: 

Warum Red Hat?

Weil das Managen von Netzwerken am Anfang nie nach einer großen Sache aussieht – aber am Ende meist doch eine ist. Wir unterstützen Sie dabei, die Herausforderungen des Netzwerkmanagements zu bewältigen – mit Software, die Underlay- und Overlay-Netzwerke managt. Weitere Schulungen können Sie im weiteren Verlauf erhalten.

Über unser Entwicklungsmodell und unser Engagement für Open Source erhalten Sie direkten Zugriff (und Einfluss) auf die Innovationen und Zusammenarbeit in Open Source Communities . Viele davon haben wir von Anfang an unterstützt.

Einige Tools für das Netzwerkmanagement

Red Hat Ansible Automation Platform

Eine agentenlose Automatisierungsplattform.

Red Hat Hyperconverged Infrastructure

Eine integrierte, softwaredefinierte Computing- und Storage-Lösung.

  • Die OpenStack® Wortmarke und das OpenStack Logo sind eingetragene Marken/Dienstleistungsmarken oder Marken/Dienstleistungsmarken der OpenStack Foundation in den USA und anderen Ländern und werden mit der Genehmigung der OpenStack Foundation verwendet. Wir sind weder mit der OpenStack Foundation oder der OpenStack Community verbunden, noch werden wir von ihnen unterstützt oder finanziert.