Anmelden / Registrieren Konto

Automatisierung

Was ist Netzwerkautomatisierung?

Die Netzwerkautomatisierung nutzt programmierbare Logik zur Verwaltung von Netzwerkressourcen und -services. Damit können NetOps-Teams (Network Operations) Netzwerkinfrastruktur- und Anwendungsservices schneller konfigurieren, skalieren, schützen und integrieren, als das manuell möglich wäre.

Was ist Networking?

Unter Networking versteht man die Nutzung von Hardware (wie Netzwerkschnittstellenkarten, Ethernet-Kabeln und Switches) und Software, um z. B. SDN (Software-Defined Networking), SD-WANs (Software-Defined Wide Area Networks) und NFV (Network Functions Virtualization) zu erstellen und Daten zwischen Endpunkten (auch Knoten genannt) zu transportieren.

Was ist Automatisierung?

Automatisierung ist die Verwendung von Technologien, um weniger manuelle Aufgaben durchführen zu müssen. IT-Automatisierung ist die Verwendung von Software, um wiederholbare Anweisungen und Prozesse zu erstellen, die menschliche Interaktionen mit IT-Systemen ersetzen oder reduzieren. Automatisierungssoftware arbeitet innerhalb der Grenzen dieser Anweisungen, Tools oder Frameworks, um die Aufgaben mit wenig oder ganz ohne menschliche Interaktion auszuführen.

Was ist Netzwerkautomatisierung?

Mit der Netzwerkautomatisierung gehört die manuelle Verwaltung von Netzwerken der Vergangenheit an. Dies betrifft die Anmeldung bei Routern, Switches, Load Balancers und Firewalls sowie die mühsame manuelle Änderung der Konfiguration. Die Netzwerkautomatisierung basiert auf verketteten Skripten, die auf der Befehlszeilenebene im Betriebssystem programmiert werden, oder auf vorpaketierter Automatisierungssoftware.

Gründe für eine Automatisierung von Netzwerken

Während sich zugrundeliegende Technologien stetig weiterentwickelt haben, hat sich das Netzwerkmanagement über Jahrzehnte hinweg nur wenig verändert. So werden Netzwerke üblicherweise manuell entwickelt, ausgeführt und gewartet. Traditionelle manuelle Verfahren der Netzwerkkonfiguration und -aktualisierung sind allerdings zu langsam und zu fehleranfällig, um die sich schnell verändernden Workload-Anforderungen erfüllen zu können. Durch die Automatisierung des Managements von Netzwerkressourcen und Services können Netzwerk-Operations-Teams agiler und flexibler werden und moderne Geschäftsanforderungen effektiver unterstützen.

Wie funktioniert Netzwerkautomatisierung?

So wie es viele Methoden gibt, ein Netzwerk zu automatisieren, können auch viele Komponenten des Netzwerks automatisiert werden. Die meisten Lösungen für die Netzwerkautomatisierung bewegen sich zwischen diesen beiden Extremen, der Befehlszeilenautomatisierung und der Automatisierungssoftware.

Auf der einfachsten Stufe lassen sich die Komponenten eines Netzwerks mit standardmäßigen CLI-Kommandos und -Argumenten automatisieren. So können Linux®-Systemadministratoren beispielsweise Bash Operatoren verwenden, um Events basierend auf dem Erfolg (&&) oder Misserfolg (||) früherer Befehle zu verketten. Oder der Nutzer kann Befehlslisten in Textdateien kompilieren – auch als Shell Skripte bekannt – die sich alle auf einmal und wiederholt mithilfe eines einzigen Befehls ausführen lassen.

Mit Automatisierungssoftware können Sie Netzwerkaufgaben in vorpaketierte Programme zusammenfassen, die sich dann über das Frontend der App auswählen, planen und ausführen lassen. So können Sie beispielsweise die Red Hat Ansible® Automation Platform verwenden, um Netzwerkberechtigungen und Netzwerke zu automatisieren, indem Sie APIs, Plug-ins, Inventories und Module in Playbooks paketieren. Diese kann der Nutzer dann durchsuchen, auswählen und ausführen, um die Konfiguration, Sicherheit, Orchestrierung und Bereitstellung von Netzwerken über Service-Anbieter wie AWS, Microsoft und Cisco zu automatisieren.

Welche Netzwerkoperationen lassen sich automatisieren?

Netzwerkkonfigurationen

Eine manuelle Netzwerkkonfiguration kann zu Inkonsistenzen, Fehlkonfigurationen und Netzwerkinstabilitäten führen. Dadurch entstehen Schwierigkeiten bei der Bereitstellung der zahlreichen Services, die für digitale Geschäftsabläufe erforderlich sind. Mithilfe von Automatisierung können Sie Netzwerk-Managementprozesse standardisieren, um Best Practices durchzusetzen. Netzwerk-Operations-Teams können schnell und einfach Services in großem Umfang bereitstellen und die durchschnittliche Zeit für Serviceunterbrechungen (MTTR, Mean Time To Resolution) reduzieren.

Load Balancing und Failover

Anwendungslasten müssen gleichmäßig auf die Infrastruktur verteilt werden, um Performance und Kosten zu optimieren. Eine manuelle Lastverteilung kann zu einer schlechten Anwendungs-Performance und verzögertem Failover führen, wenn Systemfehler auftreten. Durch die Automatisierung Ihrer Load Balancer sind keine manuellen Eingriffe mehr erforderlich. Dies ermöglicht schnellere kontinuierliche Anpassungen und Failover für eine verbesserte Anwendungs-Performance und eine höhere Zuverlässigkeit.

Was ist Netzwerkautomatisierung?

Während es zu Anfang lediglich Telco-Anbieter waren, die Netzwerkautomatisierung zur Verbesserung digitaler Netzwerke verwendeten, profitieren heute Unternehmen in allen Branchen von dieser Technologie. Das führende Telco-Unternehmen der Schweiz Swisscomm hat über 15.000 Netzwerkkomponenten automatisiert, die Server, Firewalls, Netzwerk- und Storage-Geräte umfassen. Und Microsoft hat Netzwerkereignisse automatisiert, die Telemetrie-, Ticketing-, Protokollierungs- und Analyse-Workflows auslösen.

Swisscom

Swisscom hat die Verwaltung von rund 15.000 Netzwerk- und IT-Komponenten automatisiert, um den Fokus auf wichtigere Entwicklungsprojekte zu lenken und die Reaktionszeiten für Ressourcenanfragen zu verkürzen. Dabei konnte das Unternehmen mehr als 3.000 Stunden manuelle Arbeitszeit einsparen.

Surescripts

Surescripts hat IT-Prozesse und Failover-Abläufe automatisiert, um die Bereitstellung von Netzwerkgeräten und Servern, die Behebung von Fehlern und die Einführung neuer Anwendungen beim Kunden zu beschleunigen. Das Ergebnis: 2 Stunden Zeitaufwand weniger pro Service und Failover.

Warum Red Hat?

Weil unsere Automatisierungslösungen einem speziellen Entwicklungsmodell folgen, das die Hauptvorteile von Open Source Software nutzt – nämlich Innovation und Zusammenarbeit – und daraus unternehmensfähige Open Source-Produkte macht.

Aber auch nachdem unsere Lösungen getestet, paketiert und freigegeben wurden - der Quellcode eines jeden Red Hat Produkts bleibt offen. So können Sie beliebige Aspekte Ihrer Tools jederzeit modifizieren. Und während wir die Nutzer kontinuierlich und in Echtzeit beim Verbessern und Zufügen von Playbooks unterstützen, entwickeln sich die Playbooks, auf denen unsere Automatisierungsplattform basiert, ständig weiter.

Red Hat® Ansible® Automation Platform enthält alle erforderlichen Tools zur Implementierung einer unternehmensweiten Automatisierung, darunter Playbooks, ein visuelles Dashboard sowie Analysen.

Dazu wurde das Produkt von Forrester Research im Bericht „The Forrester Wave™: Infrastructure Automation Platforms, Q3 2020“ als Leader eingestuft.

Tools zur Netzwerkautomatisierung

Red Hat Ansible Automation Platform

Eine agentenlose Automatisierungsplattform.

Red Hat Hyperconverged Infrastructure logo

Eine integrierte, softwaredefinierte Computing- und Storage-Lösung.

Mehr erfahren über Netzwerkautomatisierung